Blockbuster-Battle

Filmcheck: «Kung Fu Panda»

von

Im Kino ein Kassenschlager, im Free-TV beim Gesamtpublikum recht ungefragt: Wir blicken auf die Quotenhistorie von «Kung Fu Panda».

Im Sommer 2008 überraschte DreamWorks Animation die Kinowelt mit «Kung Fu Panda»: Vorab von Branchenbeobachtern aufgrund seines Konzepts kritisch beobachtet, traf die Geschichte des pummeligen Pandas Po, der Kung Fu lernen und seine Idole vor einem außerordentlich talentierten Fiesling retten muss, den Nerv der Kritiker. Und nicht nur bei ihnen zündete das Projekt: Die 130 Millionen Dollar teure Produktion spielte allein in den USA und Kanada 215,43 Millionen Dollar ein, im Rest der Welt spülte der Film weitere 416,31 Millionen ein. Kein Wunder, dass da ein Sequel in Auftrag gegeben wurde, das 2011 ebenfalls ein hohes Einspielergebnis erzielte.

In Deutschland lockte der Animationsspaß 3,16 Millionen Filmfreunde in die Kinos, womit der Film den siebten Rang der Jahrescharts eroberte. Somit lag «Kung Fu Panda» zwar hinter der Oscar-prämierten Pixar-Produktion «WALL-E», jedoch noch vor Christopher Nolans «The Dark Knight Rises» und dem heiß erwarteten Abenteuerfilm «Indiana Jones und das Königreich der Kristallschädel». Im Free-TV konnte «Kung Fu Panda» allerdings nicht solch beeindruckende Zahlen schreiben wie im Kino.

So lockte der im Original von Jack Black, in der deutschen Version von Hape Kerkeling gesprochene Panda am 25. Dezember 2010 bei seiner Free-TV-Premiere bloß auf 3,25 Millionen Interessenten. Somit generierte Sat.1 zur besten Sendezeit nur mittelmäßige 10,0 Prozent. In der Zielgruppe standen derweil starke 16,5 Prozent und 2,17 Millionen Zuschauer auf der Uhr. Eine Nachmittagswiederholung am zweiten Weihnachtstag stürzte auf miese 6,1 Prozent und leicht unterdurchschnittliche 10,0 Prozent.

Am 1. Januar 2012 wechselte «Kung Fu Panda» zum Ersten, wo ab 16.40 Uhr beim Gesamtpublikum erneut ernüchternde Zahlen eingeholt wurden: 1,72 Millionen Filmfans führten zu schwachen 7,5 Prozent. 0,81 Millionen 14- bis 49-Jährige genügten aber bei der jungen Altersgruppe für tolle 8,8 Prozent. Am 26. Dezember desselben Jahres versuchte es wieder Sat.1, doch ab 17.50 Uhr sprangen insgesamt bloß 7,0 Prozent raus. In der Zielgruppe wurden indes sehr gute 13,3 Prozent erreicht. Am Folgetag standen ab 14.40 Uhr bei einer Wiederholung schlussendlich nur 5,7 und 10,3 Prozent auf der Uhr.

«Kung Fu Panda» ist am 24. Mai 2015 ab 18.10 Uhr in Sat.1 zu sehen.


Wird «Kung Fu Panda» den Senderschnitt schlagen können?
Ja, beim Gesamtpublikum
0,0%
Ja, bei den Werberelevanten
52,6%
Ja, in beiden wichtigen Altersgruppen
0,0%
Nein, keineswegs!
47,4%

Kurz-URL: qmde.de/78370
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«ESC» trotz Deutschland-Debakel stark gefragtnächster ArtikelRTLs Alternativ-Angebot zum «ESC» mäßig gefragt

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

My Dirt Road Diary - Reality TV mit Luke Bryan
Mit "My Dirt Road Diary" bekommt Luke Bryan seine eigene Realty TV-Serie auf IMDB Nachdem Luke Bryan 2015 und 2017 erste Gehversuche im Fernsehen b... » mehr

Surftipps

My Dirt Road Diary - Reality TV mit Luke Bryan
Mit "My Dirt Road Diary" bekommt Luke Bryan seine eigene Realty TV-Serie auf IMDB Nachdem Luke Bryan 2015 und 2017 erste Gehversuche im Fernsehen b... » mehr

Werbung