Quotennews

In Woche drei: «The Masked Singer» überragt erneut, verliert aber auch leicht an Zugkraft

von   |  3 Kommentare

Die Reichweite stieg dennoch auf einen Staffelbestwert. Nur das Finale 2019 war noch gefragter.

Doppel-Aus bei «The Masked Singer»

Enttarnt wurde in der dritten Folge "Die Göttin". Hinter dem Kostüm verbarg sich Schauspielerin Rebecca Immanuel (bekannt unter anderem aus «Edel & Starck». Keiner im Ratepanel hatte sie auf dem Schirm.
Freiwillig ausgestiegen war schon vor der Show die Kakerlake, also Angelo Kelly. Der in Irland lebende Musiker begründete sein Aus mit der aktuellen Situation rund um das Coronavirus.
Mit nun eineinhalb Metern Sicherheitsabstand im Ratepanel und auf der Bühne ging am Dienstagabend die dritte Ausgabe von «The Masked Singer» im ProSieben-Programm über die Bühne. Sieben Maskierte sangen erneut um die Wette. Die von Matthias Opdenhövel moderierte und Endemol Shine Germany produzierte Unterhaltungssendung erreichte diesmal 4,26 Millionen Fans, 0,13 Millionen mehr als sieben Tage zuvor. Somit wurde ein Staffelbestwert gemessen, zugleich war es die zweithöchste Sehbeteiligung in der Formathistorie. Nur das Staffelfinale der ersten Runde (4,34 Millionen) war noch gefragter.

Bei den Umworbenen sicherten sich die Sänger mit 2,68 Millionen Zuschauern mit Abstand den Tagessieg (Platz zwei: Die «Tagesschau» im Ersten mit 2,08 Millionen). Dennoch sank die Quote im Vergleich zur Vorwoche um 0,7 Punkte. Für ProSieben ist dies wohl verschmerzbar; lag die Quote immer noch bei absolut fantastischen 26,2 Prozent. Ab 23.10 Uhr zeigte der Sender ein «red.»-Special, das noch 17 Prozent der Umworbenen erreichte. Die Sehbeteiligung der rund halbstündigen Sendung lag bei 1,64 Millionen.

Übrigens: Ab 23.45 Uhr wiederholte ProSieben die Primetime-Show mit Opdenhövel nochmals komplett, doch dieser Plan ging nicht ganz so gut auf. Bis tief in die Nacht hinein kam man nur auf 7,9 Prozent Marktanteil bei den jungen Leuten. Insgesamt lag die hier ermittelte Zuschauerzahl bei 0,38 Millionen. Die ab 2.10 Uhr gezeigte «red.»-Wiederholung zeigte ebenso Schwächen; hier lag die Quote dann bei 5,8 Prozent und somit ebenfalls unterhalb der üblichen Norm des Privatsenders ProSieben.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/117016
Finde ich...
super
schade
90 %
10 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelCorona: Discovery zieht Vorhersagen zurücknächster ArtikelBesserer Sendeplatz, beste Reichweite: «Report Mainz» punktet
Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
Wolfsgesicht
25.03.2020 08:53 Uhr 1
Enttarnt wurde „Die Königin“.

Ich hab da gestern Abend wohl ne andere Show gesehen. Oder der Autor.
Princeps
25.03.2020 14:45 Uhr 2
"Die Göttin" ist schon richtig.
Wolfsgesicht
26.03.2020 01:27 Uhr 3


Wurde korrigiert.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Der einzig wahre Ivan»

Anlässlich des Disney+-Starts von «Der einzig wahre Ivan» verlosen wir zwei Mal die Buchvorlage. » mehr


Surftipps

Nashville Live-Show wird verschoben
"Nashville Live!" kommt erst 2021 nach Deutschland und in die Schweiz. Die Deutschland-Tournee von NASHVILLE LIVE!, die ursprünglich vom 06. Novemb... » mehr

Werbung