TV-News

«Bloch»-Nachfolge: Das Erste versucht es mit Katja Riemann

von   |  1 Kommentar

Unter dem Titel «Emma nach Mitternacht» versucht sich die öffentlich-rechtliche Anstalt an einer neuen Krimireihe im «Bloch»-Stil. Nun steht der Termin für Folge eins fest.

Die Story des ersten Falls

Psychotherapeutin Emma Mayer hört sich Nacht für Nacht in ihrer Sendung die großen und kleinen Sorgen ihrer Mitmenschen an, und versucht stets, Katastrophen zu vermeiden. Emmas untrügliches Gespür für existentielle Abgründe lassen sie bald zur Kultfigur bei ihrem Publikum aufsteigen. Als ein psychotischer Geiselnehmer (Ben Becker) in ihrer Sendung anruft, ist sie gezwungen, ihr Studio zu verlassen und den Zweikampf mit ihm aufzunehmen ...
Die Krimireihe «Bloch»  hat es insgesamt auf 24 zumeist sehr gut besprochene Teile gebracht – dann mussten die für die Produktion verantwortlichen Anstalten SWR und WDR das Format aufgeben, weil Hauptdarsteller Dieter Pfaff das Zeitliche segnete. Ende April wagt sich Das Erste an einen inoffiziellen Nachfolger: Die neue Krimireihe «Emma nach Mitternacht»  verlässt sich ebenfalls auf eine Hauptfigur mit Erfahrung in Sachen Psychotherapie, erneut steht der SWR hinter dem Projekt. In der Hauptrolle wird Katja Riemann zu sehen sein.

Los geht es am Mittwoch, den 27. April. Dann zeigt Das Erste ab 20.15 Uhr den «Der Wolf und die sieben Geiseln» betitelten ersten Fall der Produktion aus dem Hause Maran Film. Torsten C. Fischer («Jahr des Drachen») inszeniert, das Drehbuch stammt von Wolfgang Stauch («Unter Verdacht»), der gemeinsam mit Ulrich Herrmann das Konzept der Reihe entwickelte. Ausgabe zwei soll bereits am 8. Juni laufen.

SWR-Fernsehfilmchefin Martina Zöllner kommentierte zum Drehstart vor rund eineinhalb Jahren: „Emma Mayer ist eine eigenwillige, manchmal eigensinnige Person. Der Überlegenheitsgestus so mancher Kollegen nervt sie, überhaupt sind ihre Methoden eher unkonventionell - weshalb ihre Karriere als Therapeutin nicht eben geradlinig verlief.“ Sie führte fort: „Wir freuen uns sehr, dass Katja Riemann die Rolle der Emma Mayer übernommen hat - niemand könnte diese energetische, intelligente, feinnervige Figur besser verkörpern als sie."

Kurz-URL: qmde.de/84269
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikelarte bekommt neuen Chefnächster ArtikelAufschwung: RTL II testet «Grip» in der Late-Prime
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Sentinel2003
09.03.2016 19:37 Uhr 1
Ich kann diese zickige Riemann nicht leiden, dann werde ich mir auch nicht diesen Film ansehen...

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Sturgill Simpson im Januar 2020 für zwei Konzerte zurück in Deutschland
Sturgill Simpson kommt im Rahmen seiner Europa-Tournee für zwei Konzerte nach Berlin und Hamburg Auf seiner neuntägigen Tournee wird der Grammy-Gew... » mehr

Werbung