US-Quoten

Neues «Bachelor»-Format tut sich noch sehr schwer

von

Unterdessen setzte sich «The Voice» mal wieder deutlich vor die Konkurrenz. «9-1-1» war nicht mehr ganz so stark wie noch vor acht Tagen.

Vergangene Woche brachte ABC den neuen «Bachelor»-Ableger auf den Markt. Mit einem Rating von 0,7 Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen und insgesamt 2,97 Millionen Zuschauern erlebte «The Bachelor Presents: Listen to Your Heart» eine ausbaufähige Premiere. Eine Woche später sollte sich nun zeigen, wo der erste Trend hinzeigt. An dem hart umkämpften, hochkarätigen Montagabend ist es schwer sich zu etablieren. So ging die Richtung in Woche zwei erst einmal nach unten. So verlor man in der klassischen Zielgruppe bereits 0,1 Prozentpunkte. Während damit zumindest noch durchschnittliche 0,6 Prozent drin waren, wurde es beim Gesamtpublikum ziemlich mau. Zur besten Sendezeit versammelten sich im Schnitt nur 2,88 Millionen Zuschauer - nicht besonders viele für ABC-Verhältnisse. Danach machte das neue Remake von «The Baker and the Beauty» mit 0,5 Prozent bei den Werberelevanten ähnlich schwach weiter. Allerdings stieg die Gesamtzuschauerzahl im Vergleich zur vorigen Woche immerhin leicht von 2,65 auf 2,82 Millionen. Für beide neuen ABC-Formate am Montagabend ist noch viel Luft nach oben.

Derweil war «The Voice» ab 20 Uhr mal wieder klar tonangebend. Die neue Ausgabe führte den Abend blieb zwar etwas unter der Vorwoche, setzte sich in dieser Woche mit stattlichen 1,4 Prozent bei den klassisch Umworbenen und insgesamt 9,03 Millionen Zusehern deutlicher von der Konkurrenz ab. Grund dafür war vor allem, dass «9-1-1» bei FOX etwas nachließ. Statt überragenden 1,5 Prozent waren “nur noch” gute 1,2 Prozent in der Zielgruppe drin. Die Gesamtreichweite ging von 7,35 Millionen aus der Vorwoche auf 6,63 Millionen zurück. Im Anschluss hatte das Programm von FOX ebenfalls das Nachsehen. «Prodigal Son» landete mit guten 0,7 Prozent bei den Jungen und 3,44 Millionen Zuschauern etwas hinter dem stark auftretendem «Songland» mit 0,8 Prozent und 4,40 Millionen Zusehern.

Bei CBS war auf Grund von Re-Runs wenig los. Die Wiederholungen von «The Neighborhood» und «Bob hearts Abishola» machten zu Beginn mit jeweils 0,6 Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen noch eine solide Figur, während «All Rise» und «Bull» danach mit 0,4 Prozent etwas abfielen. Die Gesamtreichweiten fielen zwischen 3,83 und 4,93 Millionen alle passabel aus. The CW hatte ab 20 Uhr mit «Whose Line Is It Anyway» immerhin mal wieder über eine Million Zuschauer (1,03 Millionen) und verbuchte 0,2 Prozent beim werberelevanten Publikum. Nach einem Re-Run der Show, der sich mit 0,89 Millionen Zusehern ebenfalls noch bei 0,2 Prozent halten konnte, rutschte «Roswell, New Mexico» allerdings auf magere 0,1 Prozent ab und hatte am Ende nur noch 0,69 Millionen Zuseher.

Kurz-URL: qmde.de/117703
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelIst doch logisch: Nach den Models kommen die Nerdsnächster ArtikelGrößtes Quartalswachstum aller Zeiten: Netflix gewinnt 16 Millionen Abonnenten
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung