TV-Markt

Der TV-Markt im November 2012

von

Während sich RTL rehabilitierte, verlor das ZDF nach einem starken Monat wieder an Zustimmung. Für Sat.1 sieht die Quotenwelt weiterhin alles andere als gut aus.

Die ganz großen Fernsehhits blieben im dritten Monat des Fernsehjahres 2012/13 weitgehend aus. Während Sat.1 mit dem dritten Teil der «Wanderhure» vergleichsweise enttäuschende Werte erzielte, konnte sich Das Erste über gigantische zwölf Millionen Zuschauer für den Jubiläums-«Tatort» freuen. In Sachen Casting-Shows gab es für alle beteiligten Sender einige Verluste zu verkraften, wenngleich «X Factor» der einzige große Flop im Bereich der musikalischen Talentsuche war. Dafür versagte kurz vor Toreschluss noch die Modelsuche «Million Dollar Shootingstar» mit nicht einmal fünf Prozent Marktanteil in Sat.1, wo allerdings «The Voice of Germany» nur auf sehr hohem Niveau verlor. ProSieben feierte zudem Erfolge mit Raab-Events, Spielfilmen am Sonntagabend und dem Sitcom-Dienstag. Auch König Fußball sorgte wieder für strahlende Gesichter bei den Programmverantwortlichen von ZDF und kabel eins. Doch wie wirkte sich dies alles auf das Monatsranking aus?

Alle Zuschauer (November 2012)


ALLE ZUSCHAUER (NOVEMBER)
11,7
11,7
12,0
12,5
12,7
12,3
4,5
4,2
6,0
6,0
9,0
9,1
6,1
6,0
4,0
4,0
Marktanteile in %  |  November 2012 gegenüber Oktober 2012

Im vergangenen Monat noch knapp geschlagen, konnte man sich bei RTL diesmal wieder über die unangefochtene Marktführerschaft freuen. Mit 12,7 Prozent gab es deutliche Zugewinne zu verzeichnen, während das ZDF auf 12,0 Prozent zurückfiel. Die Mainzer waren damit ein deutliches Stück entfernt von den starken 12,5 Prozent im Oktober, hielten sich allerdings immerhin noch knapp vor der öffentlich-rechtlichen Konkurrenz. Das Erste kam nämlich auch diesmal wieder nicht so richtig in Schwung und verharrte bei soliden, aber keineswegs überragenden 11,7 Prozent. Grund zur Panik besteht aber hier nirgends, denn zum gleichen Zeitpunkt fiel das Zwischenfazit im vergangenen Jahr nur bei den Kölnern mit gut 14 Prozent deutlich besser aus - doch von derartigen Werten kann man bereits seit einem guten halben Jahr nur träumen.

Das größte Sorgenkind der Senderlandschaft bleibt nach wie vor Sat.1, das noch immer keinen Weg aus der Quotenmisere gefunden zu haben scheint. Im Gegenteil: Im September lag man immerhin noch bei 9,3 Prozent, seither ging es auf 9,1 und 9,0 Prozent bergab. Einen ähnlich miesen Wert erreichte man zuletzt im Dezember 2006 mit ebenfalls 9,0 Prozent, im zurückliegenden TV-Jahr war man zum gleichen Zeitpunkt mit 10,5 Prozent noch ungleich stärker unterwegs. Von derartigen Negativschlagzeilen bleiben die Verantwortlichen von Schwestersender ProSieben weitgehend verschont, mit 6,1 Prozent aller Zuschauer lief es hier wieder recht gut. Doch im direkten Vergleich mit dem November 2011 waren Verluste ebenfalls nicht von der Hand zu weisen, mit 6,5 Prozent konnte man nämlich deutlich nicht mithalten.

Weiterhin auf einem äußerst starken Niveau befindet sich VOX, das wie berets im Vormonat 6,0 Prozent des Gesamtpublikums zu bieren hatte. Damit konnte man anders als zwar nicht mehr ProSieben überflügeln, doch anders als bei den meisten anderen großen Sendern gibt es hier einen klaren Auswärtstrend gegenüber der vergangenen Saison mit 5,6 Prozent zu verzeichnen. Ähnlich gut läuft es derzeit für RTL II, wo man zwar nur selten auf inhaltlich hochwertiges Fernsehen setzt, mit seiner klaren Ausrichtung aber immerhin 4,5 Prozent aller Konsumenten zu begeistern weiß. Damit steigerte man sich noch einmal deutlich gegenüber dem Oktoberwert von 4,2 Prozent, der bereits rund 0,5 Prozentpunkte oberhalb der Vergleichswerte des vergangenen Jahres lag. Bei kabel eins hingegen herrscht Stagnation, zum zweiten Mal in Folge wurden hier 4,0 Prozent verbucht. Damit befindet sich der Sender zwar klar auf dem letzten Platz, muss allerdings immerhin ein kaum schlechteres Zwischenfazit ziehen als 2011/12, wo nach drei Monaten 4,3 Prozent auf dem Zettel standen.


14- bis 49-Jährige (November 2012)


14- BIS 49-JÄHRIGE (NOVEMBER)
6,3
6,4
6,0
6,9
15,6
15,5
7,1
6,5
7,9
7,8
10,0
9,9
11,8
11,5
5,5
5,4
Marktanteile in %  |  November 2012 gegenüber Oktober 2012

In der werberelevanten Zielgruppe gab es auch diesmal wieder keine Überraschung an der Spitze, wo RTL nun bereits seit sehr vielen Jahren unangefochten trohnt. Mit 15,6 Prozent gab es kaum eine Änderung im Vergleich zum Vormonat zu konstatieren, gegenüber dem Saisonauftakt von 16,1 Prozent sah es weiterhin eher mäßig aus. Zieht man die Vergleichswerte des Vorjahres zu Rate, fällt das Urteil vernichtend aus: Zwischen September und November 2011 sahen noch 18,7 Prozent den Sender. ProSieben war nach wie vor sehr weit von der Konkurrenz entfernt, doch mit 11,8 Prozent gewann man immerhin leicht gegenüber dem Vormonat hinzu. Bei Sat.1 schaffte man soeben noch die Zweistelligkeit, doch mit 10,0 Prozent dürften die Programmverantwortlichen mit Sicherheit trotzdem nicht zufrieden sein - zumal es kaum Primetime-Hits zu feiern gab. Allzu weit war man aber immerhin nicht vom Vorjahreswert von 10,9 Prozent im November entfernt.

Auf dem Niveau des Vormonats positionierte sich VOX, das mit 7,9 Prozent zufrieden sein konnte. Immerhin kam man im vergangenen Jahr nicht über deutlich schwächere 7,2 Prozent hinaus. Noch besser lief es für RTL II, das mit 7,1 Prozent erstmals seit fast acht Jahren wieder mehr als sieben Prozent einfahren konnte. Damit steigerte man sich noch einmal sehr deutlich gegenüber den ohnehin schon sehr zufriedenstellenden 6,5 Prozent der beiden Vormonate. Wenig spektakulär fiel das Abschneiden von kabel eins aus, der Sender hinkt mit 5,5 Prozent der privaten Konkurrenz inzwischen deutlich hinterher. Ende 2011 waren noch Werte zwischen 6,1 und 6,5 Prozent die Regel.

Mit klaren Verlusten hatten die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten zu kämpfen, wobei vor allem das ZDF mit nur noch 6,0 Prozent deutlich an Zuspruch der jungen Zuschauer einbüße. Mit 6,9 Prozent lief der Oktober für den Sender aber auch ungewöhnlich stark. Das Erste positionierte sich mit 6,3 Prozent nur minimal unterhalb der Norm des vergangenen Monats, auch im Vergleich zum Vorjahr lassen sich keine nennenswerten Veränderungen ausmachen. Hier kam man auf 6,1 Prozent zwischen September und November, aktuell steht sogar ein leicht höherer Wert von 6,3 Prozent zu Buche.


Alle Zuschauer (TV-Saison)


ALLE ZUSCHAUER (FERNSEHJAHR)
11,6
11,8
11,9
12,1
12,6
13,6
4,0
3,8
6,1
5,6
9,1
10,2
5,9
6,2
4,0
4,1
Marktanteile in %  |  Sep. 2012 – Nov. 2012 gegenüber Sep. 2011 – Mai 2012

Nachdem man zuletzt leicht um die Vormachtstellung bangen musste, sieht es für RTL aktuell wieder sehr komfortabel aus. Mit 12,6 Prozent liegt man deutlich vor der öffentlich-rechtlichen Konkurrenz, bei den Privaten gibt es sogar nicht einen ernsthaften Mitbewerber. Vergleicht man den Wert jedoch mit der Vorsaison, steht dennoch ein Verlust von etwa einem Prozentpunkt auf dem Papier. Zumindest in dieser Hinsicht schneidet das ZDF besser ab, das zwar derzeit nur von 12,0 Prozent aller Fernsehenden konsumiert wird, jedoch den Vorjahreswert von 12,1 Prozent beinahe halten konnte. Ähnlich sanft landeten auch die Programmverantwortlichen des Ersten Deutschen Fernsehens, die mit 11,6 Prozent exakt auf Höhe der Vorjahresnorm lagen.

