Primetime-Check

Dienstag, 25. Juli 2017

von

Wie gut hielten sich die Familienserien im Ersten gegen die Fußballkonkurrenz im ZDF, und wie lief es für die Trickserien bei ProSieben?

Tagesmarktanteile der Vollprogramme

  • Ab drei Jahren: 55,6%
  • 14-49: 58,3%
Mit der Partie Russland gegen Deutschland der Frauenfußball-EM sicherte sich das ZDF problemlos den Tagessieg: 7,06 Millionen Sportbegeisterte wurden gemessen, darunter befanden sich 1,26 Millionen Jüngere. Die Sehbeteiligung lag bei großartigen 24,1 Prozent bei allen und 13,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Das «heute-journal» lief mit 19,4 und 11,7 Prozent in der Halbzeitpause ebenfalls überaus bemerkenswert. Das Erste stieg dagegen mit «Um Himmels Willen» in seine Primetime ein und lockte damit 5,09 Millionen Menschen an. Tolle 16,7 Prozent Marktanteil standen insgesamt auf dem Konto, bei den Jüngeren wurden sehr gute 7,8 Prozent eingefahren. «In aller Freundschaft» schloss mit 4,79 Millionen und 15,3 sowie 8,4 Prozent Marktanteil an. «Fakt» sank ab 21.45 Uhr auf mäßige 2,73 Millionen und 9,5 respektive 5,7 Prozent Marktanteil.

RTL erreichte mit zwei «Bones»-Wiederholungen 2,13 und 2,20 Millionen Gesamtzuschauer, die Zielgruppe schaltete zu akzeptablen 11,5 und 12,5 Prozent ein. «CSI: Den Tätern auf der Spur» folgte mit 1,80 Millionen und 11,8 Prozent. Sat.1 kam mit «Der letzte Bulle» auf keinen grünen Zweig. Nur 1,46 und 1,65 Millionen Krimifreunde waren mit an Bord, bei den Werberelevanten wurden maue 6,4 und 6,5 Prozent erzielt. «akte 20.17 Spezial» krachte im Anschluss auf 0,97 Millionen und 4,9 Prozent.

ProSieben setzte ab 20.15 Uhr auf vier Folgen «Die Simpsons», was miese 0,94 bis mäßige 1,16 Millionen Trickfreunde ansprach. Bei den Umworbenen standen mäßige 8,2 bis leicht überdurchschnittliche 10,2 Prozent Marktanteil auf dem Papier. «Family Guy» floppte danach mit 0,63 und 0,70 Millionen Interessenten sowie einem Zielgruppenwert von schwachen 6,5 und mäßigen 8,4 Prozent Marktanteil. VOX derweil holte mit «Hot oder Schrott» 1,43 Millionen Neugierige zu sich, bevor «Goodbye Deutschland» 1,18 Millionen TV-Nutzer an die Mattscheiben lockte. Die Jüngeren waren zu tollen 9,8 und 9,5 Prozent mit dabei.

«Der Trödeltrupp» reizte unterdessen gute 1,10 Millionen Fernsehende, bei den Werberelevanten dagegen reichte es bei RTL II dagegen nur für enttäuschende 4,1 Prozent. «Die Schnäppchenhäuser Spezial» derweil folgte mit 0,96 Millionen und erfreulichen 7,1 Prozent. kabel eins startete mit bescheidenen 0,46 Millionen «Unser neuer Chef»-Zuschauern in den Abend, das «K1 Magazin» verbesserte sich danach auf mäßige 0,64 Millionen. Bei den Umworbenen wurden miese 2,6 Prozent und leicht unterdurchschnittliche 4,7 Prozent Marktanteil verbucht.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/94679
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Um Himmels Willen»: Deutsche Fußball-Damen überflügeln ARD-Seriennächster Artikel«Unser neuer Chef» versagt zum Auftakt völlig
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung