Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Sonntagsfragen

Diveo-Chef: „Nur Bildqualität reicht heute nicht mehr aus“

von

Mit Diveo mischt die M7-Group nun auf dem Sat-Markt mit. Chef Oliver Rockstein sieht viele Möglichkeiten besser zu sein als die Konkurrenz. UHD spielt bei Diveo derweil zur Zeit noch keine Rolle.

Zu Oliver Rockstein und Diveo

Mit Divdeo steigt die M7 Group in den deutschen Sat-TV-Markt ein. Als Executive Vice President verantwortet Rockstein dabei alle Kommunikations-, Marketing- und Vertriebsaktivitäten. Vor seinem Wechsel zur M7 Group hat Rockstein 14 Jahre lang für die Tele2-Gruppe gearbeitet. Auch dort hatte er verschiedene Leitungsfunktionen inne, arbeitete unter anderem in Polen und der Tschechischen Republik. Von 2008 bis 2016 war er Geschäftsführer der Tele2 Communication Service GmbH, trieb dort die Konsolidierung erfolgreich voran.
Auf dem Sat-Markt ist der Wettbewerb angekommen – neben Ihnen buhlen auch HD+ und freenet um die Gunst des Publikums und jede Firma sagt, sie ist froh, dass nun auch andere noch die Marketing-Trommel rühren. Aber jetzt mal Hand aufs Herz: Warum sind Sie besser als die Konkurrenz?
Im Vergleich zum bisher bestehenden Angebot am Markt bietet Diveo deutlich mehr: Als hybride Plattform verknüpft Diveo die Qualitätsvorteile der TV-Infrastruktur Satellit über intelligente, eigenentwickelte Technologie mit den Stärken des Internets. Unser Konzept von „TV unverpassbar“ füllt eine Lücke am deutschen Markt. Diveo macht den Zugang zu TV-Inhalten in brillanter Bildqualität einfach und komfortabel, mit bis zu 70 HD-TV-Sender, Premium-Sendern, eine Videothek, und zahlreiche Mediatheken in einer Plattform zusammenbringen. Dazu verheiraten wir die Usability der Plattform mit zahlreichen, smarten Diensten wie Speichermöglichkeiten in der Cloud und interaktiven Features wie Neustart, Pause, einem elektronischen Programmführer und vielem mehr zu einem konsumentenzentrierten Produkt. Einfach ausgedrückt: Kunden profitieren von der Freiheit, selbst bestimmen zu können, welche Inhalte wann, wo und wie konsumiert werden. Über die Diveo-TV-App können Kunden auf bis zu fünf Endgeräten synchron oder asynchron die TV-Inhalte nutzen. Dieses Angebot, diese Freiheit und Nutzerfreundlichkeit bieten wir, und unterscheiden uns so deutlich gegenüber aktuellen und zukünftigen Mitbewerbern.

HD+ hat ja nach einigen Jahren noch lange nicht alle Sat-Haushalte überzeugt. Wie ist Ihre Zielsetzung? Mit welcher Kundenzahl wären Sie Ende 2018 zufrieden?
Wir gehen den Markteintritt nach wie vor mit Respekt vor der Leistung von HD+, aber optimistisch an, weil wir ein kundenzentriertes, starkes Produkt an den Start bringen, das Begehrlichkeiten weckt.

Wir bitten Sie jedoch um Verständnis, dass wir uns – auch mit Hinblick auf unsere Wettbewerber – nicht dazu äußern, mit welcher Kundenzahl wir am Jahresende zufrieden sein werden. Sie können aber davon ausgehen, dass wir den deutschen Markt sehr genau studiert haben und daher wissen, welches Potenzial vorhanden ist.

Was aber kein Geheimnis ist: Beim Verkauf begreifen wir den Handel als wichtigen Partner. Die bisher erfolgten Gespräche zeigen uns, dass der Handel großes Interesse an der neuen Plattform hat. Gemeinsam arbeiten wir Tag für Tag daran, ein für Handel und Konsument attraktives Paket an den Start zu bekommen.

