Quotencheck

«Lost»

von

Seit Januar zeigte kabel eins die fünfte Staffel der Mystery-Serie. Die Quoten waren jedoch selbst für den kleinen Sender miserabel.

Satte 20,1 Prozent in der Zielgruppe – so viel holte «Lost» beim Serienstart im Jahr 2005 auf ProSieben. Heute ist die Serie weit davon entfernt: Auf kabel eins ist «Lost» mittlerweile zu sehen, weil die Quoten bei ProSieben nicht mehr stimmten. Dort erreichte die vierte Staffel nur noch 7,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen, viel zu wenig für den Münchner Sender. Doch auch bei kabel eins sorgt die Serie für Unmut. Der kleine Sender strahlte die fünfte Staffel nun immer am Donnerstagabend um 21:15 Uhr in Doppelfolgen aus, die Zuschauer blieben meist jedoch fern. Wie viele Menschen die Serie zuletzt sahen und welche Marktanteile eingefahren wurden – Quotenmeter.de hat die Zahlen zusammengefasst.

Noch mit fast durchschnittlichen Werten startete die fünfte Staffel am 21. Januar. Die beiden Folgen „Weil du gegangen bist“ und „Die Lüge“ wurden damals von insgesamt 0,87 bzw. 0,80 Millionen Zuschauern gesehen, in der Zielgruppe reichte das für immerhin 5,0 bzw. 5,9 Prozent. Erfolg sieht zwar anders aus, dennoch sollten das mitunter die besten Quoten sein, die «Lost» im Laufe der 17 Folgen erreichte. Schon in der zweiten Woche ging es drastisch bergab: Nur noch 0,65 Millionen Zuschauer wollten „Die Bombe“ sehen, in der Zielgruppe schrumpfte der Marktanteil auf miserable 3,6 Prozent. Die zweite Folge im Anschluss lief mit 4,9 Prozent zumindest etwas besser.

Einen kleinen Aufschwung erlebte «Lost» dann nochmal am 4. Februar. Die Zuschauerzahlen der beiden Episoden blieben zwar mit jeweils zirka 0,67 Millionen Zuschauern in etwa konstant, in der Zielgruppe ging es aber wieder minimal auf 4,1 bzw. 5,1 Prozent nach oben. Sieben Tage später verlor die Serie allerdings wieder mehr als 100.000 Zuschauer und auch in der Zielgruppe wurde mit 3,2 Prozent bei der Folge „Leben und Tod des Jeremy Bentham“ ein neuer Tiefpunkt erreicht. In den folgenden Wochen pendelten die Quoten zumeist zwischen drei und vier Prozent

Richtig bergab ging es erst wieder eine Woche vor dem Finale. Die beiden Folgen vom 4. März bewegten nur noch 0,46 bzw. 0,41 Millionen Zuschauer zum Einschalten, die Marktanteile lagen bei geringen 1,4 bzw. 1,6 Prozent. Vor allem aber sah es in der Zielgruppe düster aus. Dort wurden nur noch 2,4 bzw. 2,8 Prozent eingefahren, die schlechtesten Werte der ganzen Staffel. Die Finalwoche zeigte, dass es sich dabei allerdings nur um einen Ausrutscher handelte. kabel eins strahlte die letzten drei Folgen hintereinander aus und erreichte damit wieder bessere 0,58, 0,51 und 0,52 Millionen Zuschauer. Während die ersten beiden Folgen gewohnt schwache Marktanteile in der Zielgruppe holten (3,3 bzw. 4,0 %), erzielte das Staffelfinale immerhin 6,2 Prozent und knackte damit erstmals die Sechs-Prozent-Marke. Das Finale war somit die einzige Folge, die auf Höhe des Senderschnitts lag – zurückzuführen ist das allerdings nur auf die späte Ausstrahlung um 23 Uhr.
Auch wenn «Lost» wie kaum eine andere Serie Fans in ihren Bann zieht und für viele bereits zum Kult avanciert ist, ein Erfolg ist es im deutschen Fernsehen nicht. Bei kabel eins erreichte die fünfte Staffel im Schnitt nur noch 0,61 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und bei einem Marktanteil von 2,3 Prozent. Die allererste Staffel bei ProSieben wollten zum Vergleich noch durchschnittlich 2,47 Millionen Zuschauer sehen. Besonders drastisch zeigen sich die Verluste auch in der Zielgruppe. Erreichte die erste Staffel bei ProSieben dort noch 14,6 Prozent, so waren es bei kabel eins nur noch geringe 4,1 Prozent. Sowohl bei den Gesamtzuschauerzahlen als auch bei den Zielgruppenmarktanteilen verlor die Serie seit der ersten Staffel damit rund 75 Prozent. Die Reichweite bei den 14- bis 49-Jährigen betrug zuletzt noch 0,46 Millionen.

Für ProSieben war es damit die richtige Entscheidung, «Lost» an den kleinen Schwestersender abzugeben. Dass die Zuschauerzahlen jedoch selbst für kabel eins-Verhältnisse dermaßen miserabel sein würden, dürfte auch die Verantwortlichen überrascht haben. Eine Ausstrahlung der sechsten und letzten Staffel macht das nicht leichter. So ist zu vermuten, dass kabel eins zunächst einen aus Quotensicht geeigneteren Sendeplatz wählen wird, der entweder an einem anderen Wochentag oder noch weiter in der Nacht sein wird. Ohnehin ist eine Free-TV-Ausstrahlung frühestens ab Ende Herbst möglich. Freuen darf sich, wer Sky oder arena abonniert hat. Dort zeigt FOX die letzten 18 «Lost»-Folgen bereits ab kommenden Mittwoch um 20:15 Uhr.

Kurz-URL: qmde.de/40722
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRTL-Mediengruppe nimmt Urheberrechte künftig in Eigenregie wahrnächster Artikel«Was Frauen wollen» vs. «Fluch der Karibik 3»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung