Quotencheck

«Armes Deutschland»-Franchise

von

Inzwischen umfasst die Reihe «Armes Deutschland» drei Formate. Allerdings dürfte man bei RTLZWEI weniger jubeln.

Seit vielen Jahren setzt der Grünwalder Fernsehsender RTLZWEI auf «Armes Deutschland – Stempeln oder abrackern?», jedoch kam das Format nie an die Werte von «Hartz und herzlich» heran. Dennoch sind die Einschaltquoten, die man seit Mitte Oktober generiert hat, sehr interessant. Los ging es am Montag, den 19. Oktober 2020 mit „Dürfen die das?“.

Die zweite Folge des Formats erzielte 0,88 Millionen Fernsehzuschauer ab drei Jahren, bei den Umworbenen wurden 0,51 Millionen Zuseher gemessen. Mit 6,1 Prozent Marktanteil bei den jungen Zuschauern befand man sich im grünen Bereich. Allerdings lief das Format Mitte Oktober 2019 noch am Dienstag und erreichte dort 1,48 Millionen Zuschauer. Mit 0,79 Millionen 14- bis 49-Jährige sicherte die RTLZWEI-Reportage 8,7 Prozent.

Am 26. Oktober startete die dritte Staffel von «Armes Deutschland – Deine Kinder». Die erste Folge verzeichnete 0,94 Millionen Zuschauer, die zweite Ausgabe holte 0,81 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Bei den jungen Zuschauern wurden 0,62, 0,48 sowie 0,53 Millionen Zuschauer verbucht. Die Reihe fuhr bei den für die Werbewirtschaft wichtigen Zuschauern 7,2, 5,2 und 5,9 Prozent Marktanteil ein.

Im Vorjahreszeitraum lief „Deine Kinder“ am Dienstagabend weitaus erfolgreicher. Am 3. Dezember 2019 sicherte man sich 1,24 Millionen Zuschauer, der Marktanteil bei den Umworbenen betrug bei allen drei Ausgaben jeweils acht Prozent. Folge zwei verbuchte 1,23 Millionen Zuschauer, bei den Umworbenen ging es von 0,70 auf 0,71 Millionen Zuschauer. Die dritte Ausgabe unterhielt 1,34 Millionen Zuschauer, sodass RTLZWEI 0,74 Millionen Umworbene verbuchte.

Die Münchner TV-Station ließ «Armes Deutschland – Stempeln oder abrackern?» zum Jahresbeginn 2021 wieder am Dienstagabend antreten. Die erste Episode erzielte 0,87 Millionen Zuschauer, in der Zielgruppe verbuchte man jedoch nur 4,8 Prozent. Die zweite Episode sorgte schon für 1,03 Millionen Zuschauer, der Marktanteil wuchs auf 5,9 Prozent. Bei den Umworbenen stieg das Ergebnis von 0,46 auf 0,53 Millionen Zuschauer. Die letzte Folge kam auf 0,92 Millionen Zuschauer und 4,9 Prozent in der Zielgruppe.

Die sieben «Armes Deutschland»-Episoden erreichten 0,90 Millionen Fernsehzuschauer ab drei Jahren, der Marktanteil lag nur bei 2,8 Prozent. 0,52 Millionen junge Menschen verfolgten die Doku-Soap beim Grünwalder Sender RTLZWEI, der somit einen Marktanteil von 5,7 Prozent verbuchte. Im Vorjahreszeitraum (es kommen wohl im März noch drei weitere Folgen) lief es deutlich besser. Damals wollten 1,17 Millionen Zuschauer das Format sehen und sorgten für 3,8 Prozent. In der Zielgruppe sicherte man sich 0,67 Millionen Zuschauer, die zu 7,2 Prozent Marktanteil führten. Der Trend setzt sich fort: Das «Armes Deutschland»-Franchise läuft immer unerfolgreicher.

Kurz-URL: qmde.de/124429
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelLuca wickelt Cleo um den Fingernächster ArtikelComcast 2020: NBC schrumpft, Sky-Gewinn bricht ein
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Leslie Jordan beim Hunker Down Radio
Schauspieler Leslie Jordan moderiert Hunker Down Radio. Via Apple Music Country können sich Hörer des Hunker Down Radio ab dem 28. Februar 2021 übe... » mehr

Werbung