TV-News

Drehstart für dritte «Charité»-Staffel

von

Wie schon bekannt war, wird es erneut einen Zeitsprung geben. Die Serie kommt nun in den 60er Jahren und somit im geteilten Deutschland an.

Der Cast der Serie (Auszug)

  • Nina Gummich
  • Nina Kunzendorf
  • Philipp Hochmair
  • Uwe Ochsenknecht
  • Max Wagner
  • Franz Hartwig
  • Uwe Preuss
  • Patricia Meeden
  • Anatole Taubman
  • Hildegard Schroedter
UFA Fiction produziert seit einigen Tagen die dritte Staffel der ARD-Serie «Charité». Schon im Vorfeld bekannt geworden war, dass die Handlung erneut einen Zeitsprung machen wird. Die neuen Folgen werden in den 60er Jahren und somit im in Ost- und West geteilten Deutschland angekommen sein. Das weltbekannte Berliner Krankenhaus Charité liegt unmittelbar am Grenzgebiet. Ab dem 13. August bestimmt die Mauer die Abläufe und den Arbeitsalltag im gesamten Klinikbereich. Die dritte Staffel erzähle demnach von einer Zeit, in der die Ärztinnen und Ärzte moralisch, politisch wie auch persönlich an ihre Grenzen gehen und Haltung zeigen müssen. Vor diesem medizinhistorischen Hintergrund verknüpft die dritte Staffel erneut historische mit fiktionalen Charakteren - zu den Koryphäen jener Zeit zählen die Kinderärztin Prof. Ingeborg Rapoport, der Gerichtsmediziner Prof. Dr. Otto Prokop und der Gynäkologe Prof. Dr. Helmut Kraatz.

„Jetzt ist unser zentraler Protagonist ein Krankenhaus zur Zeit des sich rasant verändernden Berlins während des Mauerbaus, getragen von einem emanzipierten Blick durch den Wandel der Zeit mit einem herausragenden Cast und einer ausgezeichneten Regisseurin“, sagt Produzent Benjamin Benedict (UFA). Die Drehbücher stammen von den Autoren Stefan Dähnert, Regine Bielefeldt und John-Hendrik Karsten, nach einer Konzeption von Sabine Thor-Wiedemann, Christine Otto und Jakob Hein. Zusammengearbeitet wurde mit mehreren Fachberatern – dazu gehört auch der bekannte Rechtsmediziner und Autor Michael Tsokos. Christine Hartmann inszeniert die sechs Folgen von je rund 50 Minuten Länge.

„Die Charité bleibt das Herz unserer Medizinserie und unsere Konstante auf der Reise durch die Zeit - ebenso wie unsere weibliche Erzählperspektive. Die junge Ärztin Ella, die sich nach dem frühen Tod der Mutter dem Kampf gegen den Krebs verschrieben hat, führt uns in die Zeit des Mauerbaus. Arbeiten und Forschen in der Charité werden buchstäblich zur Grenzerfahrung: Die Mauer verläuft plötzlich entlang des Klinikgeländes, hier liegt bald der erste Mauertote – begutachtet durch den berühmten Pathologen Prokop“, sagt Jana Brandt vom MDR und führt fort: „Der Österreicher gehört zu den prägenden Köpfen der Klinik und ist ein wertvoller Mentor für Ella. Mit ihr erleben wir politisch wie persönlich schwierige Zeiten, aber auch den großen Zusammenhalt und die Leidenschaft, mit der sich die Ärzteschaft für das Wohl ihrer Patientinnen und Patienten einsetzt.“

Noch bis März soll in Tschechien gedreht werden, ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Mehr zum Thema... Charité TV-Sender MDR
Kurz-URL: qmde.de/114182
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Bonusfamilie»: Zum Abschluss ein Aufschwung bei den Jüngerennächster ArtikelErst «Armes Deutschland» reißt den RTLZWEI-Abend nach oben
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Onward»

Die zwei Elfen-Brüder Ian und Barley Lightfoot kommen ins Heimkino. Und wir verlosen daher tolle Preise. » mehr


Surftipps

Linda Feller Videodreh wird zum Freundestreff
Freunde drehen mit Linda Feller das Musikvideo zur Single "Ab Jetzt". In diesem Jahr feiert Linda Feller 35-jähriges Jubiläum, und die Vorbereitung... » mehr

Werbung