TV-News

Netflix' «Telefonistinnen»: Letzter Anruf im Juli

von

Bevor «Haus des Geldes» zu einem weltweiten Serienphänomen wurde, startete bei Netflix die spanische Historienserie «Telefonistinnen». Im Juli verbinden sie uns ein letztes Mal.

Ende April 2017 startete mit «Las Chicas del Cable» die erste spanische Netflix-Eigenproduktion – wenige Tage, bevor im spanischen Fernsehen die erste Staffel von «Haus des Geldes» gezeigt wurde, und wenige Monate, bevor die Heist-Serie international auf dem Video-on-Demand-Dienst durchstartete. Seither führt die spanische Historienserie, die hierzulande als «Telefonistinnen» bekannt ist, ein Dasein im Schatten der Álex-Pina-Schöpfung. Dennoch brachte es «Telefonistinnen» bislang auf 37 Episoden – und ein letzter Schub an Episoden steht noch aus.

Wie Netflix nun mitteilt, wird der fünf Folgen umfassende, zweite Teil der finalen, fünften Season von «Telefonistinnen» am 3. Juli 2020 zum Abruf bereitgestellt. Die ersten fünf Episoden der Abschlussstaffel wurden im Februar dieses Jahres veröffentlicht. In den abschließenden Episoden des Formats mit Blanca Suárez, Nadia de Santiago und Ana Polvorosa wird gezeigt, wie es den Serienheldinnen unter der Diktatur Francos ergeht.

Die Serie ist eine Produktion der Bambú Producciones, für die Storys sind unter anderem Teresa Fernández-Valdez, Maria José Rustarazo, Flora Gonzáles Villanueva und Fran Navarro verantwortlich.

Kurz-URL: qmde.de/118890
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelWarum WDR2 noch vom Programmrelaunch aus 2017 profitiertnächster ArtikelIch habe «Noch nie in meinem Leben» «Space Force» gesehen
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Lady A. Rechtsstreit vor Gericht
Der Namensrechtsstreit um Lady A. wird nun vor einem US Gericht ausgetragen. Der Streit und die Namensrechte von Lady A. hat die nächste Eskalation... » mehr

Werbung