Quotencheck

«Julia Leischik sucht: Bitte melde dich»

von

Auch 2015 begab sich Julia Leischik wieder auf Personensuche – mit Erfolg?

Quotenhistorie von «Bitte melde dich»

«Julia Leischik sucht: Bitte melde dich» gehört zu den verlässlichsten Formaten bei Sat.1. Bereits seit dem 11. März 2012 überzeugt die Real-Life-Doku, die eine Neuauflage von «Bitte melde dich!» mit Jörg Wontorra darstellt. Schon zum Start überzeugte das Format, in dem Julia Leischik lange verschollene, geliebte Personen ausfindig machen soll, am Sonntag-Vorabend des Bällchensenders. Die zehnteilige, erste Staffel der Sendung, die als eine Mischung aus Leischiks früherem RTL-Format «Vermisst» und «Zeugen gesucht – mit Julia Leischik» daherkommt, zog 2012 im Schnitt ausgezeichnete 13,7 Prozent der jungen Zuschauer an. Danach offenbarte das Format jedoch große Schwankungen innerhalb der Staffeln (siehe Info-Box). Nichtsdestotrotz: 2014 standen noch immer ansehnliche 12,1 Prozent beim jungen Publikum zu Buche, die für Sat.1 einen vollen Erfolg bedeuteten. Besonders bei der älteren Zuseherschaft kam «Bitte melde dich» mit zuletzt mittleren 12,2 Prozent ebenfalls gut an, wodurch Sat.1 zuversichtlich in eine neue Runde ging.

Mit 12 neuen Ausgaben meldete sich die Endemol-Produktion am 22. Februar 2015 zurück. Am Sonntag-Vorabend musste sich «Bitte melde dich» unter anderem mit der durchwachsen laufenden RTL-Sendung «Secret Millionaire» messen, während auch ProSieben auf diesem Sendeplatz mit Quotenproblemen zu kämpfen hat. Stattdessen punktete zu dieser Zeit «Biete Rostlaube, suche Traumauto» auf VOX mit fast zweistelligen Quoten bei den 14- bis 49-Jährigen. Mit insgesamt 3,54 Millionen Zuschauern startete die Real-Life-Doku in ihre neue Staffel. Dies bedeutete 11,1 Prozent in der Zielgruppe – ein deutlicher Verlust im Vergleich zu den Zahlen der Vorstaffel. In den darauffolgenden Wochen besserte sich die einstündige Sendung jedoch. Am 1. und 8. März erzielte «Bitte melde dich» jeweils 12,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen, mit Reichweiten von 3,90 Millionen respektive 4,02 Millionen.

Ein weiteres Mal steigerte sich das Sat.1-Format am 15. März auf 4,26 Millionen Zuschauer ab Drei und 13,5 Prozent des umworbenen Publikums, ehe am 22. März der Staffeltiefpunkt in Bezug auf die Werberelevanten feststand. 3,57 Millionen Zuschauer enthielten 10,6 Prozent der 14- bis 49-Jährigen, aber dafür 12,3 Prozent des Gesamtpublikums. Vergleichsweise schlecht schnitt die Doku auch sieben Tage später ab, als 3,68 Millionen Menschen für 11,4 und 11,3 Prozent sorgten. An besagtem Abend musste sich Julia Leischik mit dem EM-Qualifikationsspiel zwischen Georgien und Deutschland messen, für das sich rund 12,60 Millionen Zuschauer entschieden. In den kommenden Wochen befand sich «Bitte melde dich» jedoch wieder im Aufwind – und das, obwohl die Zuschauerzahlen nicht wesentlich stiegen. Nachdem die Sendung am Ostersonntag pausierte, kehrte die Personensuche am 12. April zurück und unterhielt dort mit 3,44 Millionen Interessierten rund 240.000 Menschen weniger als zwei Wochen zuvor. Für ernsthafte Konkurrenz bei den 14- bis 49-Jährigen sorgte jedoch nur «Bauer sucht Frau», womit die genannte Reichweite für insgesamt 13,7 Prozent und 14,5 Prozent der Jüngeren ausreichte.

3,72 Millionen Menschen sorgten eine Woche später für 14,8 Prozent und 15,4 Prozent beim werberelevanten Publikum. Zwar erreichte «Bitte melde dich» in seiner Staffel 2015 schon deutlich mehr Menschen ab Drei, in allen weiteren Belangen verbuchte Sat.1 mit der Ausgabe jedoch Staffel-Bestwerte. Nie mehr verzeichnete die Endemol-Sendung in der diesjährigen Staffel höhere Marktanteile, auch die Zuschauerzahl bei den 14- bis 49-Jährigen, welche sich auf 1,26 Millionen Zuschauer belief, blieb unerreicht. Unter den Augen von 3,49 Millionen Zuschauern wurden am 26. April in beiden wichtigen Altersgruppen 13,4 Prozent gemessen. Auf diesem Niveau hielten sich auch die beiden letzten Ausgaben der Staffel, nachdem die Folge am 3. Mai zunächst wieder auf 11,6 Prozent des jungen Publikums abgab. Auf 3,66 Millionen Zuschauer am 3. Mai folgte mit 2,79 Millionen Personen die niedrigste Gesamtzuschauerzahl der diesjährigen fünften Staffel. Trotzdem performte «Bitte melde dich» mit 14,4 Prozent insgesamt und 13,3 Prozent in der Zielgruppe deutlich besser als sieben Tage zuvor. Mit 3,30 Millionen Zuschauern und dazugehörigen 13,7 Prozent der Werberelevanten beendete Julia Leischik ihre neue Staffel am 17. Mai.

Zwar waren die Reichweiten innerhalb der Staffel eher rückläufig, trotzdem steigerte «Julia Leischik sucht: Bitte melde dich» seine Quoten aufgrund der schwächelnden Konkurrenz. Mit durchschnittlich 12,8 Prozent der Umworbenen lief die fünfte Staffel zudem wesentlich besser als die Vorstaffel 2014, auch insgesamt steigerte sich die Real-Life-Doku mit mittleren 13,3 Prozent enorm. Im Schnitt schalteten 3,62 Millionen Zuschauer ein, wenn sich Leischik einmal mehr auf die Suche nach vermissten Personen begab. Aus der Zielgruppe waren pro Folge durchschnittlich 1,17 Millionen Zuschauer vertreten. Ein großartiges Ergebnis also für Sat.1, das Julia Leischik somit wohl auch im kommenden Jahr wieder auf die Suche schicken wird.

Kurz-URL: qmde.de/78312
Finde ich...
super
schade
90 %
10 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSamstags geht’s beim ZDF an die Sonnenächster Artikel«Schwiegertochter»-Kultkandidatin startet im Sommer bei RTL durch

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung