TV-News

Ich bin ein lebendes Tier – Lasst mich da raus!

von   |  4 Kommentare

Das RTL-Dschungelcamp macht 2020 einige Neuerungen durch: Nicht nur, dass erstmals ein Politiker bei «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» mitmacht – es gibt erstmals auch keine lebenden Tiere auf der Speisekarte.

Es gibt große, und es gibt kleine Neuerungen beim RTL-Dschungelcamp 2020. So wurden die teilnehmenden Promis auf eine neue Art und Weise verkündet, und unter ihnen befindet sich mit Ex-Bundesverkehrsminister Günther Krause erstmals ein früherer Politiker. Und wo ein Verkehrsminister ist, ist normalerweise das Thema Nachhaltigkeit eher zweitrangig, «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» geht da aber einen anderen Weg: Wie Sonja Zietlow schon in der «RTL-Neujahrsansprache» verriet, will die Unterhaltungsshow ökologischer als bislang denken. „Promi-Recycling, Keine Plastiktüten, kein Einweg und nur regionale Produkte", sagte Sonja Zietlow.

Wie RTL zudem bekannt machte, wird der Speiseplan im Dschungel anders aussehen als bisher: Erstmals wird es keine lebenden Tiere zu essen geben. Die Redaktion wird sich also neue Mutproben ausdenken müssen, war das Verspeisen von Maden und ähnlichem Getier doch bislang so etwas wie ein Dschungel-Klassiker. Auch das klassische Lagerfeuer wird aufgrund der australischen Waldbrände abgeschafft. Stattdessen gibt es gasbetriebenes Feuer im Camp.

Der Startschuss zur mittlerweile 14. Staffel des RTL-Dschungelcamps fällt am 10. Januar. Mit von der Partie sind unter anderem Schauspielerin Sonja Kirchberger, «DSDS»-Teilnehmer Prince Damien, Boxer Sven OIttke und Schauspieler Raul Richter. «SchleFaZ»-Mann Peter Rütten wird sich ab Staffelstart sicher grämen, ist er doch ein prominenter Gegner des Formats.

Kurz-URL: qmde.de/114767
Finde ich...
super
schade
83 %
17 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelÜberraschende Entwicklungen: Apecrime-Bruch und #ThoMats-Comebacknächster ArtikelStreaming-Kompakt: Die Neuheiten im Januar 2020
Es gibt 4 Kommentare zum Artikel
Kingsdale
05.01.2020 15:01 Uhr 1
Gute Entscheidung das es keine lebenden Tiere mehr zu essen gibt. Das fand ich immer schon ziemlich eckelhaft. Auch wenn die Show durch Eckelprüfungen lebt und es Insekten waren. Es waren schließlich Lebewesen. Im Gesetz der Dschungels ist es zwar so, aber für diese Show war es nicht nötig. Aber da es immer weniger wirkliche "Stars" werden, sondern RTL immer mehr auf seine Bacheloers oder irgendwelche YouTube-Möchtegern Sternchen setzt, bin ich da raus. Politiker und Sonja Kichberger hin oder her.
Blue7
06.01.2020 10:08 Uhr 2
Gut dann sind die Insekten jetzt halt gegrillt. Glaube kaum, dass der Tiergehalt abnehmen wird auch wenn es ein gutes Zeichen von RTL ist.
Scooter
06.01.2020 11:41 Uhr 3
Wie sich Sarah Dingens jetzt ärgern wird die sich ja immer vorm essen gedrückt hat :grin:
Blue7
06.01.2020 11:43 Uhr 4
das war doch alles Show, die hat doch null Probleme mit Tiere, ganz im Gegenteil

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Leslie Jordan beim Hunker Down Radio
Schauspieler Leslie Jordan moderiert Hunker Down Radio. Via Apple Music Country können sich Hörer des Hunker Down Radio ab dem 28. Februar 2021 übe... » mehr

Werbung