Quotennews

Hohe Konstanz bei «Joko & Klaas», Verluste für Teddy

von

Während das Entertainer-Duo am Dienstagabend weiter die Zielgruppe anführt, fällt die Show von Teddy Teclebrhan unter den Senderschnitt.

Am 18. Juni geriet «Joko & Klaas gegen ProSieben»  bereits zum dritten Mal zum vollen Erfolg. Neben starken Quoten zur Show selbst holten die am Dienstag siegreichen Moderatoren mit ihrer Aktion am Mittwoch zur Primetime ebenfalls wieder Spitzenquoten (siehe Info-Box). Mit der bislang vierten Folge kehrten Joko & Klaas nun am 25. Juni zurück ins ProSieben-Programm. Insgesamt verfolgten 1,35 Millionen Zuschauer die Show, darunter 1,05 Millionen im werberelevanten Alter.

Die Sendung, in der die beiden titelgebenden Unterhalter gegen andere Mitarbeiter ProSiebens um Sendezeit antreten, holte diesmal insgesamt 5,7 Prozent und wieder ganz starke 15,4 Prozent in der Zielgruppe. Es war das bislang beste Quotenergebnis, das deutlich für die höchste Quote in der Dienstagsprimetime reichte, bezieht man sich auf die Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Die ersten drei Ausgaben hatten mit 15,8 Prozent, 15,3 und 15,9 Prozent in der Zielgruppe bereits restlos überzeugt.

Um 22.55 Uhr ging dann zum vierten Mal «1:30»  auf Sendung. Die neue Comedyshow mit Teddy Teclebrhan bewegte 0,52 Millionen Menschen zum Dranbleiben, was insgesamt 3,7 Prozent aller Fernsehenden entsprach. Aus der jungen Altersklasse stammten 0,40 Millionen Zuschauer, die allerdings nur noch zu 9,3 Prozent führten. Die vergangene Ausgabe hatte vor einer Woche ebenfalls sehr gute 11,0 Prozent bei Umworbenen generiert. Bis dahin hatte der Neustart immer deutlich über dem Senderschnitt ProSiebens abgeschnitten, was nun nicht mehr der Fall war.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/110291
Finde ich...
super
schade
65 %
35 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelProSieben-Chef Rosemann über «Masked Singer»: ,Wenn Namen kursieren, läuft das Spiel'nächster ArtikelDuette bringen «Sing meinen Song» das nächste Staffeltief
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung