Primetime-Check

Montag, 8. Mai 2017

von

Wer hatte die Nase vorne: «Wer wird Millionär?» oder «Der Gutachter - Ein Mord zu viel»?

Das ZDF gewann das Rennen um die Nummer eins am Montagabend. 5,55 Millionen Fernsehzuschauer ab drei Jahren schalteten «Der Gutachter - Ein Mord zu viel» ein und verhalfen dem Mainzer Sender zu tollen 17,3 Prozent Marktanteil. Das «heute-journal» ergatterte im Anschluss noch 3,80 Millionen Zuschauer, der Marktanteil sank auf 12,9 Prozent. Mit dem Actionfilm «Non-Stop» wurden 2,56 Millionen Menschen unterhalten, dies bedeutete 13,4 Prozent Marktanteil. Bei den 14- bis 49-Jährigen generierte man zunächst 9,8, dann 7,6 und zuletzt wieder 8,4 Prozent.

RTL setzte auf etwas mehr als zwei Stunden «Wer wird Millionär?», das 5,11 Millionen Zuschauer erreichte und 16,6 Prozent Marktanteil holte. «Extra» fuhr ab 22.30 Uhr noch 2,70 Millionen Zuschauer ein, der Zielgruppen-Wert fiel von 14,2 auf 13,5 Prozent. Unterdessen unterhielt Sat.1 mit «Lethal Weapon» und «Navy CIS: L.A.» 2,03 sowie 2,09 Millionen Fernsehzuschauer, bei den Umworbenen standen 8,9 sowie 8,7 Prozent Marktanteil auf dem Papier. Mit «Hawaii Five-0» schnappte man sich auf dem 22.10 Uhr-Slot noch 10,1 Prozent Marktanteil.

ProSieben startete mit «The Big Bang Theory» etwas holprig, da man nur 9,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen generierte. Danach stiegen die Werte allerdings auf 11,0, 11,5 und 11,7 Prozent, die Gesamtreichweiten lagen zwischen 1,29 und 1,56 Millionen Zuschauer. Mit den zwei Spielfilmen «Cowboys & Aliens» sowie «The Warrior's Way» schnitt kabel eins leicht überdurchschnittlich ab, denn es wurden 5,0 sowie 5,4 Prozent Marktanteil erzielt. Insgesamt wollten 1,27 sowie 0,59 Millionen Zuschauer die Reruns sehen.

«Naked Attraction» legte bei RTL II einen guten Start hin: 1,45 Millionen Zuschauer ab drei Jahren schalteten um 22.15 Uhr ein, der Zielgruppen-Wert lag bei starken 10,4 Prozent. Das Vorprogramm fiel mit «Wirt sucht Liebe» und «Traumfrau gesucht» schwach aus, denn es wurden nur 3,2 und 4,6 Prozent bei den jungen Zuschauern eingefahren. Die Reichweiten lagen nur bei 0,55 sowie 0,78 Millionen Zusehern ab drei Jahren.

VOX setzte auf zwei Mal zwei Stunden «Goodbye Deutschland! Die Auswanderer», die auf 1,39 respektive 0,87 Millionen Fernsehzuschauer kamen. Bei den für die Werbewirtschaft wichtigen Zuschauern standen 7,0 sowie 5,7 Prozent Marktanteil auf dem Papier.

Und Das Erste? Das startete mit «Wildes Neuseeland» in den Abend, jedoch interessierten sich nur 2,91 Millionen Zuschauer für den Talk. Danach kam «Hart aber fair» auf 2,16 Millionen Zuschauer, der Marktanteil fiel von 9,1 auf 7,0 Prozent. Ähnlich sah das Bild bei den jungen Menschen aus, denn hier ging es von 5,6 auf 3,5 Prozent. Schlussendlich holten die «Tagesthemen» 2,45 Millionen Zuschauer und 10,1 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen waren 4,7 Prozent dabei.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/92979
Finde ich...
super
schade
59 %
41 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPralle Quote für «Naked Attraction»nächster Artikel«Rentnercops» sind für den WDR ein Erfolg
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung