TV-Markt

Der TV-Markt im Oktober: Klare Zuwächse für Das Erste, leichte für Sat.1

von

RTL muss nach einem starken September spürbare Verluste hinnehmen, liegt aber weiterhin über Vorjahresniveau. Das Erste ist hingegen der größte Gewinner. ProSieben bleibt beim jungen Publikum denkbar weit von der Zweistelligkeit entfernt - und auch ansonsten verschiebt sich im Oktober wenig bei den Monatsmarktanteilen.

Auf Platz eins der Monatscharts steht im Oktober ausnahmsweise kein «Tatort», sondern der «Polizeiruf 110». Die Folge vom 6. Oktober mit dem Titel „Dunkler Zwilling“ erreichte im Ersten zur besten Sendezeit 8,88 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, was der höchsten Reichweite für einen Polizeiruf seit mehr als fünf Jahren entsprach. Bei den 14- bis 49-Jährigen landete der 90-Minüter immerhin auf dem vierten Platz, hier erwies sich unter anderem die deutsche Fußball-Nationalmannschaft Mitte des Monats als deutlich gefragter. Genau genommen gelang es dem Spiel von Jogis Jungs gegen Estland zuletzt als einziger Sendung, mehr als 2,5 Millionen Jüngeren vor die Fernseher zu bringen. Auch beim Gesamtpublikum war die Partie, die RTL an einem Sonntagabend übertrug, mit 8,56 Millionen Zuschauer in der zweiten Halbzeit sehr gefragt. Damit landete König Fußball hier auf Platz zwei direkt hinter dem Polizeiruf.

Der «Tatort» hingegen brachte es im Oktober auf bestenfalls 7,98 Millionen Zuschauer, was verhältnismäßig überschaubar ist, so aber immer noch für Platz drei reichte. Mehr als sieben Millionen Zuschauer erreichte neben einem weiteren Tatort und einer Tagesschau-Ausgabe sonst nur das Fußballspiel zwischen Deutschland und Argentinien, das bei RTL in Halbzeit zwei 7,71 Millionen Menschen verfolgten. Mit 29,7 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum und 28,6 Prozent bei den Jüngeren erkämpfte sich das Match rein aus Quotensicht sogar die Pole-Position. Das heißt im Umkehrschluss auch, dass es im Oktober keiner Sendung gelang, im Nachmittags- oder Abendprogramm mehr als 30 Prozent Marktanteil einzufahren.

Erfolgreichstes ZDF-Format war in den vergangenen Wochen der Samstagskrimi «Ein starkes Team», der es am 19. Oktober auf 6,35 Millionen Zuschauer und hervorragende 21,4 Prozent brachte. Bei RTL punktete abseits des Fußballs vor allem «Bauer sucht Frau», das erst in dieser Woche wieder die Marke von fünf Millionen Zuschauern knackte. ProSieben konnte sich weiter auf «The Voice of Germany» verlassen; die Castingshow brachte es am Donnerstagabend zuletzt auf bis zu 3,14 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und 20,1 Prozent bei den Jüngeren. Sat.1 fuhr mit der Gesangsshow am härter umkämpften Sonntagabend etwas schwächer, dafür überzeugte im Vorabend «Das große Backen» mit mehrmals über 14 Prozent beim jungen Publikum.

Der größte VOX-Erfolg im Oktober blieb wenig überraschend «Die Höhle der Löwen», deren fünf Folgen es auf 13,5 Prozent bis 18,2 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum brachten. 2,87 Millionen Zuschauer sahen im besten Falle zu. RTLZWEI drehte Anfang des Monats mit der Schlussphase von «Love Island» auf (bis zu 11,4%), ansonsten überzeugten wieder mal die Sozialdokus mit bis zu 12,4 Prozent. Erfolgreichste kabel-eins-Sendung war im Oktober eine Ausstrahlung von «Crocodile Dundee», die knapp 1,6 Millionen Menschen verfolgten. Beim jungen Publikum waren hingegen vor allem die «Trucker-Babes» gefragt, welche es am hart umkämpften Sonntagabend auf respektable 7,1 Prozent in der Spitze brachten.

