Quotencheck

«Heldt»

von

Trotz stetem Abwärtstrend: Die erste Staffel der neuen Serie erreicht am Vorabend solide Quoten.

Nachdem beim ZDF Ende letzten Jahres ein wahres Massensterben altbewährter Formate eingesetzt hatte (darunter «Kommissar Stolberg», «Forsthaus Falkenau», «Der Landarzt», «Ein Fall für Zwei» und «Rosa Roth»), fingen die Mainzer an, neuen fiktionalen Stoff zu entwickeln. Eines dieser neuen Experimente war der Krimi «Heldt», der zwischen Ende Januar und Anfang März am Donnerstagvorabend auf Quotenfang ging. Wir verraten, wie viel Erfolg das ZDF damit hatte.

Auffällig: Gleich die erste Folge stellte auch schon die erfolgreichste der ganzen Staffel dar. Aus 4,10 Millionen Zuschauern resultierten am 24. Januar ab 19.25 Uhr gute 13,9 Prozent. Nicht ganz so prickelnd lief es in der Zielgruppe, mit nur 5,6 Prozent bei 0,57 Millionen Zuschauern fuhr man unterdurchschnittlich. Nahezu konstant blieb man danach mit Folge zwei, sie verweilte mit 4,03 Millionen Zuschauern noch knapp über der Vier-Millionen-Zuschauermarke und erreichte nahezu identische Marktanteile von 13,8 Prozent bei allen und runden sechs Prozent in der Zielgruppe. 0,59 Millionen Jüngere wurden ermittelt.

Mit wiederum leichten Verlusten war die Ausstrahlung der dritten Folge verbunden, die 3,99 Millionen Zuschauer ab drei Jahren ansprach. Beim jungen Publikum tat sich indes ebenso wenig, 0,57 Millionen Krimifans bescherten dem ZDF am Vorabend 5,9 Prozent – ein nach wie vor nicht grandioser, aber immerhin nicht wahrlich desaströser Wert. Besonders beachtlich ist dieses nahezu konstante Ergebnis bei einem Blick zur Konkurrenz. Das Erste setzt zur gleichen Zeit auf eine Biathlon-Übertragung und generierte damit über 20 Prozent Marktanteil. Dass die Serie dieser Konkurrenz unbeschadet bestand, sei an dieser Stelle positiv hervorgehoben.

Deutlicher bergab ging es für das ZDF-Format erstmals am 14. Februar, als ab 19.25 Uhr 3,74 Millionen Zuschauer insgesamt ermittelt wurden. Das hatte zur Folge, dass der Gesamtmarktanteil schwächer als sonst ausfiel. Trotzdem: Mit 12,9 Prozent bestand weiterhin kein Grund zur Sorge. Erfreulich: Beim Publikum im Alter zwischen 14 und 49 Jahren legte das Format mit dem aus «Doctor’s Diary» bekannten Kai Schumann sogar leicht zu und generierte annehmbare sechs Prozent bei 0,59 Millionen Zuschauern dieses Alters.

Es folgten die beiden finalen Folgen, die den leichten, aber steten Abwärtstrend fortsetzten. Noch 3,66 Millionen und 3,69 Millionen Zuschauer verhalfen dem ZDF am Vorabend zu 12,6 Prozent sowie 12,4 Prozent. Beim jungen Publikum hingegen rutschte man in den (tief)roten Bereich, nur noch 0,51 Millionen und 0,41 Millionen 14- bis 49-Jährige führten für das ZDF zu fünf Prozent und 3,9 Prozent. Trotzdem: Alles in allem wird das ZDF mit der ersten Staffel von «Heldt» zufrieden sein können. Mit durchschnittlich 3,90 Millionen Zuschauern gelang es dem Format durchgehend ein breites Publikum anzusprechen, wenngleich nicht zu leugnen ist, dass sich das Format durchgängig im Sinkflug befand. Bei Jung und Alt.

Waren es anfangs noch 4,10 Millionen Interessenten, die ermittelt wurden, standen für die letzte Folge noch 3,66 und 3,69 Millionen Zuschauer auf der Uhr. Der durchschnittliche Marktanteil beläuft sich indes auf ordentliche 13,5 Prozent, fiel im Staffelverlauf allerdings ebenfalls. Insgesamt nicht erfolgreich war «Heldt» hingegen beim jungen Publikum, bei dem nur 0,54 Millionen Zuschauer bei durchschnittlich 5,4 Prozent resultierten. Gerade weil «Heldt» nicht zuletzt auf ein junges Publikum angelegt war, sind diese Zahlen enttäuschend. Und trotzdem: Dank insgesamt solider Werte sollte eine zweite Staffel nicht kategorisch ausgeschlossen werden.

Kurz-URL: qmde.de/62403
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelEx-Raab-Jurychef wird Vorabendmann im Erstennächster ArtikelPiel äußert sich zu Rücktritt

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung