Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
10 Facts about

10 Facts about... «Two and a Half Men»

von
Am heutigen Dienstag startet ProSieben mit der Ausstrahlung der siebten Staffel von «Two and a Half Men». Quotenmeter.de hat aus diesem Anlass 10 Facts zur Serie recherchiert.

Fans der beliebten US-Sitcom dürfen sich freuen: Am Dienstagabend um 21.15 Uhr beginnt ProSieben mit der Ausstrahlung der siebten Staffel von «Two and a Half Men». Die Hauptfigur der Serie ist Charlie Harper (Charlie Sheen), der sein Geld zunächst mit der Komposition von Werbejingles, später von Kinderliedern verdient. Das wirft einen ordentlichen Ertrag ab, weshalb sich der ledige Mitvierziger ein großes Haus am Strand von Malibu leisten kann. Charlie ist ein leidenschaftlicher Trinker und trifft sich in seiner Freizeit immer wieder mit verschiedenen Frauen. Ganz allein lebt er allerdings nicht: Nach der Scheidung suchte sein Bruder Alan (Jon Cryer) Zuflucht bei ihm. Seither muss sich Charlie auch immer wieder um Alans Sohn Jake (Angus T. Jones) kümmern. Als ob das nicht schon genug wäre, machen ihm auch seine egoistische Mutter Evelyn (Holland Taylor) und die korpulente Hausfrau Berta (Conchata Ferrell) das Leben schwer. Daran hat sich auch in der neuen Staffel nichts geändert. Zum Start präsentiert Quotenmeter.de 10 Facts zur Serie.

#1: In den USA wurde «Two and a Half Men» erstmals am 22. September 2003 bei CBS ausgestrahlt, nach Deutschland schaffte es die Serie erst anderthalb Jahre später. Damals zeigte ProSieben die erste Staffel noch am Samstagnachmittag, allerdings unter dem Titel «Mein cooler Onkel Charlie». Erst ab der zweiten Staffel wurde auch hierzulande der Originaltitel der Serie verwendet.

#2: Die Quoten sind sowohl in Deutschland als auch in den USA sehr gut. In Übersee erreichten die bisherigen sieben Staffeln jeweils zirka 15 Millionen Zuschauer ohne größere Verluste hinnehmen zu müssen. Damit ist «Two and a Half Men» in den USA die erfolgreichste Sitcom der letzten Jahre. In Deutschland holt die Serie sowohl bei ProSieben als auch bei kabel eins Marktanteile von bis zu 20 Prozent in der Zielgruppe und liegt damit deutlich über dem Durchschnitt der Sender. Beim Gesamtpublikum kommt «Two and a Half Men» am Dienstagabend regelmäßig auf 2,5 Millionen Zuschauer.

#3: Im Verlauf jeder Folge wird der jeweilige Episodentitel auch wörtlich von einem der Akteure ausgesprochen. Aus diesem Grund sind die deutschen Titel nur selten Übersetzungen des Originals. Häufig stammen sie sogar aus ganz anderen Stellen der Folge.

#4: Die Serie hat bislang zahlreiche Nominierungen und Preise erhalten. Bei den Emmy Awards wurde «Two and a Half Men» zwischen 2004 und 2010 mehr als 35 Mal nominiert, unter anderem als „Beste Comedyserie“. Eine Auszeichnung erhielt die Sitcom für die beste Kameraarbeit bei einer Multi-Kamera-Serie und den besten Multi-Kamera-Schnitt. Charlie Sheen war bislang dreimal als bester Hauptdarsteller, Jon Cryer dreimal als bester Nebendarsteller einer Comedyserie nominiert. Im Jahr 2009 erhielt Cryer den Preis. Darüber hinaus erhielt die Sitcom zwei Nominierungen bei den Golden Globes und gewann zweimal den People’s Choice Award.

#5: Charlie Sheen ist derzeit der bestbezahlte Schauspieler im amerikanischen Fernsehen. Bis zur siebten «Two and a Half Men»-Staffel erhielt er pro Folge rund 825.000 US-Dollar, die sich aus seinem Gehalt und weiteren Einnahmen durch seine Rechte an der Serie zusammensetzten. Ab der achten Staffel steigt sein Verdienst noch weiter an: Laut der US-Zeitschrift TV Guide kommt er nun 1,25 Millionen Dollar pro Folge. Über Geldprobleme muss sich auch Jake-Darsteller Angus T. Jones keine Gedanken machen. Mit 250.000 Dollar pro Folge ist er der bestbezahlte Kinderstar im US-Fernsehen. Jon Cryers Gage liegt bei 550.000 Dollar.

#6: In der Folge „Ich kann ihren Skrupel sehen“ (Staffel 3, Folge 7) spielt Martin Sheen den Vater von Charlies Nachbarin Rose. In Wirklichkeit ist Martin Sheen der Vater von Charlie Sheen.

#7: Eine Besonderheit der Serie sind die so genannten Vanity Cards. Bei den meisten Folgen ist im Abspann für den Bruchteil einer Sekunde eine Nachricht von Produzent Chuck Lorre zu sehen. Dabei handelt es sich häufig um eine persönliche Ansicht von Lorre, die in der Regel aber nichts mit der Serie zu tun hat. Vanity Cards finden sich auch bei «Dharma & Greg» und «The Big Bang Theory», die ebenfalls von Lorre produziert wurden bzw. werden.

#8: In der Serie traten zahlreiche Gaststars auf, die sich selbst verkörperten. Zu nennen seien hier unter anderem die amerikanischen Schauspieler Sean Penn (Folge 2.01) und James Earl Jones (6.11), der Aerosmith-Sänger Steven Tyler (1.04 und 4.02) und Rocksänger Edward Van Halen (7.01).

#9: Wie in der Serie ist Charlie Sheen auch im wirklichen Leben kein Unschuldslamm. Wegen Alkohol- und Drogenproblemen ließ er sich Anfang 2010 für zwei Monate in eine Rehaklinik einweisen, die Dreharbeiten zu «Two and a Half Men» mussten für diese Zeit unterbrochen werden. Nachdem es Anfang Juni zu Vorwürfen häuslicher Gewalt kam, wollte Sheen freiwillig für 30 Tage ins Gefängnis gehen. Bereits Weihnachten 2009 soll er im Verlauf eines Streits seine Frau mit einem Messer bedroht haben, weshalb er wegen Bedrohung und Körperverletzung angeklagt wurde. Seine Frau bemüht sich inzwischen aber um eine Einstellung des Verfahrens.

#10: Im Mai 2010 hat Charlie Sheen seinen Vertrag mit CBS um zwei Jahre verlängert, sodass er bis zur neunten Staffel für «Two and a Half Men» vor der Kamera stehen wird. Laut CBS-Planung soll es sich bei der neunten Staffel dann allerdings um die letzte handeln.

Kurz-URL: qmde.de/44380
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Kirschs Blüten»: Sitcom-Spaß nächster ArtikelJauch & Rach: Ein starkes Quotenteam

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung