Köpfe

Oliver Vogel wechselt zu Leonine

von

Nach 23 Jahren Zugehörigkeit hatte Oliver Vogel die Bavaria Film verlassen.

Als Geschäftsführer in diese Firma einzusteigen fühlt sich für mich an wie ein Ritterschlag. Ich freue mich sehr auf diese neue Herausforderung, vor allem aber über die Zusammenarbeit mit Quirin Berg und Max Wiedemann. Die eröffnet für mich auch im Zusammenspiel mit Leonine eine internationale Perspektive."
Oliver Vogel über seine neue Aufgabe
23 Jahre lang arbeitete Fernsehmacher Oliver Vogel für die Bavaria Film - kürzlich wurde dort sein Abschied bekannt. Nun ist klar, wohin es ihn zieht. Startend am 1. Februar 2021 wird Vogel für das Unternehmen Leonine arbeiten, genauer: Vogel wird Geschäftsführer von W&B Television. Sein Fokus liegt auf der Entwicklung, Akquisition und Produktion von Fernsehprojekten für den deutschen und den internationalen Markt. Vogel wird an Quirin Berg und Max Wiedemann berichten.

"Oliver Vogel ist ein herausragender Produzent und Manager. Er steht für eine enorme Bandbreite erfolgreicher Projekte mit großer Qualität. Wir schätzen Oliver seit vielen Jahren persönlich sehr als Kollegen, der mit großer Energie, Professionalität, Pioniergeist und Charme agiert", sagt Quirin Berg - und weiter: "Es macht große Freude nun mit ihm gemeinsam die nächste Etappe von W&B Television und Leonine anzugehen." Max Wiedemann ergänzt: "Unsere Stärken ergänzen sich perfekt. Gemeinsam werden wir die Zusammenarbeit der verschiedenen Produktionsunternehmen im Bereich der Fiction über Leonine hinweg noch enger verzahnen und hoffentlich viele spannende Projekte zum Leben erwecken."

Vogel arbeitete zuletzt für Serien wie «Das Boot», außerdem produzierte er unter anderem die erfolgreichen ARD-Serien «In aller Freundschaft», «Tierärztin Dr. Mertens» und «Rentnercops» sowie die ZDF-Serien «SOKO Stuttgart», die Daily-Soap «Herzflimmern» und «Dr. Klein».

Kurz-URL: qmde.de/121447
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelWeniger als 2 Millionen Zuschauer: ABC-Doku über Notre-Dame geht badennächster Artikel«FameMaker»: Stefan Raab sitzt in der Regie und frisst Chips
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung