Quotencheck

«Vikings»

von

Die Free-TV-Premiere der sechsten Staffel war kein großer Wurf.

Für das deutsche Free-TV wird die Lage immer ernster. Bereits im vergangenen Dezember startete der Streamingdienst Amazon Prime Video die deutschsprachige Erstausstrahlung der ersten Hälfte der sechsten «Vikings»-Staffel. Erst im Herbst 2020 zog ProSieben Maxx nach und das, obwohl man jederzeit die Episoden streamen konnte.

Am Montag, den 5. Oktober 2020, startete ProSieben Maxx die Free-TV-Premiere der Serie, die von Michael Hirst («The Tudors») komplett alleine geschrieben wurde. Die Episode „Im Reich der Rus“, die um 20.15 Uhr auf Sendung ging, erzielte nur 0,19 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 0,6 Prozent. Bei den für die Werbewirtschaft wichtigen Fernsehzuschauern sicherte man sich 0,09 Millionen und ein Prozent Marktanteil.

Sieben Tage später erreichte „Der Prophet“ nur noch 0,12 Millionen Fernsehzuschauer. Der Marktanteil stürzte um ein Drittel ein, es wurden nur noch 0,4 Prozent ermittelt. Bei den 14- bis 49-Jährigen saßen 0,04 Millionen Zuschauer vor den heimischen Bildschirmen, der Marktanteil fiel auf unglückliche 0,5 Prozent. Mitte Oktober erreichte „Meer in Flammen“ 0,6 Prozent bei den Umworbenen, die Reichweite stieg auf 0,05 Millionen. Beim Gesamtpublikum wurden 0,16 Millionen Zuschauer erzielt.

Einen verfrühten Halloween-Schreck bekam ProSieben Maxx am 26. Oktober serviert. Die Episode „Das brennende Dorf“ lockte lediglich 0,14 Millionen Zuschauer an, der Marktanteil lag bei 0,4 Prozent. Mit nur um die 30.000 jungen Zuschauern fuhr man sehr schlechte 0,4 Prozent Marktanteil ein. Im November ging es allerdings mit 0,08 Millionen Umworbenen und 0,9 Prozent wieder aufwärts. Beim Gesamtpublikum sorgte man für 0,21 Millionen Zuschauer.

Die Folgen „Lagerthas Lied“ und „Die Mutter von Norwegen“ erreichten jeweils 0,22 Millionen Zuschauer, wovon tatsächlich jeweils 0,07 Millionen junge Zuschauer dabei waren. Beim jungen Publikum sprangen bei beiden Episoden 0,7 Prozent Marktanteil hinaus. Am 23. November stürzte man allerdings auf 0,4 Prozent Marktanteil, obwohl die Gesamtreichweite mit 0,19 Millionen Zuschauern stabil blieb.

Die vorletzte Folge, die am 30. November lief, erzielte 0,21 Millionen Zuschauer und 0,6 Prozent Marktanteil. Mit 0,08 Millionen jungen Zuschauern erreichte man 0,9 Prozent. Das Finale „Blutiger Strand“ sorgte für 0,19 Millionen Zuschauer. Bei den Umworbenen generierte man 0,8 Prozent.

Der erste Teil der sechsten «Vikings»-Staffel lieferte ein schlechtes Bild ab. Nur 0,19 Millionen Fernsehzuschauer wollten zur besten Sendezeit die Serie sehen, der Marktanteil lag bei enttäuschenden 0,5 Prozent. Mit 0,06 Millionen Umworbenen fuhr man nur weit, weit unterdurchschnittliche 0,7 Prozent Marktanteil ein.

Kurz-URL: qmde.de/123354
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelErhöhung des Rundfunkbeitrages ist vorerst vom Tischnächster ArtikelProSiebenSat.1 steigt ins Nachrichtengeschäft ein
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Reba McEntire dreht zwei neue Lifetime-Filme
Reba McEntire darf sich über ein Comeback bei Lifetime. Bestätigt sind bisher zwei Filme mit Reba McEntire, wobei einer davon wohl bereits im Herbs... » mehr

Werbung