Quotencheck

«Game of Thrones»

von   |  1 Kommentar

Mal lief es mehr, mal weniger gut für die fünfte Season des Fantasy-Spektakels bei RTL II.

Nur vier Tage dauerte es, bis RTL II die Free-TV-Auswertung der fünften «Game of Thrones»-Staffel abgefrühstückt hatte – die sogenannte Event-Strategie bei US-Serien mit fortlaufender Handlung kam schließlich schon des Öfteren beim Grünwälder Privatsender zum Einsatz und wurde hier und da mit guten Quoten belohnt. So auch bei dem Fantasyepos von George R. R. Martin. Zielgruppen-Marktanteile jenseits der Zehn-Prozent-Marke zog das mitunter nach sich. Als man bei Staffel vier vom Marathon-Modus abwich und die Episoden im wöchentlichen Rhythmus dienstagabends zeigte, schwankten die Werte bei den 14- bis 49-Jährigen zwischen soliden 6,3 und 10,2 Prozent.

Dennoch entschied man sich bei RTL II dazu, Season fünf wieder schneller über die Bildschirme flimmern zu lassen. Am Freitag, den 12. Februar 2016 fiel hierfür der Startschuss. Jeweils über eine Million Zuschauer ab drei Jahren sahen sich das erste Dreierpack an. Die Sehbeteiligung blieb über den gesamten Abend recht stabil. Zu Beginn wurden 1,09 Millionen Zuseher ermittelt, ehe es gegen 21.20 Uhr auf 1,12 Millionen leicht hoch und um 22.27 Uhr minimal runter auf 1,07 Millionen ging. Die dazugehörigen Marktanteile steigerten sich Stück für Stück, und zwar von 3,2 über 3,5 auf bis zu 4,5 Prozent.

0,67 bis 0,71 Millionen Umworbene waren zum Auftakt dabei, was zu Quoten in Höhe von zweimal 6,1 und einmal 7,4 Prozent führte. Je später der Abend, desto höher der Marktanteil – diese altbekannte Regel bestätigte sich einmal mehr, sinkt die gesamte Fernsehnutzung mit fortgeschrittener Uhrzeit doch. Zum Vergleich: Bislang kam RTL II bei den Werberelevanten in dieser TV-Saison auf ein Ergebnis von 5,6 Prozent. Der Senderschnitt wurde also klar übertroffen.

Anders sah das schon am darauffolgenden Tag aus, wenngleich die (Show-)Konkurrenz dort auch deutlich härter war. Die absoluten Zuschauerzahlen fielen auf 0,87 beziehungsweise 0,86 Millionen. Je 2,7 Prozent waren bloß noch am Gesamtmarkt möglich. Bei den Jüngeren ging es bei 0,48 sowie 0,47 Millionen Zusehern auf 4,5 und 4,2 Prozent hinab. Der Sonntag verlief für «Game of Thrones» gemischt. Die Marktanteile in der wichtigen Zielgruppe verharrten zunächst bei 4,2 sowie 5,1 Prozent. Um 22.30 Uhr zog die Quote auf 8,0 Prozent an. Die Gesamtreichweite kletterte von zuerst 0,99 Millionen auf 1,05 und schließlich 1,08 Millionen. «Game of Thrones» gewann im Verlauf der Primetime also sogar Fans dazu. Bis zu 5,2 Prozent wurden somit am Gesamtmarkt generiert.

Zum Abschluss der fünften Runde wurde der Staffel-Bestwert markiert: 8,5 Prozent Marktanteil wurden gegen 22.20 Uhr in der Zielgruppe gemessen, nachdem die Folge davor mit exakt fünf Prozent allenfalls mittelmäßig abschnitt. Erneut wurden mit der zweiten Free-TV-Premiere des Abends Zuschauer dazugewonnen. Von 0,98 Millionen ging es auf 1,09 Millionen hoch – ebenso wie bei den 14- bis 49-Jährigen, wo die Reichweite von 0,60 auf 0,68 Millionen kletterte.

Unterm Strich kann RTL II mit der Ausstrahlung von «Game of Thrones» weiter zufrieden sein. Im Mittel schafften es die zehn Episoden auf 1,02 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, wovon sich 0,62 Millionen im Alter zwischen 14 und 49 Jahren befanden. Daraus resultierten ordentliche Marktanteile in Höhe von 3,6 respektive 5,9 Prozent.

Kurz-URL: qmde.de/83954
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelTrendwende für «Berlin - Tag & Nacht»?nächster ArtikelZDF nimmt «Fernsehgarten» aus der Schusslinie
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Gnutzhasi
24.02.2016 10:54 Uhr 1
Sollte Ostern wiederholt werden ! Oder gibt es schon andere Termine ?
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Oliver Alexander Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung