Die Kritiker

«Ein starkes Team - Abgetaucht»

von

Mit «Abgetaucht» feiert die Krimireihe rund um die Ermittler Linett und Otto ihr 25jähriges Bestehen. Die 80. Folge von «Ein starkes Team» wird persönlich und Quotenmeter.de sagt, wie die Jubiläumsfolge qualitativ ausfällt.

Cast und Crew

Vor der Kamera:
Stefanie Stappenbeck ist Linett Wachow
Florian Martens ist Otto Garber
Arnfried Lerche ist Reddemann
Matthi Faust ist Sebastian Klöckner
Fabian Busch ist Stefan Kopp

Hinter der Kamera:
Regie: Roland Suso Richter
Drehbuch: Leo P. Ard
Kamera: André Marder
Schnitt: Dirk Grau
Musik: Chris Bremus
Produktion: UFA Fiction GmbH
Plötzlich steht ein ungeahnter Gast vor Linett Wachows Tür. Es handelt sich um Stefan Kopp, einen alten Schulfreund. Sie reden miteinander, tauschen alte Geschichten aus, doch Stefan scheint ihre Hilfe in einer Angelegenheit zu brauchen. Doch zu einer Aussprache kommt es nicht mehr, denn Linett wird kurzfristig zu einem Tatort gerufen. Otto und Linett trefen bei einer Saune ein, in dem ein Anwalt tot aufgefunden wird. Schnell stellt die Spurensicherung fest, dass der Mann gewaltsam hineingestoßen wurde und es wohl nach Ertränkung aussieht. Die erste Spur findet sich, indem eine Angestellte aussagt, dass die den Anwalt in einer Diskussion mit einem Unbekannten gesehen hat. Doch dieser scheint wie vom Erdboden verschluckt zu sein. Linett und Otto verfolgen die Kunden des Anwalts weiter und treffen auf die Immobilienbranche. Schnell steigen die beiden dahinter, dass dieses Metier vor nichts zurückschreckt. Noch dazu ist Linetts Bekannter Stefan unauffindbar. Denn dieser ist im wahrsten Sinnes des Wortes abgetaucht.

Anhand der Inhaltsgabe wird bereits klar, dass das persönliche und berufliche in «Ein starkes Team - Abgetaucht» miteinader verbunden wird. Gerade die Folgen, in denen das Private der Ermittler eine große Rolle spielt, sind bei Krimis mitunter die besten. Das bewies nicht zuletzt der Münsteraner «Tatort: Lakritz», indem die Jugend der Ermittler erforscht wurde. Und auch bei der Jubiläumsfolge von «Ein starkes Team» spielen Linetts früheren Jahre eine tragende Rolle. Im weiteren Verlaufe des Falls muss sie sich die Frage stellen, ob ihr alter Freund doch ein Tatverdächtiger sein könnte. Um ihn zu verteidigen stellt sie sich sogar gegen ihren Vorgesetzten, doch die Hinweise verdichten sich. Das führt nicht nur dazu, dass die 80. Folge mit einem starken Konflikt daherkommt, auch Schauspielerin Stefanie Stappenbeck zeigt, dass sie die Ermittler Linett auch in einer differenzierten Weise spielen kann.

Die Jubiläumsfolge hat eine starke Prämisse und weiß sie über ihre knapp neunzig Minuten auszuweiten. Dennoch verliert «Ein starkes Team - Abgetaucht» gerade im Mittelteil sehr viel von seinem anfangs noch zügigen Erzähltempo. Das hat zur Folge, dass die Mitte des Krimis eher zäh als unterhaltsam ist. Dafür ist der Charakter Stefan, beziehungsweise dessen Reise, umso interessanter. Linetts alter Freund taucht an mehreren Orten ab und als Zuschauer verfolgt man dessen Weg als zweiten Handlungsstrang. Dadurch wird der Charakter weiter beleuchtet und man gewinnt einen näheren Einblick in die Person Stefan. Fabian Busch, der ihn verkörpert, wandert dabei stets auf einem Grad zwischen mitleiderregender und mysteriöser Figur. So kann sich das Publikum nie sicher sein, wie es zu dem Charakter stehen soll und muss auf das Finale warten.

«Ein starkes Team» existiert bereits seit 1995 und besticht durch Hauptstadtflair und die beiden Ermittler, die meist frei Schnauze das von sich geben, was sie gerade denken. Dabei gab es innerhalb des beliebten Ermittlerduos auch schon einen Wechsel. Maja Maranow spielte Verena Berthold, Ottos frühere Kollegin, bis Maranow 2016 verstarb. Innerhalb der Serie wanderte sie aus und Linett Wachow übernimmt ihre Position. Was sich jedoch durch alle Konstellationen durchzieht ist der humorvolle Unterton der Serie. Im direkten Vergleich fällt dieser in der Jubiläumsfolge «Abgetaucht» jedoch nicht so direkt und spitz aus, wie es zuvor noch der Fall war. Denn in der 80. Folge überweigen die ernsten und dunkleren Töne

Die Jubiläumsfolge ist gelungen. Ein spannender Fall mit einem interessanten Charakter, den man verfolgt und das gewohnt sympathische Ermittlerduo. Auch wenn der Humor weniger als in den vorherigen Fällen ist, lohnt sich «Ein starkes Team - Abgetaucht» definitiv als gelungene Abendunterhaltung. Aufgrund der leichten Schwächen im Mittelteil ist es zwar nicht der beste Teil der Reihe, nach über 25 Jahren ist das aber auch keine leichte Aufgabe. «Ein starkes Team» bleibt also auch weiterhin stark.

Das ZDF zeigt «Ein starkes Team - Abgetaucht» am 4. Januar 2020 um 20.15 Uhr.

Kurz-URL: qmde.de/114722
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeuer FOX-Donnerstag: «Last Man Standing» übersteht Sendeplatzwechselnächster ArtikelFree-TV-Premiere: «The Rookie» fällt bei ZDFneo durch
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Der einzig wahre Ivan»

Anlässlich des Disney+-Starts von «Der einzig wahre Ivan» verlosen wir zwei Mal die Buchvorlage. » mehr


Surftipps


Werbung