Serienlexikon

«Futurama»

von
Anfang des 21. Jahrhunderts eroberte die Serie «Futurama» die Zuschauer mit Geschichten aus dem 31. Jahrhundert.



Futurama - Mit dieser modernen Serie über Zukunftsvorstellungen schuf Erfinder Matt Groening eine Comdeyserie, von der es bis dahin keine Zweite gab. Die Story ist simpel: Ein Außenseiter gelangt in Zeitmaschine und wird in seiner neuen Welt zum Helden.


Über eine Kälteschlafkammer gelingt Pizzabote Phillip Jay Fry in die Zukunft, genauer gesagt ins Jahr 3000. Nachdem er die Zeitreise verarbeitet hat, flieht er zunächst vor dem einäugigen Schicksalsoffizierin Leela, die ihm einen Erkennungschip in die Hand jagen will. Bei seiner Ausreißaktion lernt Fry den Roboter Bender kennen. Innerhalb kurzer Zeit werden die beiden richtig gute Freunde, da sie einige Gemeinsamkeiten aufweisen. Einmal davon abgesehen, dass Bender eine Maschine ist, sind beide arbeitslos, Außenseiter und stinkfaul. Als Fry erfährt, dass sein Ur-Ur-Ur-...-Neffe auch in der Stadt lebt, macht er sich sofort auf dem Weg zu ihm. Auch Leela, die immer noch hinter ihm her ist, findet so schließlich zu Frys Neffen, Professor Fansworth. Von da aus geht alles ziemlich schnell: Nachdem er sich bei seinem Verwandten vorgestellt hat, wird er prompt bei dessen Lieferfirma «Planet Express» eingestellt. Das gleiche Schicksal erfahren auch Bender und Leela. Nachdem sie sich in der kleinen Firma eingefunden haben, erlebt die Crew mit den anderen Mitarbeitern Amy, Dr. Zoidberg und Hermes witzige Abenteuer wie sie nur das wahre Leben (in der Zukunft?!) schreibt…



Hintergrund zu Futurama

Die Zeichentrick-Sci-Fiction-Serie stammt von Matt Groening. Dieser wurde vor allem durch «Die Simpsons» bekannt. «Futurama» ist seine zweite Serie und Ähnlichkeiten zu der gelben Familie sind auf Anhieb erkennbar. Bestimmte Persönlichkeiten wie Homer Simpson kann man einwandfrei mit Bender vergleichen. «Futurama» sind praktisch die Simpsons der Zukunft. Produziert wurde die Serie ab 1999, das Ende kam 2003. Im US-TV lief die Serie bei dem Sender FOX, welcher «Futurama» zunächst immer sonntags um 20:30 Uhr ausstrahlte. Aufgrund von Sportereignissen entfiel die Serie jedoch oft, weshalb sich nicht viele Zuschauer fanden. Das war dann auch der ausschlaggebende Punkt für die Einstellung der Zeichentrickserie. So umfasst «Futurama» insgesamt 72 Episoden, die über fünf Staffeln aufgeteilt sind. Mittlerweile wurden vier DVD-Filme produziert, der Erfinder hat noch immer das Ziel, die Serie zurück ins Fernsehen zu bringen.



Synchronsprecher der Hauptfiguren

Phillip J.(ay) Fry

US-Sprecher: Billy West

Deutscher Sprecher: Dirk Meyer



Turanga Leela

US-Sprecher: Katey Sagal

Deutscher Sprecher: Marion Sawatzki



Bender

US-Sprecher: John DiMaggio

Deutscher Sprecher: Hans-Rainer Müller



Hubert Farnsworth

US-Sprecher: Billy West

Deutscher Sprecher: Thomas Reiner



Amy Wong

US-Sprecher: Lauren Tom

Deutscher Sprecher: Shandra Schadt



Hermes Conrad

US-Sprecher: Phil LaMarr

Deutscher Sprecher: Michael Rüth





Infos zu den wichtigsten Charakteren:

Phillip Jay Fry: Der 25-Jährige Pizzabote ist mit Leela und Bender die wichtigste Figur in der Zeichentrickserie. Fry ist ein Außenseiter und tut sich schwer im Leben, bis sich am 31.12.1999 für ihn alles veränderte. An dem besagten Tag erhält er einen Anruf, wonach er eine Pizza in ein Cryogenlabor liefern soll. Als Fry dort niemanden vorfand, merkte er erst, dass er auf die Schippe genommen wurde. So trank er auch ein noch so schlechtes Jahrtausend. Kurz nach Mitternacht jedoch passiert dass, was die Serie schließlich und endlich ausmacht: Durch ein Missgeschick fiel er in eine im Labor befindliche Kälteschlafkammer, und blieb 1000 Jahre lang darin eingefroren...


Fry an sich kann man mit drei Worten beschreiben: faul, hitzköpfig aber liebenswürdig. So bringt er seine Freunde häufig auf die Palme, hat aber nie lange Streit und versöhnt sich wieder. In der Zukunft lebt er mit seinem besten Kumpel Bender in einem für Roboter geschaffenen Appartement. Besser gesagt in dessen „Schrank“, welcher einige Quadratmeter groß ist. Von Beruf ist Fry auch im Jahr 3000 noch Lieferjunge, was ihm sehr stinkt. Doch mit seinen einzigartigen Freunden der Planet Express Crew nimmt er auch diese Hürde ohne große Probleme auf sich.



Bender Unit 22: Der berühmteste Roboter in der Serie ist 12 Jahre alt und „arbeitet“ als Koch. Da er kein natürliches Wesen ist, fällt es ihm jedoch schwer verschiedene Geschmäcker auseinander zuhalten. So sehen ihn die Planet Express-Mitarbeiter lieber bei den zahlreichen Missionen dabei als vor dem Herd. Bender wurde in Mexiko hergestellt und ist eigentlich – wie auch sein Name übersetzt lautet – ein Bieger. Bei diesem Job muss er riesige Stahlträger in den richtigen Winkel biegen. Doch als er dahinter kam, dass er mit seiner Arbeit „Selbstmordzellen“ herstellte, kündigte er und kam durch seinen Freund Fry zu Planet Express. Als Roboter muss er regelmäßig Alkohol konsumieren, um seine Batterien aufzuladen. Andernfalls wird er betrunken, also umgekehrt wie bei Menschen.



Turanga Leela: Sie ist ebenfalls wie Fry 25 Jahre alt, aber intelligenter und verantwortungsbewusst. So wurde sie gleich zum Anfang bei Planet Express von Prof. Farnsworth zum Kapitän befördert. Leela ist umweltbewusst und demonstriert in einer Folge sogar gegen eine Öllieferung zum Pluto. Des Weiteren ist sie so tierlieb, dass sie sogar Nibbler, ein gefräßiges kleines Wesen, das die Crew bei einer Mission auf dem Planeten Vergon 6 gefunden haben, liebevoll bemuttert. In ihrer Jugend war Leela häufig einsam, was besonders auf ihr Erkennungsmerkmal zurück zuschließen ist. Denn sie hat nur ein Auge. Leela ist nämlich eine Mutantin, die von ihren Eltern ausgesetzt wurde, damit sie nie die Wahrheit über ihr Schicksal erfahren würde. Diese kommt in einer Folge jedoch ans Licht. Als junges Mädchen trainierte Leela Kick-Boxen und erweist sich in den Abenteuern mit Fry & Co. als treuer Freund und starker Helfer gegen Angriffe.







Professor Hubert Farnsworth: Er ist der Chef das Planet Express Unternehmens und zudem der (…)-Neffe von Fry. Farnsworth ist bereits 160 Jahre alt, was sein Gedächtnis enorm in Mitleidenschaft zieht. Meist vergisst er, was man ihm wenige Minuten zuvor erklärt hat. Trotzdem erfindet der Chef regelmäßig Erfindungen, die es in sich haben: In der Folge «Geschichten von Interesse» bastelt er beispielsweise eine „Was-Wäre-Wenn-Maschine“, die ihrem Namen alle Ehre macht. In einer weiteren Folge baut Farnsworth eine Maschine, die Alienschrift entziffern kann.



Dr. John Zoidberg: Der bemitleidenswerte Hummer ist der Personaldoktor bei Farnsworths Firma. Ursprünglich wollte er ein großer und berühmter Arzt werden. Zoidberg verleiht «Futurama» einen „Tölpel“ wie kein anderer. Durch primitive Aktionen und Kommentare besticht der Hummer vom Planeten Decapod 10 und hat einen Platz in den Herzen der Zuschauer erobert.



Amy Wong: Sie ist mit ihren zirka 20 Jahren die jüngste Mitarbeiterin. Bei der Lieferfirma arbeitet Amy als Technikerin, was eigentlich gar nicht zu ihrer Vergangenheit passt: Sie stammt aus einer reicher chinesischen Familie und trägt modisch nur das Beste. Außerdem ist sie so hübsch, dass sie bereits einige Entschönerungsoperationen hinter sich hat. Trotzdem ist die trollige Chinesin schön anzusehen.



Hermes Conrad: Auch er ist im Namen der Planet Express unterwegs, nämlich als Bürokrat. Somit passt Hermes auf, ob alle anderen ihrer Arbeit richtig nachgehen und verwaltet das Unternehmen. Hermes kommt aus Jamaika, was auch zu seinem Hobby passt. Das ist nämlich Limbo-Tanzen, die legendäre „Sportart“, bei der man sich mit einem nach hinten geneigten Rücken unter eine Stange durchzwängen muss. Damit trat er sogar einmal bei einer Olympiade im Jahr 2980 auf.



Zapp Brannigan: Er ist der Käptain eines großen Raumschiffs und hat auch bereits viele Abenteuer hinter sich. Dabei hat er auch häufig die Planet-Express-Crew getroffen. In einer Folge schläft er mit Leela, die dies bereut und deshalb nicht gut auf Zapp zu sprechen ist. Ansonsten ist er auch ziemlich faul, weshalb er sich den Laufburschen Kif engagiert hat.



Mom: Sie ist das ganze Gegenteil von ihrem Namen: Böse, hinterhältig und geldgierig. Ihre Firma „Moms freundliche Roboter Fabrik“ ist die Konkurrenz von Planet Express. In einigen Episoden legt sie sich mit Farnsworths Firma an, kann diese aber nie vollständig besiegen.

Kurz-URL: qmde.de/5640
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelAlter neuer ProSiebenvorabendnächster Artikel«Six Feet Under» weiterhin über VOX-Schnitt
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Surftipps

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Werbung