Quotennews

Uff: Schirachs «Gott» verfolgten nur 3,88 Millionen Zuschauer

von   |  9 Kommentare

Das Erste setzte am Montag wieder auf eine Ferdinand von Schirach-Verfilmung. Die Einschaltquoten waren gut, liegen aber weit hinter «Terror – Ihr Urteil» zurück.

Der Plot des Stücks ist simpel: „Der 78-jährige ehemalige Architekt Richard Gärtner möchte seinem Leben ein Ende setzen. Dies soll jedoch nicht im Ausland, sondern ganz legal mit der Hilfe seiner Hausärztin geschehen.“ Das jüngste Buch von Ferdinand von Schirach ist ein Bestseller, am Montag folgte die Verfilmung «Gott» im Ersten. 3,88 Millionen Menschen verfolgten das Kammerspiel, das auf 11,3 Prozent Marktanteil kam.

Die Produktion mit Barbara Auer, Lars Eidinger, Matthias Habich, Ulrich Matthes und Christiane Paul erreichte 1,05 Millionen Menschen zwischen 14 und 49 Jahre. Das von Lars Kraume umgesetzte Buch sorgte für einen Marktanteil von 10,4 Prozent. Zweifelsohne: Die Quoten waren gut, lagen aber hinter dem vorherigen Werk deutlich zurück. Mit der Schirach-Verfilmung «Terror – Ihr Urteil» erreichte Das Erste vor knapp vier Jahren 6,88 Millionen Zuschauer. Bei den jungen Menschen wurden damals 2,47 Millionen Zuschauer gemessen.



Wie vor vier Jahren strahlte die blaue Eins im Anschluss ein «Hart aber fair»-Special aus. Frank Plasberg talkte mit den Gästen Georg Bätzing (Bischof, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz), Dr. Susanne Johna (Vorstandsmitglied der Bundeskärztekammer), Bettina Schöne-Seifert (Universität Münster) und Olaf Sander über den Wunsch nach dem Tod. 3,34 Millionen Zuschauer ab drei Jahren schalteten ein, der Marktanteil belief sich auf 12,7 Prozent. Bei den jungen Zuschauern wurden 0,66 Millionen Zuschauer ermittelt, der Marktanteil sorgte für 8,5 Prozent.

Um 23.30 Uhr beschäftigte sich Das Erste noch mit «Das große Artensterben». Der Film, der unter dem Label „Die Story im Ersten“ lief, erzielte 1,04 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil erreichte 8,9 Prozent, die Doku von Picareta Lourdes fuhr 7,7 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum ein.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/122988
Finde ich...
super
schade
12 %
88 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Industry»: Kurswechsel bei HBO Maxnächster ArtikelLuft nach oben: «3 Familien – 3 Chancen!» startet mäßig
Es gibt 9 Kommentare zum Artikel
Familie Tschiep
24.11.2020 13:16 Uhr 1
Nur halte ich in der Überschrift für übertrieben, der Film war erfolgreicher als andere Montagsproduktionen. Für die meisten jungen Menschen war das Thema Tod wahrscheinlich zu weit weg. Ich finde, das ist, was das Öffentlich-Rechtliche Fernsehen auch ausmachen soll, selbst wenn es weniger Quote bringt, es kann nicht nur Krimis bringen.

Glänzende Schauspieler. Bei den Argumenten hätte ich mir gewünscht, man hätte den Traueraspekt mehr unter die Lupe nehmen können.
Kalinkax
24.11.2020 14:43 Uhr 2
wenn es junge menschen nicht interessiert hätte, würde "Gott" nicht in dieser Altersgruppe auch vor privaten Sendern wie ProSieben, Sat.1 oder Vox liegen. Geschlagen geben musste sich der Film nur der RTL-Kuppelshow "Bauer sucht Frau", die auf 1,86 Millionen junge Zuschauer sowie 18,9 Prozent Marktanteil kam.
Familie Tschiep
24.11.2020 15:58 Uhr 3
Der Autor ging aber von den Terrorzahlen aus, die deutlich höher waren. Im Gegenzug zu früheren Film haben weniger junge Menschen eingeschaltet.
second-k
24.11.2020 20:39 Uhr 4
Ich schließe mich an. Die Überschrift ist unangebracht. Im Artikel wird es dann ja treffend erklärt.



Damals war es halt, wie schon gesagt wurde, ein anderes Thema. Und es ist auch schon wieder ein paar Jährchen her... Übrigens mündete der Film damals in die zweithöchste Hart, aber fair-Reichweite der Geschichte! Fast alle 7 Millionen Zuschauer blieben nach dem Film dran...
Neo
24.11.2020 20:45 Uhr 5
War es bei Terror nicht auch so, dass die Zuschauer den Ausgang bestimmen konnten und dann das jeweilige Ende nach dem Talk gezeigt wurde? Oder gab es das mit den Enden nur im Theater?

Irgendwie hatte ich gestern zumindest damit gerechnet und war dann doch überrascht, als es mit der Diskussionsrunde endete.
Fabian
25.11.2020 08:49 Uhr 6
"Gott" hatte gute Zuschauerzahlen für diesen Sendeplatz, ja. Aber die Schirach-Verfilmungen liefen alle sonst weitaus besser.

Ich war beim Buch auch enttäuscht, dass es kein "Finale" gab. Übrigens ist das Werk nummer zwei von insgesamt drei solcher Werke.
Familie Tschiep
25.11.2020 11:28 Uhr 7
Was war das dritte Format außer der ZDF-Serie?
Neo
25.11.2020 11:35 Uhr 8

Er meint wohl Der Feind. Kommt im nächsten Jahr.
Fabian
25.11.2020 13:25 Uhr 9
Weiß ich nicht. Es sollte auch wieder ein Kammerspiel sein.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Jamie O'Hara ist tot
Grammy-Gewinner Jamie O'Hara starb im Alter von 70 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung. Der Songschreiber Jamie O'Hara, dessen bekanntester ... » mehr

Werbung