Sehr trist sieht es nach wie vor in der Chefetage von Sat.1 aus, denn mit gerade einmal 9,1 Prozent fährt man derzeit erstmals seit sechs Jahren wieder ein einstelliges Ergebnis ein. Sehr deutlich wird die aktuelle Krise im direkten Vergleich mit der Vorsaison, wo noch ungleich bessere 10,2 Prozent verbucht werden konnten. So wirklich trösten kann sich die Sendergruppe auch nicht mit dem Abschneiden von ProSieben, obwohl der Sender mit 5,9 Prozent deutlich eher die Erwartungshaltung erfüllt. Doch auch hier sah es im vergangenen TV-Jahr mit 6,2 Prozent etwas besser aus. Bei kabel eins halten sich die Veränderungen mit 4,0 Prozent zwar auch eher in Grenzen, aber minimale Verluste stehen auch hier auf dem Zettel.

Zufriedenheit wird hingegen bei der RTL-Gruppe herrschen, denn die kleineren Sendestationen VOX und RTL II machen ihre Aufgabe derzeit alles andere als schlecht und sind unter den Top 8 die einzigen, die nach aktuellen Stand an Marktanteilen gewonnen haben. Bei VOX steigerte man sich von 5,6 auf 6,1 Prozent, bei RTL II ging es gar von 3,8 auf 4,3 Prozent hinauf. Damit liegt VOX derzeit auf Augenhöhe mit ProSieben, während RTL II allmählich den kleinen Konkurrenten kabel eins abhängt.


14- bis 49-Jährige (TV-Saison)


14- BIS 49-JÄHRIGE (FERNSEHJAHR)
6,3
6,3
6,2
6,1
15,7
17,7
6,7
5,9
8,0
7,3
9,8
10,6
11,3
11,8
5,4
6,0
Marktanteile in %  |  Sep. 2012 – Nov. 2012 gegenüber Sep. 2011 – Mai 2012

Die wirklich großen Überraschungen blieben bei den jungen Zuschauern bislang aus, ganz weit vorne liegt noch immer RTL mit 15,7 Prozent und mehr als vier Prozentpunkten Vorsprung vor dem einzigen Konkurrenten ProSieben, der mit 11,3 Prozent überhaupt in den zweistelligen Bereich kommt. Zwar gaben die Kölner etwa zwei Prozentpunkte ab, doch der deutlich schwächere Konkurrent verlor im Gegenzug ebenfalls rund einen halben Prozentpunkt. Mit 9,8 Prozent befindet sich Sat.1 nach wie vor in der tiefroten Zone, vor einem Jahr lief es mit 10,6 Prozent noch ungleich besser.

In der zweiten Reihe sieht es ähnlich wie beim Gesamtpublikum vor allem für VOX und RTL II gut aus, denn beide Sender liegen aktuell deutlich über ihren Vorjahreswerten. Leidtragender ist insbesondere kabel eins, das mit nur noch 5,4 Prozent ganz klar an Zuschauerzuspruch abgeben musste. In der Vorsaison waren noch 6,0 Prozent der 14- bis 49-Jährigen zu holen. Stagnation herrscht indes bei den Öffentlich-Rechtlichen: Das ZDF verbuchte seit September 6,2 Prozent, Das Erste war mit 6,3 Prozent minimal erfolgreicher. Im Vorjahr wurden beinahe identische Werte verbucht.

Kurz-URL: qmde.de/60697
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Million Dollar Shooting Star» wird verschobennächster ArtikelPrimetime-Check: Freitag, 30. November 2012

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Jon Pardi und Summer Duncan heiraten
Auch wenn es 2020 wohl keinen richtigen Zeitpunkt zum Heiraten gibt, gaben sich Jon Pardi und Summer Duncan am 21. November das Ja-Wort. Die Hochze... » mehr

Werbung