Schwerpunkt

Ja oder Nein? Sky vor Entscheidung in Sachen Schmidt

von

Wird die Late Night-Show von „Dirty Harry“ verlängert oder ist am 9. Mai 2013 Schluss? Bis Ostern soll diese Frage geklärt sein. Wie die Chancen derzeit stehen…

Harald Schmidt: Seine Karriere

  • Ab 1988: ARD (u.a. mit «Pssst!» und «Verstehen Sie Spaß?»)
  • 5. Dezember 1995 bis 23. Dezember 2003: Harald Schmidt moderiert seine Late-Night-Show «Die Harald Schmidt Show» beim Privatsender Sat.1.
  • 2004: Kreative Pause, ist aber mit Sidekick Manuel Andrack auf Tournee
  • 23. Dezember 2004: Schmidt kehrt mit einem Special von «Harald Schmidt» ins Erste zurück, erste reguläre Folge dann am 19. Januar 2005. Hergestellt werden pro Jahr rund 60 Folgen
  • 25. Oktober 2007: Start von «Schmidt & Pocher»
  • September 2009: Schmidt sendet im Ersten wieder «Harald Schmidt»
  • 13. September 2011 bis 3. Mai 2012: Schmidt sendet seine «Harald Schmidt Show» wieder in Sat.1 - anfangs zwei Mal wöchentlich, ab Januar 13 drei Mal.
  • Seit September 2012: Schmidt moderiert die Late-Night-Show beim Bezahlsender Sky
In Unterföhring bei Sky Deutschland wird in diesen Tagen intensiv gerechnet und diskutiert. In Kürze wird die Entscheidung fallen, ob der Sender mit Harald Schmidt und dessen «Harald Schmidt Show» weiter plant oder nicht mehr. Der Entertainer selbst hatte in einem Interview mit dem österreichischen Blatt Kurier betont, dass er seine Entscheidung für oder gegen seine Show bis Anfang April brauche. Für ihn steht fest: Sky ist seine letzte TV-Station – stellt Sky seine Sendung ein, ist Feierabend. Dann müsste Schmidt die Studioverträge kündigen und seine Mitarbeiter entlassen. Und genau deshalb muss in den nächsten Tagen eine Entscheidung von den Managern des Bezahlsenders aus München kommen.

In die Bewertung fließen allerlei Punkte ein. Neben den Quoten sind dies vor allem finanzielle Dinge, die Kundenzufriedenheit und auch die strategische Planung für Sky Deutschland. Immer wieder wird gemunkelt – übrigens noch nie offiziell bestätigt – dass Sky auch hierzulande irgendwann einen großen Sender nach Vorbild von Sky1 in England starten möchte und dafür dann natürlich große Sendergesichter benötigt. Da käme ein Abschied des großen Newcomers des vergangenen Sommers nach nur einigen Monaten nicht gelegen.

Und auch sonst stehen die Chancen alles andere als schlecht was eine Verlängerung angeht. Die anfangs mitunter sehr schwachen Zuschauerzahlen sind ordentlichen Werten gewichen – und dabei sind die Abrufe via Sky Go und Sky Anytime noch nicht einmal mitgerechnet. Schmidt profitiert natürlich in Wochen mit europäischem Fußball vom Vorlauf – Sky sendet seine Show dort direkt nach den Highlights auch auf den dann stark genutzten Sportsendern. Aber selbst wenn er „nur“ auf Sky Hits oder Sky Atlantic HD läuft, sind die Zuschauerzahlen inzwischen deutlich besser geworden.

Beispiel – die erste Woche nach der Winterpause. Ende Januar kam Schmidt auf eine Gesamtkontaktsumme von 0,02, 0,03 und 0,01 Millionen Zuschauern ab drei Jahren. In der zweiten Sendewoche stiegen die Werte sogar auf einmal 0,05 Millionen Zuseher – und wenn Fußball davor läuft, dann sieht es meist nochmal rosiger aus. Die Folge vom 12. Februar, einem Champions League-Spieltag, kam über alle Ausstrahlungen hinweg auf 0,07 Millionen Zuschauer. Eine Woche später waren es sogar 0,09 Millionen, die gemessen wurden. Die bis dato erfolgreichste «Harald Schmidt Show» im Jahr 2013 wurde am Tag des Viertelfinaleinzugs von Borussia Dortmund hergestellt: Am 5. März holte die Produktion über alle Ausstrahlungen hinweg 0,11 Millionen Zuschauer gesamt. Die beiden Sendungen an den darauffolgenden Tagen lagen bei 0,06 und 0,05 Millionen.

Der aktuelle Spitzenwert für eine Folge der «Harald Schmidt Show» datiert derweil noch auf den 23. Oktober 2012 als Dirty Harry durchschnittlich 0,12 Millionen Menschen unterhielt. Der Trend ist in dem Fall ganz klar der Friend von Schmidt und dessen Late-Night-Jüngern. Aber: Die Quote ist schließlich nicht alles. Dennoch lässt sie auch auf andere Gebiete wie Kundenzufriedenheit und Bekanntheit des Formats Rückschlüsse zu. Vor allem weil es immer besser läuft, vermag man sich nicht so recht vorzustellen, dass Sky dieses Projekt nach nur einem Jahr wieder beendet. Weil man sich derzeit in der Entscheidungsphase befindet, war es selbstverständlich, dass seitens des Senders Sky kein Statement über die aktuelle Zufriedenheit mit der Late-Night-Show zu bekommen war.

Kurz-URL: qmde.de/62700
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelProSiebenSat.1 Digital macht Sitcom nur fürs Webnächster ArtikelDie Kritiker: «Zur Sache, Macho»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung