US-Fernsehen

George Eads verlässt «MacGyver»

von   |  1 Kommentar

Schon bei der CBS-Serie «CSI» stieg der Schauspieler vorzeitig aus.

Seit der ersten Folge ist George Eads beim Reboot von «MacGyver»  an Bord, doch gegen Ende der dritten Staffel will der Schauspieler aussteigen. Er verkörperte bislang die Rolle des Jack Dalton, die er dann voraussichtlich 2019 an den Nagel hängt. Vertreter von George Eads, CBS und CBS TV Studios haben einen Kommentar zum Ausstieg abgelehnt.

Das ist bereits das zweite Mal, dass Eads eine CBS-Show verlässt. Er spielte Nick Stokes beim CBS-Hit «CSI». Er nahm nach einem Vorfall mit einem Autor im Jahr 2013 Urlaub und verließ die Serie nach 15 Jahren im Jahr 2015. Er kehrte auch nicht zum zweiteiligen Finale zurück, in der viele Altstars mit an Bord waren. Im Jahr 2014 wurde Eads und Co-Star Jorja Fox während eines Gehaltsstreits ebenfalls kurzfristig beurlaubt.

«MacGyver»  läuft seit zwei Jahren am Freitagabend und kann stabile Reichweiten vorweisen. Rund sechs Millionen Menschen verfolgen die Serie, die höchst wahrscheinlich auch eine vierte Staffel bekommt.

Mehr zum Thema... CSI Serie MacGyver TV-Sender Nick
Kurz-URL: qmde.de/105471
Finde ich...
super
schade
22 %
78 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSky möchte die Formel1 zurücknächster Artikel«Lindenstraße»: Der schleichende Tod
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Sentinel2003
27.11.2018 22:30 Uhr 1
Tja, bei "CSI" hatter die Biege gemacht nach Staffel 15...hier jetzt schon nach Staffel 3...krass...ich möchte als "alter" "McGyver" Fan von Richard Dean Anderson sowieso null was mit dieser Neuauflage was zu tun haben...

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Midland im März 2020 live zurück in Deutschland
Das US-Country-Trio Midland gibt im März 2020 erneut Konzerte in Deutschland Nach ihrem Deutschland-Debüt am 6. März 2018 in Berlin komm Midland, p... » mehr

Werbung