Bei Diveo sind wir davon überzeugt, dass Technologie für TV-Nutzer im digitalen Zeitalter emotionale TV-Erlebnisse ermöglichen und gleichzeitig den Alltag vereinfachen muss.
Oliver Rockstein, EVP M7 Group
Diveo ist ein Satellitenbetreiber, der auch das Internet benötigt. Warum nutzt man zwei Zugangswege zum Fernsehen und verlässt sich nicht nur auf einen?
Mit Diveo platzieren wir ein TV-Produkt am Markt, das konsequent auf die Bedürfnisse und Lebensgewohnten von Konsumenten im digitalen Zeitalter ausgerichtet ist und den sich ändernden Nutzungsgewohnheiten Rechnung trägt. Die Nutzungsdauer der linearen HD-Angebote der öffentlich-rechtlichen und großen privaten TV-Sender bleibt mit rund 221 Minuten pro Tag stabil, gleichzeitig steigt jedoch die Nachfrage nach Video-on-Demand und IP-basierten Diensten. Parallel dazu rufen Konsumenten immer mehr TV-Inhalte über Smartphones und Tablets ab.

Bei Diveo sind wir davon überzeugt, dass Technologie für TV-Nutzer im digitalen Zeitalter emotionale TV-Erlebnisse ermöglichen und gleichzeitig den Alltag vereinfachen muss. Konsumenten erwarten nahtlose Verfügbarkeit unterschiedlicher Inhalte in stets brillanter Bildqualität, und dies zu jeder Zeit und überall – egal ob es sich um Inhalte aus dem linearen TV-Programm, um Content in Mediatheken, aufgezeichnete und gespeicherte Inhalte oder um VoD handelt. Sie haben selbst gesagt, dass die Konkurrenz die Sat-Kunden bis jetzt nicht überzeugen konnte: Nur Bildqualität reicht heute nicht mehr aus.

Mit der Diveo TV-App können Zuschauer Aufnahmen über Smartphone, Smart TV oder Web abrufen. Für was benötigt man dann eigentlich noch einen Satellitenempfang?
Wie bereits gesagt, ist und bleibt Diveo eine hybride TV-Plattform, die die Qualitätsvorteile von Satelliten-Fernsehen mit den Stärken des Internets verknüpft. Denn daran sind auch die Rechtelizenzen mit den Sendern geknüpft. Initiale Voraussetzung, um die mobilen Nutzungsmöglichkeiten von Diveo in Anspruch nehmen zu können, ist der Erwerb des gesamten Plattform-Angebotes, das heißt, die Kunden wählen zwischen den drei Paketen und kaufen eine Hardware zum Erstempfang. Die Nutzung des Diveo-Angebotes auf Smartphone und/oder Tablet ist Teil des Angebotes. Die Verbindung über den SAT-Anschluss ist Voraussetzung, um die Diveo-Angebote und damit die Qualitätsvorteile des Satelliten auf dem heimischen Fernseher nutzen zu können.

Wie stehen Sie zu dem Thema Ultra HD?
Zum aktuellen Zeitpunkt bieten wir den Empfang von UHD-Sendern noch nicht an. Das liegt daran, dass es bis dato nur sehr wenige deutsche Sender gibt, die Programmangebote in Ultra HD senden. Der Marktanteil dieser Sender bewegt sich momentan im „Promillebereich“. Die M7 Group S.A. hält jedoch über 600 Sendervereinbarungen in Europa, und vermarktet in anderen Ländern bereits UHD-Senderangebote. Wir beobachten daher den deutschen Markt intensiv. Denn die Vision von Diveo ist es, unsere Kunden mitzunehmen in die Zukunft des TV-Erlebnisses.

Wer jedoch ein neues Ultra-HD-TV-Gerät kauft und einen SAT-TV- und Internetanschluss besitzt, ist mit Diveo perfekt ausgerüstet. Denn die Ultra-HD-Fernseher liefern bei linearem HD-Content ein faszinierendes TV-Erlebnis.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Hat der Satellit überhaupt eine Zukunft? Und wie ist Diveo mit anderen Anbietern kombinierbar?

vorherige Seite « » nächste Seite

Kurz-URL: qmde.de/100426
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelUFA möchte Nibelungensage verfilmennächster Artikel«Köln Gesamt»: Lehrer für einen mittelmäßigen Lebensabschnitt
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Clint Black Album Looking for Christmas wird zum Musical
San Diego kann sich zum Weihnachten auf das Musical "Looking for Christmas" freuen. Während man sich zurzeit eher auf den Hochsommer vorbereitet, l... » mehr

Werbung