Quotencheck

«Bull»

von

Zum ersten Mal schickte Sat.1 die Serie mit Michael Weatherly in eine Winterpause.

Der Fernsehsender Sat.1 hat nach acht Episoden die Serie «Bull» unterbrochen. Die Produktion von Amblin Television, Atelier Paul Attansasio, Stage 29 Productions und den CBS Television Studios lief im Oktober und November mit neuen Folgen bei Sat.1. Die Serie ist mit Michael Weatherly prominent besetzt, der sich einen Namen durch «Navy CIS» und «Dark Angel» machte.

Zum Start der vierten Staffel verfolgten am Dienstag, den 6. Oktober 2020, um 22.10 Uhr 1,06 Millionen Menschen die Serie. Der Marktanteil lag bei 5,1 Prozent. Die Episode „Sechs Tequila“ verzeichnete bei den jungen Menschen 7,5 Prozent Marktanteil und 0,46 Millionen junge Zuschauer. Kleiner Spoiler im Quotencheck: So gut werden die Werte nicht mehr.

Die zwei Episoden „Tsunami in der Sahara“ und „Siebzehn Jahre“ brachten am 13. und 20. Oktober 0,84 sowie 0,82 Millionen Fernsehzuschauer, die CBS-Serie fiel auf 3,8 und 3,5 Prozent Marktanteil. Das Ergebnis war bei den Werberelevanten mit 0,36 und 0,33 Millionen ähnlich. Die Marktanteile lagen bei 4,8 und 3,9 Prozent.

Am 27. Oktober lief bereits die vierte Folge, die den Titel „Auf eigenen Füßen“ trug. 0,73 Millionen Zuschauer schalteten ein, der erste Teil der vierten Staffel hatte noch nie so niedrige Zuschauerzahlen. Der Marktanteil lag bei 3,4 Prozent. Mit 0,24 Millionen jungen Zuschauern sicherte sich die Serie, die beim Pay-TV-Sender 13th Street als Deutschlandpremiere läuft, ein neues Tief. Der Marktanteil belief sich auf fürchterliche 3,9 Prozent.

Am 3. November war ein minimaler Lichtblick zu erkennen, denn «Bull» steigerte sich auf 0,78 Millionen Zuschauer. Allerdings blieb der Marktanteil mit 3,4 Prozent gleich. 0,31 Millionen werberelevante Zuschauer brachte einen Marktanteil von 4,3 Prozent. Mit der Folge „Über Bord“, die eine Woche später ausgestrahlt wurde, erreichte man fünf Prozent. Die Zielgruppen-Reichweite stieg auf 0,32 Millionen Zuschauer. Insgesamt wurden 0,92 Millionen Zuschauer gemessen.

Mit „Sturz ins Dunkel“ sank der Marktanteil von 4,2 auf dreieinhalb Prozent. Die Reichweite ging auf 0,82 Millionen Zuschauer zurück. Bei den Werberelevanten fuhr man 3,9 Prozent Marktanteil ein. Die vorerst letzte neue Folge mit dem Titel „Die leere Waffe“ enttäuschte auch. 0,86 Millionen Menschen schalteten ein, davon waren 0,36 Millionen Menschen zwischen 14 und 49 Jahre alt. Der Marktanteil lag bei 5,2 Prozent.

Part eins der vierten «Bull»-Staffel war für Sat.1 kein Erfolg. Im Durchschnitt schalteten 0,85 Millionen Zuschauer ab drei Jahren ein, der Marktanteil belief sich auf 3,8 Prozent. Es wurden 0,33 Millionen Umworbene ermittelt, der Marktanteil sorgte für 5,0 Prozent. «Bull» gehört zu einer Reihe von Serien der ProSiebenSat.1-Gruppe, die kontinuierlich an Zuschauern abbauen. Partystimmung herrscht bei der Sendergruppe wohl nicht.

Kurz-URL: qmde.de/123061
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Shining» – Das 40. Jubiläum eines Horrorklassikers nächster ArtikelBei «Krass Schule» steht die ganze Schule unter Schock
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung

Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Happy Birthday Brett Warren
Zum 50. Geburtstag von Brett Warren: Songwriter-Star & Geheimtipp. Wer sich die Creditlists der CD-Veröffentlichungen der letzten Jahre genauer ang... » mehr

Werbung