Quotencheck

«Wer weiß es, wer weiß es nicht?»

von

Das Straßenquiz kam im Mittagsprogramm von VOX so gut wie nie auf überzeugende Werte. Weitere Folgen sind dennoch geplant.

Mit «Wer weiß es, wer weiß es nicht?» bedient VOX aktuell um 14 Uhr eine Programmfarbe, die auf den großen Sendern aktuell kaum stattfindet. Doch das Straßenquiz mit Amiaz Habtu hat auch gut zwei Monate nach Sendestart noch immer kein wirklich breites Publikum finden können und muss sich in aller Regel mit klar unterdurchschnittlichen Werten zufrieden geben. Trotzdem erfolgt das vorläufige Ausstrahlungsende nicht etwa aufgrund des mangelnden Erfolgs, sondern aufgrund eines Engpasses bei der Produktion neuer Ausgaben (Quotenmeter.de berichtete). Weitere Folgen sollen also in Kürze gezeigt werden - dann ja vielleicht auch vor mehr Zuschauern als zuletzt.

Dabei machte das Format von Anfang an keine echte Freude, bereits die Auftaktfolge am Dienstag, den 22. April, kam mit 0,30 Millionen Zuschauern und nur 3,3 Prozent Marktanteil denkbar schwach aus den Startlöchern. Auch in der werberelevanten Zielgruppe machten gerade einmal 5,1 Prozent bei 0,17 Millionen wenig Hoffnung, aber immerhin steigerte man sich bis Freitag kontinuierlich von 6,0 über 6,1 bis hin zu 6,9 Prozent bei maximal 0,21 Millionen. Im Schnitt entsprach dies einem akzeptablen Wochenmarktanteil von 6,1 Prozent - was bis heute der beste Wert der Sendung war.

Schon in der ersten kompletten Sendewoche dürften sämtliche Hoffnungen auf eine rasche Steigerung der Einschaltquoten verloren gegangen sein. Gleich die Montagsausgabe erzielte mit 3,5 Prozent bei 0,11 Millionen den zweitschlechtesten Marktanteil aller Zeiten beim jungen Publikum, drei weitere Folgen blieben auf kaum besseren 3,9 bis 4,8 Prozent hängen. Einziger Lichtblick war der Dienstag mit immerhin 6,2 Prozent bei 0,19 Millionen jungen Fernsehzuschauern. Beim Gesamtpublikum rangierte man zwischen 3,1 und 4,3 Prozent, der Wochenauftakt am Montag ging mit nur 0,24 Millionen und 2,5 Prozent allerdings komplett unter. Kleine Randnotiz: Die Folge vom 1. Mai kam mit Reichweiten von 0,51 Millionen insgesamt und 0,24 Millionen bei den Jüngeren auf herausragend hohe Werte, doch da am Maifeiertag auch die Gesamtnutzung der Fernsehgeräte weitaus höher war als an normalen Werktagen, fielen die Marktanteile mit 4,0 bzw. 4,8 Prozent dennoch recht unspektakulär aus.

Auf ein Quotenspektakel mussten die Programmverantwortlichen auch im Mai wieder vergeblich warten. Immerhin folgte am 22. und 23. Mai mal ein kurzes Aufbäumen, das in vergleichsweise hohen Werten mündete. Mit 7,0 und 7,2 Prozent der 14- bis 49-Jährigen kamen zumindest zwei Folgen auf einen ordentlichen Wert, auch beim Gesamtpublikum lief es mit 4,6 und 4,1 Prozent bei maximal 0,40 Millionen Zuschauern besser als gewohnt. Die zweitletzte Folge des Monats legte mit 5,2 Prozent bei einer Rekord-Zuschauerzahl von 0,65 Millionen noch einen drauf, bei den Jüngeren wurden 0,33 Millionen und 6,5 Prozent verbucht. Christi Himmelfahrt brachte also einen unerwarteten Quotensegen mit - es sollte allerdings auch der letzte bleiben, denn auch im Juni gab es keine signifikanten Steigerungen zu vermelden.

Alles in allem verbuchten die bislang ausgestrahlten 48 Folgen von «Wer weiß es, wer weiß es nicht?» eine durchschnittliche Reichweite von 0,33 Millionen, was ab 14 Uhr mit einem Marktanteil von 3,6 Prozent einherging. Mit dieser Zwischenbilanz kann man beim besten Willen nicht zufrieden sein, immerhin liegt der Senderschnitt aktuell bei gut fünf Prozent aller Fernsehenden. Ähnlich kritisch fällt auch die Bilanz beim umworbenen Publikum aus, wo nur 5,3 Prozent aus 0,17 Millionen resultierten. Im vergangenen Fernsehjahr verbuchte der Privatsender im Schnitt 7,1 Prozent, also fast zwei Prozentpunkte mehr. Sollte Habtus Quiz also wie angekündigt bald tatsächlich zurückkehren, muss es sich in absehbarer Zeit verbessern, um den Sender zumindest einigermaßen zufrieden zu stellen.

Kurz-URL: qmde.de/71590
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeidisch? Harald Schmidt greift «heute-show» annächster Artikel«Sherlock»-Fortsetzung erst Weihnachten 2015?

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung