US-Quoten

«America’s Got Talent» legt in der Zielgruppe zu

von

«America's Got Talent» überragt erneut die Konkurrenz und kann sich in der Zielgruppe leicht verbessern. «World of Dance» verbucht im Anschluss ebenfalls bessere Werte als in der Vorwoche. «Stargirl» bei The CW klettert zurück auf das übliche Niveau.

Erklärung Rating

In den USA wird die Einschaltquote auf zwei verschiedene Arten angegeben, wobei der Wert "Share" vergleichbar mit dem deutschen Marktanteil ist. Der Wert "Rating" gibt ebenfalls einen Prozentsatz an, allerdings ist die Bezugsmenge alle Haushalte, die die Möglichkeit haben das Programm zu verfolgen, egal ob das Empfangsgerät eingeschalten ist. Ein Rating von beispielsweise 1,0 sagt aus, dass 1% der 120,6 Millionen Fernseh-Haushalte in den USA das Programm verfolgt haben.
Erneut war die Konkurrenz für «America’s Got Talent» am Dienstagabend nicht all zu groß, weshalb die Casting-Show deutlich die besten Ergebnisse des Abends einfuhr. Durchschnittlich verfolgten 8,61 Millionen Fans die zweistündige NBC-Sendung, was etwa 200.000 weniger sind als noch vor sieben Tagen. Allerdings konnte sich das Programm in der Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen leicht von 1,3 auf 1,4 Prozent verbessern. Leichten Zuwachs verspürte auch «World of Dance» ab 22 Uhr, zwar nicht beim werberelevanten Publikum – da verblieb der Wert wie in der Vorwoche bei 0,8 Prozent – doch die Gesamtreichweite wuchs auf 4,52 Millionen Tanz-Begeisterte, rund eine Viertelmillion mehr.

Was gab es noch an frischer Ware? Bei The CW kletterte «Stargirl» zurück über die eine Million und erreichte insgesamt 1,11 Millionen Comic-Fans. Das Rating bei den Jüngeren belief sich auf 0,2 Prozent. Danach lief das Comedy-Special «Noble Ape» von Jim Gaffigan, das diesen Wert halbierte. ABC präsentierte erst ab 22 Uhr frisches Programm in Form einer neuen Ausgabe «The Genetic Detective». Für die Thriller-Serie läuft es jedoch alles andere als berauschend, verlor sie doch erneut an Sehbeteiligung. Insgesamt 2,71 Millionen US-Amerikaner schalteten ein. Das Rating bei den Klassisch-Umworbenen betrug wie üblich 0,4 Prozent. Zuvor zeigte ABC jeweils zwei alte Folgen von «The Conners» und «Modern Family», die allesamt ebenfalls 0,4 Prozent registrierten.

Fehlt noch CBS und FOX: Letzteres versendete ausschließlich alte Ware. «Hell’s Kitchen» und «Gordon Ramsay’s 24 Hours to Hell and Back» ergatterten beide 0,4 Prozentpunkte in der Zielgruppe. CBS setzte ebenfalls zunächst auf Re-Runs von «NCIS» und «FBI». Das Rating lag anfangs bei 0,5 dann bei 0,4 Prozent. Mit 0,4 Prozentpunkten sollte der Abend auch enden, denn das Nachrichten-Special «Justice For All with Gayle King» markierte eine Reichweite von 3,23 Millionen Interessierten und eben jenen 0,4 Prozent bei den Umworbenen.

Kurz-URL: qmde.de/119003
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Vivarium»: Der Hirnwindungen zersetzende Horror namens Häuslichkeitnächster ArtikelDie Kritiker: «Polizeiruf 110 - Der Tag wird kommen»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Linda Feller Videodreh wird zum Freundestreff
Freunde drehen mit Linda Feller das Musikvideo zur Single "Ab Jetzt". In diesem Jahr feiert Linda Feller 35-jähriges Jubiläum, und die Vorbereitung... » mehr

Werbung