Quotennews

«Völkerball-Meisterschaft» legt überzeugenden Start hin

von

Der von ProSieben sicherlich im stillen Kämmerlein erhoffte Megahit blieb für das erste Promi-Sportevent zwar aus, aber deutlich überdurchschnittliche Werte waren ihm nicht zu nehmen. Eine Fortsetzung liegt somit durchaus im Bereich des Denkbaren.

Eine Raab-Kreation ohne den Großmeister der ProSieben-Unterhaltung fortführen, kann das überhaupt gutgehen? Erst am vergangenen Samstag stellte das neu aufgelegte «Schlag den Star»  unter Beweis, dass es durchaus klappen kann: Als aufwändiges Live-Event konzipiert, das sich sichtlich darum bemühte, an den Glanz des Überhits heranzukommen, erreichte die Show herausragende 18,5 Prozent Zielgruppen-Marktanteil, womit sie sogar «DSDS» in die Schranken wies. Durchschnittlich sahen 2,21 Millionen Menschen Eltons Moderationspremiere bei der Show. Von Werten auf diesem Niveau konnte «Die große ProSieben Völkerball-Meisterschaft» diesmal nur träumen, schlug sich aber nichtsdestotrotz respektabel.

Immerhin 1,77 Millionen wohnten dem skurrilen Promi-Event ab 20:15 Uhr bei, was einem klar überdurchschnittlichen Marktanteil in Höhe von 7,4 Prozent entsprach. In der werberelevanten Zielgruppe empfanden es 1,21 Millionen Menschen als attraktiv, mehr oder minder prominenten Menschen stundenlang beim Völkerball zuzuschauen, was einem nicht minder überzeugendem Marktanteil von 14,9 Prozent entsprach. Zur besseren Einordnung dieser Werte sei darauf verwiesen, dass die Unterföhringer zuletzt im Monatsmittel auf knapp fünfeinhalb Prozent aller sowie elf Prozent der jungen Konsumenten gelangten.

Völkerball entgeht altem Ochsenrennen-Fluch


Damit lief es für dieses Promi-Gaudispektakel ungleich besser als vor knapp zehn Jahren, als ProSieben schon einmal dachte, derartige Juxevents auch ohne die Mithilfe von Stefan Raab durchzuführen. Damals scheiterte das im Vorfeld der Show von Tierschützern heftig kritisierte «ProSieben-Ochsenrennen» kläglich: Nur 1,03 Millionen sahen sich das Spektakel freiwillig an, bei den 14- bis 49-Jährigen war es nicht über grausige 7,3 Prozent hinausgekommen.

Ungewohnt schlechte Werte verbuchte der Privatsender hingegen am Samstag-Vorabend, wo man wie auch unter der Woche ab 18:10 Uhr mit zwei «Die Simpsons»-Folgen sowie «Galileo»  auf Zuschauerjagd ging. Eingefangen wurden dabei zwischen 0,55 und 0,89 Millionen, was beim Gesamtpublikum mit durchweg weit unterdurchschnittlichen 2,7 bis 3,6 Prozent einherging. Bei den Jüngeren kam die gelbe Familie zunächst auf jeweils 7,8 Prozent bei bestenfalls 0,48 Millionen, bevor das anschließende Wissenschaftsmagazin auf 0,67 Millionen und zumindest nicht mehr ganz so mickrige 9,0 Prozent zu verweisen hatte.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/85011
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFilmcheck: «Plötzlich Prinzessin 2»nächster Artikel«DSDS» bringt Eventshow wenig
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung