US-Quoten

«Golden Globe Awards» räumen ab

von

Etwas gefragter wie 2016 war die NBC-Preisverleihung. FOX bekam einen mächtigen Stupser durch Football.

US-Quotenübersicht

  1. FOX: 15,67 Mio. (16%, 18-49)
  2. NBC: 14,99 Mio. (13%, 18-49)
  3. CBS: 8,16 Mio. (3%, 18-49)
  4. ABC: 4,05 Mio. (3%, 18-49)
Quelle: Nielsen Media Research
Sonntagabends wird NBC meistens mit starken Football-Quoten beglückt, diesmal lag das Network dank der 74. «Golden Globe Awards», bei denen der Musical-Film «La La Land» mit sieben gewonnenen Trophäen am erfolgreichsten abschnitt, uneinholbar vorne. Die von Jimmy Fallon moderierte Show interessierte ab 20 Uhr 16,73 Millionen Amerikaner ab zwei Jahren, vor einem Jahr waren es nach vorläufigen Berechnungen 15,46 Millionen gewesen – es gelang demnach eine kleine Steigerung. Der Zielgruppen-Marktanteil kletterte gegenüber 2016 von 13 auf 15 Prozent. Berichte vom roten Teppich in «Golden Globe Arrivals» wohnten davor bereits 9,76 Millionen US-Bürger bei, sieben Prozent kamen aus der Altersgruppe der 18- bis 49-Jährigen.

Zu Beginn der Primetime hatte aber FOX die Hosen an. Ein «NFL playoff overrun» bescherte dem Sender hervorragende 32 Prozent Marktanteil bei 34,28 Millionen Sportbegeisterten. Logisch, dass sich dies auf die nachfolgenden Programme auswirkte: «The Simpsons» machten mit 12,71 Millionen und 15 Prozent weiter, das letzte Mal schauten der gelben Trickfamilie im Januar 2014 mehr als zwölf Millionen zu. «Son of Zorn» verlor anschließend ganze acht Prozentpunkte, die Reichweite ging auf 5,29 Millionen zurück. Letzteres bedeutete die beste Zuschauerzahl nach dem Auftakt. «Family Guy» und «Bob’s Burgers» punkteten nach 21 Uhr ebenfalls mit sechs sowie fünf Prozent, auf 4,07 und 3,40 Millionen beliefen sich die Sehbeteiligungen.

Weit abgeschlagen bei den Umworbenen waren CBS und ABC in der 19-Uhr-Stunde. Sowohl «60 Minutes» (8,21 Millionen) als auch «America’s Funniest Home Videos» (4,60 Millionen) kamen nicht über maue drei Prozent Marktanteil hinaus. ABC verharrte bei den drei Prozent, diese Quote erreichten nämlich auch zwei Ausgaben von «To Tell the Truth» (4,62 und 4,28 Millionen). «Conviction» stürzte um 22 Uhr auf zwei Prozent ab, 2,68 Millionen aller Fernsehenden blieben übrig.

Im Normalbereich bewegten sich die CBS-Krimis ab 20 Uhr: «NCIS: Los Angeles» begann mit 10,35 Millionen Gesamtzuschauern und vier Prozent Marktanteil, «Madam Secretary» und «Elementary» verschlechterten sich auf 8,90 und 5,15 Millionen. Die Zielgruppen-Werte gingen Stück für Stück runter, und zwar von vier über drei auf äußerst ernüchternde zwei Prozent. Der amerikanische Sherlock Holmes befand sich demnach bei den Werberelevanten auf Augenhöhe mit ABCs Serienflop «Conviction».

Wie immer sind diese sogenannten Overnight-Ratings mit Vorsicht zu genießen, da sich aufgrund des NFL-Vorlaufs auf FOX sowie NBCs Live-«Golden Globe»-Übertragung größere Korrekturen als sonst ergeben können.

Kurz-URL: qmde.de/90468
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelBank holt sich Sport1-Duo für Handball-WMnächster ArtikelSportreporterlegende macht jetzt Pferdesport
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung