Köpfe

Berlanti befördert Sarah Schechter zur Vorsitzenden

von

Das junge Produktionsstudio, das exklusiv mit Warner Bros. zusammen arbeitet, ordnet sich neu.

Stühlerücken in Hollywood: Greg Berlanti, einer der erfolgreichsten Fernsehproduzenten der aktuellen Zeit, hat seine Kollegin Sarah Schechter in die neu geschaffene Rolle der Vorsitzenden und Partnerin befördert. In diesem Posten wird sie auch weiterhin Film- und Fernsehprojekte der Firma beaufsichtigen. Zudem holte man sich David Madden an Bord, der frühere Geschäftsführer von AMC und Fox, wird der neue Präsident von Berlanti Productions sein, der an Berlanti und Schechter berichten wird.

Berlanti teilte mit: „Sarah ist einfach die Beste in dem, was sie tut. Ich bin jeden Tag von ihrer Führung, ihrer Leidenschaft, ihrem Köpfchen und ihrer Vision inspiriert. Ich bin dankbar für alles, was sie für dieses Unternehmen getan hat und ich bin mehr als nur begeistert von all unseren Sendungen und jeder, der so hart daran arbeitet, wird auch in den kommenden Jahren von ihrem immensen Talent profitieren.“

„Ich bin mehr als nur aufgeregt und geehrt, diese neue Rolle in der Firma, die ich so sehr liebe, zu übernehmen“, teilte Schechter mit. „Die vergangenen sechs Jahre an Gregs Seite waren die kreativsten Jahre meiner Karriere.“ Der neue Geschäftsführer Madden ließ sich zitierten: „Seit ich AMC verlassen habe, habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, zu meinen Wurzeln in der Produktion zurückzukehren, den Serien näher zu kommen und sinnvoller mit den Showrunnern zu arbeiten.“

Berlanti Productions hat sich exklusiv an Warner Bros. Television gebunden. Der Vertrag läuft bis ins Jahr 2024. Sarah Schechter hat zur Expansion von Berlanti Productions maßgeblich beigetragen. Als sie im Februar 2014 nach neun Jahren bei Warner Bros. Pictures kam, begann das explosionsartige Wachstum des Unternehmens. Derzeit sind 19 Drama-Serien in Produktion, weitere Serien wie «Superman & Lois» (The CW), «Kung Fu» (The CW), «The Brides» (ABC) und «Spoonbenders» (Showtime) wurden zuletzt entwickelt.

Kurz-URL: qmde.de/116017
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelJames Wolk wird «Ordinary Joe»-Hauptdarstellernächster ArtikelPaul Rudd und Will Ferrell machen «Shrink Next Door»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Joe Diffie an Corona-Virus Infektion verstorben
Country-Sänger Joe Diffie ist im Alter von 61 Jahren verstorben. Am Sonntag, den 29. März 2020, verstarb das Grand Ole Opry Mitglied Joe Diffie im ... » mehr

Werbung