Quotennews

Kandidaten gehen, Zuschauer auch: Verluste bei «Get the F*uck Out Of My House»

von

Die ProSieben-Show fiel in Woche drei erstmals in den einstelligen Bereich. Abermals gingen rund 200.000 Zuschauer flöten.

Halbzeit im überfüllten Haus: ProSiebens Reality-Neustart «Get the F*ck Out Of My House»  hatte bisher absolut ordentliche Zahlen vorzuweisen. Gestartet mit 12,1 Prozent Marktanteil Anfang Januar, waren die Werte in der zweiten Woche auf genau zehn Prozent gefallen. Davon wusste nur niemand etwas, da die Quoten bekanntlich eine Woche auf sich warten ließen. Als die Daten dann vorlagen, stand schon die Ausstrahlung von Folge 3 an, in der sich das Haus weiter leerte. Inzwischen wohnen nicht mehr 100 Menschen in dem etwas über 100 Quadratmeter großen Ein-Familien-Haus, sondern weniger als die Hälfte. Doch mehr und mehr erweckt das Format auch einen unrunden Eindruck, weil Kandidaten nicht sauber erzählt werden und die Vielzahl an Spielen und das kumpelhafte Verhalten des Moderatoren-Duos störend wirkt.

Die Quoten sanken dabei weiter. Erneut ging rund ein Prozentpunkt verloren, sodass die von UFA Show & Factual kommende Sendung nun im roten Bereich angekommen ist: 8,9 Prozent Marktanteil standen im Schnitt auf der Uhr. Spannend ist auch die Entwicklung der Reichweiten: Nach annähernd 1,6 Millionen Zuschauern beim Start, waren es vor acht Tagen noch knapp 1,4 Millionen, die zusahen. Diesmal nun sank das Interesse an der Sendung nochmals: 1,17 Millionen Leute schauten zu.

Ab 22.35 Uhr wiederholte der Münchner Sender dann zwei Ausgaben von «Schulz in the Box» , die sich nicht wirklich auszahlten. 0,54 und 0,44 Millionen Menschen wollten die Produktion sehen. Somit erzielte ProSieben ab kurz nach halb elf im Schnitt 7,6 Prozent bei den Umworbenen, eine Stunde später stieg die Quote auf recht ordentliche 9,8 Prozent.

Ein Problem hat der Sender zudem am Vorabend. Das um 19.05 Uhr gestartete «Galileo»  kam am Donnerstag nicht über magere 8,8 Prozent Marktanteil bei den Leuten zwischen 14 und 49 Jahren hinaus.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/98466
Finde ich...
super
schade
69 %
31 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Peaky Blinders» kehrt bei arte schwach zurücknächster ArtikelBoes-Sitcom «Beste Schwestern» gelingt guter Start
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Midland im März 2020 live zurück in Deutschland
Das US-Country-Trio Midland gibt im März 2020 erneut Konzerte in Deutschland Nach ihrem Deutschland-Debüt am 6. März 2018 in Berlin komm Midland, p... » mehr

Werbung