Quotennews

«CSI: Cyber»: Ende mau, alles mau!?

von   |  5 Kommentare

Auch der Schlussstrich unter das «CSI»-Franchise hatte keinen wirklich mobilisierenden Charakter für die alten Fans, die ihm zuletzt weitgehend den Rücken gekehrt hatten. Zuvor fiel «Bones» wieder zurück.

Mehr zum Thema «CSI»

Das war es schon wieder: Die Idee, mit «CSI: Cyber»  doch nochmal einen neuen Ableger der bekannten Marke an den Start zu bringen, gab offensichtlich nur noch Material für zwei Staffeln mit 31 Folgen her, bevor man sich dazu entschloss, die gesamte Marke (vorerst?) einzustampfen (mehr dazu siehe Infobox) und der neuen Serie ein deutlich kürzeres Leben zu gewähren als dem Original aus Las Vegas und den beiden Ablegern aus New York und Miami. Selbst zum Abschluss gönnte das deutsche Publikum der Crime-Serie nicht mehr wirklich zufriedenstellende Werte: Mit 2,53 Millionen Gesamt-Zuschauern gingen gerade einmal 8,7 Prozent Marktanteil einher, in der werberelevanten Zielgruppe standen kaum bessere 12,0 Prozent bei 1,22 Millionen zu Buche.

Hilfreich war für das Abschneiden um 21:15 Uhr sicherlich auch nicht, dass «Bones - Die Knochenjägerin»  nach zuletzt ordentlichen 13,1 Prozent wieder auf sehr maue 11,4 Prozent bei nur noch 1,12 Millionen jungen Fernsehzuschauern zurückfiel. Insgesamt entschieden sich 2,44 Millionen für einen Rerun der Serie, was ebenfalls nur enttäuschenden 8,3 Prozent entsprach. Am späten Abend gelangte dann «The Blacklist»  hier auf deutlich bessere 9,9 Prozent bei 1,39 Millionen, während in der klassischen Zielgruppe kaum stärkere 12,3 Prozent möglich waren.

Bei ProSieben darf man hingegen nun ein wenig durchatmen, denn nach einer sehr langen Schwächephase gelang es hier nun innerhalb von drei Wochen bereits zum weiten Mal, die «2 Broke Girls»  auf zweistellige Marktanteile zu hieven. Diesmal kam die neue Folge ab 21:10 Uhr sogar auf richtig gute 12,1 Prozent, bevor im Anschluss immerhin 11,0 Prozent der werberelevanten Zielgruppe möglich waren. Bitter, dass im Nachgang die Superhelden-Formate «Supergirl»  und «The Flash»  dennoch nicht über 8,0 und 7,8 Prozent hinauskamen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/85940
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Shannara» verabschiedet sich aufrecht...nächster Artikel«Bares für Rares» beendet Mai mit Monatsrekord
Es gibt 5 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
01.06.2016 10:02 Uhr 1
Ich glaube noch an das Gute und hoffe, das CBS sich ein neues CSI ausdenkt....
Blue7
01.06.2016 13:18 Uhr 2
Ich frag mich warum die CSI Serien nie als Option zur Fortführung bei anderen Sendern gestanden sind
Kunstbanause
01.06.2016 19:32 Uhr 3
Zeit für neue Ideen, was?



Der CSI-Drops ist halt ausgelutscht, der muss nicht noch gewettendasst werden.
tommy.sträubchen
02.06.2016 09:22 Uhr 4
ich fand das Orginal spitze zumindest Staffel 1bis 10 dann wurde es etwas lahm aber immernoch gut....Ich könnte mir gut vorstellen das in den nächsten 5 Jahren eine CSI Serie als Mini ala Akte X zurückkommt.
Scarface
02.06.2016 11:48 Uhr 5
Echt Schade aber selbst ich als langjähriger Vegas und N.Y Fan behaupte mal es wurde Zeit zu gehen.



Bei Vegas war es sowieso nur noch ein kommen und gehen :roll:



Mich wundert ja das Navy CIS noch läuft.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Cam live in Hamburg
Cam gibt in Hamburg ihr erstes Solo-Konzert. Es ist Freitag der 13te und es liegt keine Spur von Unglück in der Luft - ganz im Gegenteil: Der begin... » mehr

Werbung