Quotennews

Feuer in der Kathedrale von Notre Dame: n-tv holt Quoten, während ARD/ZDF schlafen

von   |  20 Kommentare

Am Montag schauten Millionen von Menschen besorgt nach Paris: In Notre Dame brach ein Feuer aus. Viele mussten sich ihre Informationen beim Privatfernsehen und online holen, da ARD und ZDF spät reagierten ...

Am Abend des 15. Aprils blickte die Welt erschüttert nach Paris: Die legendäre Kathedrale von Notre Dame, ein Meisterwerk der gotischen Baukunst, das Jahrhunderte von Kunst und Kultur in sich vereint und auch beeinflusste, stand in Flammen. Im Rahmen der quasi ständigen Restaurierungsarbeiten, die das von 1163 bis 1345 errichtete Bauwerk instand halten sollen, kam es zu einem derzeit noch ungeklärten Unglück, wodurch in dem Pariser Wahrzeichen ein Feuer ausbrach, das sich schnell ausbreitete und nur schwer unter Kontrolle zu kriegen war. Die Anteilnahme weltweit war groß – und in Deutschland wurde zudem schnell Kritik an den hiesigen, öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern laut.

In den sozialen Netzwerken wurde bemängelt, dass die «Tagesschau»  zwar vergleichsweise zügig online berichtete, ihre Berichte jedoch lange Zeit spärlich ausfielen. Was schwer daran ausfiel: Im Fernsehen dauerte es sehr lange, bis Das Erste und ZDF vom Programmablauf abwichen, während neben französischen Medien auch CNN und die BBC eilig auf die Tragödie reagierten. Auch aus den früheren eigenen Reihen hagelte es Kritik. So twitterte der jetzige nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet: "Rechte Hetzer verbreiten erste Verschwörungstheorien und der öffentlich-rechtlich Rundfunk schläft" und Ulrich Deppendorf, der frühere Leiter des ARD-Hauptstadtstudios, äußerte auf Twitter, dass es für ihn "schwer nachzuvollziehen" sei, dass Das Erste zu den Ereignissen in Paris keinen «Brennpunkt»  gebracht hat. Auch die ehemalige WDR-Chefredakteurin Sonia Seymour Mikich fragte, wieso sie CNN und BBC einschalten müsse.

Dass aber großes Interesse daran bestand, die Ereignisse im deutschen Fernsehen zu verfolgen, belegen unter anderem die Quoten der 20-Uhr-«Tagesschau»: 5,15 Millionen Menschen schalteten die ARD-Hauptnachrichten ein, das resultierte in 18,6 Prozent Marktanteil. Sieben Tage zuvor holte die 20-Uhr-«Tagesschau»  dagegen noch 4,74 Millionen Interessenten und 16,6 Prozent Marktanteil. Ab 22.15 Uhr erreichten diesen Montag die regulären «Tagesthemen», eingekesselt von einer wenig gefragten «Hart aber fair»-Ausgabe und einer ebenfalls mäßig erfolgreichen «Deniz Yücel»-Doku, 2,89 Millionen Wissbegierige. Das glich guten 12,3 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden sogar sehr tolle 9,9 Prozent Marktanteil eingefahren. Ein «Tagesthemen Extra» kam ab 23.35 Uhr wiederum nur noch auf 7,4 respektive 6,3 Prozent Marktanteil.

Auch im ZDF wurde nur wenig über Notre Dame berichtet, das «heute-journal» überzeugte ab 21.45 Uhr dennoch 5,64 Millionen Interessenten, darunter 0,83 Millionen Jüngere. Mit 19,7 und 9,2 Prozent Marktanteil waren sehr tolle Zahlen drin. RTL derweil meldete sich ab 22.50 Uhr mit einem «RTL Nachtjournal Spezial» zum Thema, als das Feuer bereits endlich unter Kontrolle gebracht wurde. 1,61 Millionen Fernsehende, darunter 0,67 Millionen Umworbene, sorgten für passable 8,2 beziehungsweise 10,8 Prozent Marktanteil.

Hohe Tagesmarktanteile

Bei den 14- bis 49-Jährigen bekamen n-tv und WELT durch ihre gefragte Notre-Dame-Berichterstattung einen ordentlichen Quotenpush. Mit einem Tagesmarktanteil von 2,9 Prozent zog n-tv an ZDFneo (2,3%) und Nitro (2,1%) vorbei, WELT lag mit 1,6 Prozent auf Augenhöhe mit Super RTL.
Dass ein früheres Reagieren eine große Nachfrage bedient hätte, zeigen letztlich die Zahlen der privaten Nachrichtensender. So kamen die fast fünf Stunden an Berichten über den Brand in der Pariser Kathedrale bei n-tv ab 19.30 Uhr im Schnitt auf 0,74 Millionen Wissbegierige, darunter 0,32 Millionen Umworbene. Damit holte sich der Sender stattliche 3,1 Prozent bei allen und 4,4 Prozent bei den Jüngeren. WELT wiederum zeigte mehrere Sondersendungen, die erste von ihnen, mit etwas mehr als 70 Minuten Laufzeit, kam ab 19.35 Uhr auf 1,1 respektive 1,7 Prozent Marktanteil. Die Reichweite lag bei 0,30 Millionen Fernsehenden insgesamt respektive 0,13 Millionen 14- bis 49-Jährigen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/108665
Finde ich...
super
schade
91 %
9 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRekordtag: «Auf Streife» nimmt die 20 Prozent ins Visiernächster Artikel«Late Night Berlin» auf fällt schwächstes Ergebnis 2019
Es gibt 20 Kommentare zum Artikel
Blue7
16.04.2019 09:45 Uhr 1
Gute Einscheidung der Zuschauer, dass man sich endlich vom Dokusender WELT zu ntv wendet. ntv hat gestern 5h Werbefrei gesendet und länger als welt.

Das freut mich umsomehr, dass man dafür auch belohnt wird.

Bei Welt lief gefühlt jede 30 Minuten, genau 10 Minuten Werbung.
Kingsdale
16.04.2019 10:03 Uhr 2
Auch ich habe gestern den ganzen Abend ntv geschaut. WELT schaue ich kaum noch, da der Sender (wie man es von der Pro7-Sat.1 Group gewöhnt ist) einfach zu viel Werbung bringen. Morgens ist es fast unerträglich, daher kommt für mich nur ntv in Frage. Selbst die Sat.1 Nachrichten brachten nur eine kurze Meldung, der Diesel-Skandall war das wichtiger. Unfassbar! Gut das es ntv gibt die sehr ausführlich, ohne Werbung, berichteten!
Kingsdale
16.04.2019 10:03 Uhr 3
Auch ich habe gestern den ganzen Abend ntv geschaut. WELT schaue ich kaum noch, da der Sender (wie man es von der Pro7-Sat.1 Group gewöhnt ist) einfach zu viel Werbung bringen. Morgens ist es fast unerträglich, daher kommt für mich nur ntv in Frage. Selbst die Sat.1 Nachrichten brachten nur eine kurze Meldung, der Diesel-Skandall war das wichtiger. Unfassbar! Gut das es ntv gibt die sehr ausführlich, ohne Werbung, berichteten!
Blue7
16.04.2019 10:14 Uhr 4
Naja die Sat.1 Nachrichten waren noch nie besonders gut, da war man um 20 Uhr bei RTL II schon besser informiert wo es noch lief.
Familie Tschiep
16.04.2019 13:02 Uhr 5
In der Tagesschau war es ein Thema. Ich frage mich, warum ARD/ZDF mit dem Brand Sendestrecken füllen sollen, bis auf das Feuer gab es da nicht viel zu berichten.
profizocker
16.04.2019 13:25 Uhr 6
WELT gehört doch gar nicht mehr zu Pro7/Sat.1, deswegen ja auch die Namensänderung. Muss ich mich meinem Vorredner anschließen. Es war ein Brand, bei dem, bis auf einen Feuerwehrmann, niemand verletzt wurde und kein Terrorverdacht bestand. Warum also stundenlang "Experten" zeigen, die wild darüber spekulieren, wie es zustande gekommen ist, wie das Feuer gelöscht wird, ob man auch bloß sämtliche heiligen Gegenstände retten kann und so nen Humbug. Selbst bei CNN und France 24 wurden irgendwann ständig dieselben Bilder gezeigt, nur weil man weiterhin darüber berichten wollte.
Sid
16.04.2019 13:26 Uhr 7


Zumindest ich finde, dass Das Erste, als Sender, der vor wenigen Monaten noch mehrere "Brennpunkte" gezeigt hat, weil es im Winter geschneit hat, sich auch zu einer prominent platzierten Sondersendung bequemen dürfte, wenn mehrere Jahrhunderte europäischer Architektur, Kunst und Historie in Flammen stehen.
Familie Tschiep
16.04.2019 14:28 Uhr 8


Vielleicht sollte man auf den ein oder anderen Wetter-Brennpunkt verzichten.

Der Info-Gehalt tendierte gegen Null und niemand hat sich auf so etwas vorbereiten können, so dass erst jetzt für die Magazine Experte gefunden werden, die das alles einordnen können. Wer live dabei sein wollte, hat ja auf n-tv die Möglichkeit gehabt, live dabei zu sein.

Von ARD + ZDF erwarte ich Hintergrundberichterstattung wie der Deniz-Yücel-Film gestern abend in der ARD oder den Film über die Gefahr der Künstlichen Intelligenz.
Wolfsgesicht
16.04.2019 16:27 Uhr 9


Das hab ich gestern auch tausendfach geschrieben, weil auf Twitter alle auf ard und zdf eingeschlagen haben. Einer ging sogar so weit und faselte irgendwas von wegen man müsse das für ein vereintes Europa zeigen, jeder der es nicht zeigt sei gegen Europa und lauter so komisches Zeug.

Andere verglichen es mit christchurch in seiner Wichtigkeit. Naja.



Am besten war Armin Laschet (Ministerpräsident NRW). Der hat auch mal direkt gegen die Öffentlich-rechtlichen gepöbelt und dass man die öffentlich-rechtlichen ja nicht bräuchte, weil NTV mache das doch auch gut.


Billiger Populismus aber klar, die CDU ist wohl eher für freie Marktwirtschaft in dem Bereich.



Ich empfand es ähnlich. Hab zum Start Welt dran gehabt zum schauen (leider ist die RTL Streaming App kostenpflichtig, daher blieb nur pro7) aber wirklich Informationen gabs nicht.

Nüchtern betrachtet brannte ein Gebäude in einem anderen Land, ohne dass Menschen in Gefahr waren oder ernsthaft von einem Anschlag ausgegangen werden konnte.

Außer die AfD Solingen natürlich.





Und für ein brennendes Gebäude, dass für die meisten deutschen kaum eine Bedeutung hat (die meisten kennen es wohl durch Disney) muss man nicht stundenlang die Kamera draufhalten und nur blöd rumfaseln. Wirklich was rausgekommen ist bei Welt zum Beispiel auch nicht. Man hat was über Brandschutz gelernt, aber nach 20 Minuten wiederholte sich das einfach immer wieder. Und was will man über ein brennendes Gebäude schon groß berichten?

Ich fand das ZDF hat’s gut gemacht. Die haben zum Heute Journal um 21:45 Uhr einen Bericht erstellt, in 5 Minuten wirklich alles (selbst zum Brandschutz) erzählt was es zu wissen gibt, alles interessante erwähnt und dann noch einen Beitrag über die Bedeutung der Notre Dame zusammengeschustert und haben, dadurch dass das ZDF erst vor Tagen über die Bauarbeiten an der Notre Dame berichtet hat, auch mehr zeigen können als NTV. Mir reicht da wirklich, wenn man da alle 2 Stunden mal sagt wie es aussieht, wen es mehr interessiert kann ja auch was lesen. Aber großartig was zu zeigen, was kein sensations-Journalismus wäre, ist bei sowas doch gar nicht nötig.



Von daher: Es wurde seitens des ZDF eine gute Qualität abgeliefert und es wurde nicht auf quotenjagd gegangen. Es kann sich doch jeder Privatsender freuen, sonst hätte jeder ard oder zdf dran gehabt.
Kaffeesachse
16.04.2019 16:50 Uhr 10
Wenn man die Kirche abbrennen sehen wollte, wurde man ja bedient bei ntv und WELT. Ich weiß nicht, was man da jetzt hätte bei ARD und ZDF groß senden wollen. Bei einem Anschlag wäre es vielleicht anders gewesen, da aber relativ schnell wahrscheinlich war, dass es wohl keiner war, hat man auf das Livefeuer verzichtet. Die Fragen, die man bei ntv und WELT gestellt hat, konnte man sich meist eh selbst beantworten und Experten, die man befragen konnte, gab's auch nicht so viele. Als der hustende THW-Präsident auf WELT fertig war, hat er (weniger hustend) bei ntv weitermachen dürfen. :lol:

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Hamburger Konzert von Chase Rice verlegt
Das Chase Rice Konzert in Hamburg muss verlegt werden. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme an der Country2Country-Tournee in Großbritannien und Irl... » mehr

Werbung