Alle Zuschauer (Oktober 2019)


ALLE ZUSCHAUER (OKTOBER)
11,2
10,6
12,5
12,6
8,2
9,0
3,0
2,9
5,1
5,0
6,2
6,0
4,2
4,2
3,7
3,5
Marktanteile in %  |  Oktober 2019 gegenüber September 2019

Das marktführende ZDF muss im Oktober leichte Einbußen verkraften (-0,1 Prozentpunkte), steht mit 12,5 Prozent aber unangefochten an der Spitze. Damit generieren die Mainzer streng genommen den schwächsten Wert seit Oktober 2017, vor zwölf Monaten stand noch ein Prozentpunkt mehr zu Buche. Des einen Freud, des anderen Leid: Das Erste profitiert von den leichten Verlusten der Mainzer und erkämpft sich 11,2 Prozent, was einem Plus von 0,6 Prozentpunkten gegenüber dem Vormonat entspricht. Das bedeutet zugleich den besten Monatsmarktanteil seit Juni. Der Abstand des Ersten auf das ZDF beträgt demnach 1,3 Prozentpunkte, nachdem Das Erste und das ZDF im September sogar zwei Prozentpunkte getrennt hatten.

Größter Verlierer des Monats beim Gesamtpublikum ist RTL, das trotz Fußballs im Programm kräftig von neun Prozent auf 8,2 Prozent fällt. Immerhin liegen die Kölner damit noch über den schwachen August-Werten und sind auch stärker unterwegs als im Vorjahresmonat. Auf den hinteren Plätzen verschiebt sich wenig bis gar nichts. Während Sat.1 um zwei Zehntel auf 6,2 Prozent zulegt, bleibt ProSieben zum dritten Mal in Folge konstant bei 4,2 Prozent. RTL II schafft es zum ersten Mal seit Juni wieder auf drei Prozent (+0,1 Prozentpunkte), auch VOX baut minimal auf 5,1 Prozent auf. Freuen darf sich kabel eins, das nach einem schwächeren September nun um zwei Zehntel auf 3,7 Prozent hinzugewinnt.

14- bis 49-Jährige (Oktober 2019)


14- BIS 49-JÄHRIGE (OKTOBER)
6,3
6,0
5,2
5,3
11,9
12,6
5,3
5,4
7,4
7,6
8,3
8,0
9,2
9,1
5,2
4,9
Marktanteile in %  |  Oktober 2019 gegenüber September 2019

Dass RTL im Oktober deutlich von 12,6 Prozent auf 11,9 Prozent rutscht, dürfte insbesondere am derzeit sehr enttäuschenden Dienstag liegen. Auf diesem Sendeplatz wussten im Oktober weder «Zahltag!» noch «Bachelor in Paradise» zu überzeugen. Der Donnerstag riss mit «Alarm für Cobra 11» und der Europa League zuletzt ebenfalls keine Bäume aus, die Daytime hat insbesondere nach 15 Uhr weiterhin viel Luft nach oben. Und dennoch lief im Oktober längst nicht alles schlecht für RTL, vor allem die Bauern am Montagabend und Dieter Bohlen und Ralf Schmitz am Samstagabend garantierten dem Sender regelmäßig starke Quoten. Kein Wunder also, dass die Kölner mit mehr als zweieinhalb Prozentpunkten Vorsprung auf die Konkurrenz erneut als Marktführer ins Ziel ging.

Dahinter folgte ProSieben, das mit 9,2 Prozent zwar minimal erfolgreicher als im September unterwegs ist, zugleich aber klar unter dem Vorjahrswert von 9,8 Prozent liegt. Probleme machten in den letzten Wochen vor allem die Shows, wobei insbesondere «Die Liveshow bei Dir zuhause» an gleich zwei Samstagen für sehr schwache Quoten sorgte. Hinzu kommt, dass der jüngste Show-Hit des Senders, «Joko & Klaas gegen ProSieben», am Dienstagabend einen kontinuierlichen Abwärtstrend hinlegte. Gut funktionierte in den letzten Wochen dafür der Montagabend, wo nicht zuletzt «Late Night Berlin» eine positive Quotenentwicklung erlebte.

