TV-News

Wo bleibt «Schlag den Raab»?

von   |  1 Kommentar

Am 1. November fiel «Schlag den Raab» überraschend aus. Ein offizieller Nachholtermin steht derzeit zwar aus, allerdings gibt es für ProSieben eine nahe liegende Möglichkeit ...

«Schlag den Raab»-Quoten 2014

  • 02/14: 3,19 Mio. / 20,8 % (gegen «DSDS»)
  • 03/14: 2,73 Mio. / 19,1 % (gegen «DSDS» & «Frag doch mal die Maus»)
  • 05/14: 2,76 Mio. / 19,2 % (gegen «DSDS»-Finale & «Musikantenstadl»)
  • 09/14: 2,75 Mio. / 22,9% (gegen «Willkommen bei Carmen Nebel», «Sing wie dein Star» und «Rising Star»)
  • 11/14: 2,65 Mio. / 21,9% (gegen «Verstehen Sie Spaß?» und «RTL Boxen»)
Zuschauer ab 3 / MA 14-49
Selbst harte Knochen wie Stefan Raab müssen gelegentlich zurückstecken. Nach acht Jahren fiel «Schlag den Raab»  am Samstag, den 1. November, erstmals aus, weil sich der Entertainer gesundheitlich in zu schlechtem Zustand für solch eine Show befand. Mittlerweile ist seine Grippe wieder halbwegs auskuriert, so dass «TV total»  regulär über den Äther laufen kann. Einen Ersatztermin für die an Allerheiligen ausgefallene Sendung hat ProSieben bislang derweil nicht öffentlich gemacht. In den kommenden Wochen gibt es jedoch nicht all zu viele Optionen.

Am kommenden Samstag etwa steht bereits «Die große TV total Stock Car Crash Challenge» auf dem Programmplan, und aus organisatorischen Gründen darf man enorme Zweifel daran hegen, dass ProSieben schlicht dieses Event durch «Schlag den Raab» austauscht. Der 22. November ist dagegen mit der Wettkampfshow «Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt» belegt, die auch von einer Anzeigenkampagne begleitet wird, so dass auch hier die Änderung des Sendetermins ungünstig wäre. Der 29. November bringt wiederum das «TV total Turmspringen» mit sich, wo eine Terminänderung erneut die Probleme mit sich brächte, die bei der «Stock Car Crash Challenge» gelten.

Am 6. Dezember stehen letztlich Joko und Klaas wieder auf dem Plan, dann mit der groß angekündigten Premiere von «Mein bester Feind» . Da schon für den 20. Dezember 2014 die 50. Ausgabe von «Schlag den Raab»  vorgesehen ist, erbieten sich ProSieben zwei Möglichkeiten, sofern der Sender am Jubiläum im Dezember festhalten möchte: Entweder schicken die Münchener Raab am 13. und bloß sieben Tage später am 20. Dezember in ein Duell (was eher unwahrscheinlich ist), oder sie nutzen die Lücke in ihrer Riege an Showsamstagen. Am 15. November soll nach momentanen Planungen der Kinderfilm «Greg's Tagebuch 3 - Ich war's nicht!» seine Free-TV-Premiere feiern – die ließe sich eher mühelos verschieben. Einziger Wermutstropfen für ProSieben: Ab 22.10 Uhr berichtet RTL an besagtem Tag vom Weltmeister-Boxkampf zwischen Wladimir Klitschko und Kubrat Pulev. Dies wäre für Raab recht harsche Konkurrenz im Wettstreit um die Quote.

Kurz-URL: qmde.de/74194
Finde ich...
super
schade
92 %
8 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Germany's Next Topmodel»: Joop bleibt an Bordnächster ArtikelAus für zwei weitere Sitcoms
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
nolie
04.11.2014 08:31 Uhr 1
Versteh die Diskussion / Argumentation um den neuen Sendetermin nicht ganz, entweder das Format ist gut, dann ist es doch egal was auf den benachbarten Sender läuft oder es ist mittelmäßig bis schlecht und ich brauch einen Sendeplatz wo gerad keine Konkurrenz da ist um mit guten Quoten zu glänzen :D

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung