Primetime-Check

Mittwoch, 4. Juli 2018

von

Holte sich «Aktenzeichen XY… ungelöst» auch die Marktführung bei den jungen Zuschauern? Wie viele Menschen verfolgten Bundeskanzlerin Angela Merkel?

Eine neue Ausgabe von «Aktenzeichen XY… ungelöst» brachte dem ZDF den Tagessieg. 5,11 Millionen Menschen schalteten ein, der Marktanteil lag bei tollen 19,8 Prozent. Mit 1,44 Millionen jungen Menschen fuhr man ebenfalls die höchste Reichweite am Mittwoch ein. Das ZDF freute sich sicherlich über den Marktanteil von 18,4 Prozent bei den jungen Zusehern. Mit diesem Vorlauf holte das «heute-journal» 4,40 Millionen Zuschauer und 18,3 Prozent. Noch 1,00 Millionen junge Menschen sahen zu, der Marktanteil brachte 12,9 Prozent. Deutlich schlechter performte das «auslandsjournal», das nur noch 2,37 Millionen Zuseher holte. Mit 11,6 Prozent bei allen sowie 8,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen ging das Interesse spürbar zurück.

2,16 Millionen Menschen verfolgten «Die 25» bei RTL, der Sender verbuchte mit 1,02 Millionen Werberelevanten den zweiten Primetime-Platz. Der Marktanteil bescherte dem Format 13,0 Prozent, «Stern TV» ergatterte 16,8 Prozent Marktanteil. Das 105-minütige Magazin holte mit 0,95 Millionen jungen Leuten noch Platz vier in der Primetime, insgesamt hatte man 2,05 Millionen Zuseher.

Mit «Sieben verdammt lange Tage» generierte Sat.1 1,25 Millionen Zuschauer und fuhr 0,67 Millionen junge Menschen ein. Der Marktanteil lag bei 8,7 Prozent, ab 22.25 Uhr kam die «Sat.1 Reportage» nur noch auf 6,2 Prozent. Wiederholungen von «Grey’s Anatomy» erreichten bei ProSieben jeweils 0,75 Millionen Zuseher und schlechte 7,6 sowie 6,9 Prozent bei den Umworbenen, zwei alte Geschichten von «Two and a half Men» brachten dem Sender 6,1 und 7,7 Prozent.

Im Ersten sollte Bundeskanzlerin Angela Merkel «Farbe bekennen». 3,27 Millionen Menschen sahen zu, der Marktanteil lag bei 13,2 Prozent. Mit 8,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen war die Bundeskanzlerin gefragt. Mit «Einmal Hallig und zurück» erreichte der Sender 3,13 Millionen Menschen, ehe «Plusminus» auf Sendung ging. Die Reichweite fiel auf 2,28 Millionen, der Marktanteil sank von zwölf auf zehn Prozent. Bei den jungen Menschen fuhr man 6,9 und sechs Prozent Marktanteil ein.

Die Spielfilme «Super 8» und «Fright Night» brachten kabel eins 0,72 sowie 0,41 Millionen Zuseher, bei den Umworbenen standen passable 4,3 und 4,9 Prozent auf dem Papier. VOX setzte auf «Perception» und kam nur mit 0,49, 0,55 und 0,63 Millionen Zusehern aus, die Marktanteile lagen bei 1,5, 2,2 und 4,1 Prozent. Auch RTL II flog auf die Nase: Zwei Folgen von «Teenie-Mütter» erreichten lediglich jeweils 0,45 Millionen Zuseher ab drei Jahren, in der Zielgruppe waren nur 3,6 und 3,1 Prozent Marktanteil möglich.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/102104
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSpitzenzahlen für «Aktenzeichen XY»: So gut lief es seit Jahren nicht mehrnächster ArtikelKleine ZDF-Sender: Top-Quoten für ZDF
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung