US-Quoten

Schwache Rückkehr: «How To Get Away with Murder» nutzt starken Vorlauf nicht

von

Über sieben Millionen Zuschauer im Vorfeld für «Station 19» und «Grey’s Anatomy» haben nicht geholfen.

Mit jeweils über sieben Millionen Zuschauern durch «Station 19» (7,29 Millionen) und «Grey’s Anatomy» (7,14 Millionen) hatte «How To Get Away with Murder» einen sehr guten Vorlauf – genutzt hat die ABC-Serie das aber nicht, die zweite Hälfte der finalen sechsten Staffel kam zum Auftakt nicht über 3,03 Millionen Zuschauer hinaus. Vor der Pause im November 2019 lief es mit etwas über zwei Millionen Zusehern allerdings noch schlechter. In der Zielgruppe wurde ein Rating in Höhe von 0,6 Prozent erzielt, um 20 Uhr erreichte ABC 1,1 Prozent und um 21 Uhr wurde das Network mit 1,4 Prozent sogar Sieger bei den 18- bis 49-Jährigen.

Bei CBS kehrten die Comedys mit neuen Folgen zurück, «Young Sheldon» hatte mit 9,99 Millionen Zuschauern die stärkste Reichweite seit Mai 2019 vorzuweisen – damals lief der «Big-Bang»-Ableger aber auch direkt nach dem Serienfinale der Mutterserie. Mit 1,3 Prozent musste man sich bei den Werberelevanten trotzdem knapp «Grey’s» geschlagen geben. «Man with a Plan» hatte danach 0,9 Prozent verbucht, mit 7,14 Millionen Zusehern startete Matt LeBlanc in die vierte Staffel – bis in den Februar 2017 (in die erste Staffel) muss man zurückgehen, um eine bessere Sehbeteiligung für die Produktion zu finden.

«Mom» verzeichnete um 21 Uhr 1,0 Prozent bei 7,62 Millionen Zuschauern. Das neue «Broke» kam danach mit vielversprechenden 0,9 Prozent und 7,05 Millionen Zuschauern aus den Startlöchern. «Tommy» war mit 0,6 Prozent zwar das schwächste Glied der Kette in der CBS-Primetime, mit 5,51 Millionen Zuschauern holte die noch junge Krimiserie aber ihre bislang beste Zuschauerzahl. Zur Einordung: Die Premiere verfolgten Anfang Februar 4,81 Millionen Amerikaner.

Die starke Konkurrenz durch ABC und CBS machte NBC zu schaffen: «Superstore» gab binnen Wochenfrist von 0,9 auf 0,7 Prozent ab, «Brooklyn Nine-Nine» verlor 0,1 Prozentpunkte und holte 0,6 Prozent. «Will & Grace» kam im Rerun nicht über maue 0,3 Prozent hinaus, «Indebted» blieb mit einer Erstausstrahlung bei diesem Wert hängen. Erst «Law & Order: Special Victims Unit» konnte die Quote wieder verdoppeln. FOX zeigte um 20 Uhr eine neue Folge «Last Man Standing» 4,11 Millionen aller Fernsehenden sowie 0,7 Prozent der Jüngeren waren dabei. Nach 20.30 Uhr fiel eine Wiederholung der Sitcom auf 0,6 Prozent, die Sehbeteiligung schrumpfte auf 2,80 Millionen.

Kurz-URL: qmde.de/117316
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDisney verschiebt «Indiana Jones 5» und parkt «Artemis Fowl» bei Disney+nächster Artikel Knapp fünf Millionen Zuschauer: «Let’s Dance» wiederholt Staffelrekord
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Heute vor 30 Jahren startete der Boykott der Musik von k.d. lang
Am 27 Juni 1990 ist KRVN in Lexington, Nebraska, die erste Radiostation, die k.d. langs Music aus dem Programm nimmt Aktuell ist es in ein aktuelle... » mehr

Werbung