Auf Platz drei liegt im Oktober Sat.1, das sich mit 8,3 Prozent (+0,2 Prozentpunkte) etwas besser als im September schlägt. Damit holt der Bällchensender übrigens auch zum dritten Mal in Folge einen Marktanteil von mehr als acht Prozent - das war zuletzt nicht mehr selbstverständlich. VOX liegt mit 7,4 Prozent deutlich dahinter und schneidet zudem etwas schlechter ab als im Vormonat. Dafür hält sich RTLZWEI stabil bei 5,3 Prozent. Wenig tut sich bei den öffentlich-rechtlichen Sendern. Während Das Erste leicht auf 6,3 Prozent zulegt, verharrt das ZDF bei enttäuschenden 5,2 Prozent. Schlusslicht der großen Acht ist auch im Oktober knapp kabel eins, das sich allerdings spürbar um 0,3 Prozentpunkte steigert und nun bei 5,2 Prozent liegt.

Alle Zuschauer (Fernsehjahr)


ALLE ZUSCHAUER (FERNSEHJAHR)
10,9
11,2
12,6
13,3
8,7
8,5
3,0
3,0
5,1
4,8
6,1
6,0
4,2
4,5
3,6
3,7
Marktanteile in %  |  Sep. 2019 – Okt. 2019 gegenüber Sep. 2018 – Mai 2019

Nach zwei von neun Monaten in der TV-Saison 2019/ 20 zeigt sich, dass die öffentlich-rechtlichen Sender weiterhin das Geschehen dominieren. Verluste stehen allerdings für das ZDF zu Buche, das sich anders als in der Vorsaison ziemlich klar unterhalb von 13 Prozent bewegt. Auch Das Erste liegt noch unter dem Schnitt des letzten Fernsehjahres, offenbarte in den vergangenen Wochen aber immerhin einen positiven Trend. RTL steht dank des starken Septembers etwas stärker als im Vorjahr da, Sat.1 scheint sich zumindest vorübergehend bei gut sechs Prozent stabilisiert zu haben. Schwächer als im Vorjahreszeitraum schneidet hingegen ProSieben ab, das beim Gesamtpublikum zunehmend irrelevanter zu werden droht. Nach 4,5 Prozent in der letzten Saison steht man aktuell bei gerade einmal 4,2 Prozent. kabel eins verliert gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Zehntel auf 3,6 Prozent, relativ stabil zeigen sich hingegen VOX (rund fünf Prozent) und RTLZWEI (rund drei Prozent).

14- bis 49-Jährige (Fernsehjahr)


14- BIS 49-JÄHRIGE (FERNSEHJAHR)
6,2
6,6
5,3
5,6
12,3
12,0
5,4
5,2
7,5
7,0
8,2
7,9
9,1
10,0
5,1
5,3
Marktanteile in %  |  Sep. 2019 – Okt. 2019 gegenüber Sep. 2018 – Mai 2019

Deutlich besser als am Ende der Vorsaison steht derzeit RTL da, das nach derzeitigem Stand um 0,3 Prozentpunkte auf 12,3 Prozent zulegt. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum beträgt das Plus sogar rund einen Prozentpunkt. ProSieben scheint das Glück zumindest vorerst verlassen zu haben, denn nach sehr guten 9,9 Prozent im letzten Jahr krebst man aktuell nur bei 9,1 Prozent herum. Die Zweistelligkeit rückt damit in immer weitere Ferne. Sat.1 startet die ersten zwei Monate der Saison mit 8,2 Prozent exakt so stark wie vor zwölf Monaten, auch bei VOX tut sich angesichts von 7,5 Prozent wenig. RTLZWEI befindet sich derzeit rund 0,2 Prozentpunkte über dem Schnitt des letzten Fernsehjahres, kabel eins rutscht im Gegensatz um zwei Zehntel nach unten. Das Erste und das ZDF müssen im Vergleich zu Vorsaison und Vorjahreszeitraum beide leichte Einbußen hinnehmen.

Kurz-URL: qmde.de/113340
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Donnerstag, 31. Oktober 2019nächster ArtikelOscar-Paukenschlag: Radikale Regeländerung in der internationalen Sparte
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

CMA Awards 2019 - Die Gewinner
Die Gewinner der Country Music Association CMA Awards 2019. Am gestrigen Mittwoch, den 13. November 2019, war die Bridgestone Arena in Nashville, T... » mehr

Werbung