Primetime-Report

Nur «TV total-Highlights» schlagen RTL

von
Auch in der letzten Woche gab der Kölner Sender mit seinen bewährten Formaten den Ton an. Nur am Donnerstag musste man sich geschlagen geben.


Mit 8,46 Millionen Zuschauern war «Bauer sucht Frau» auch an diesem Montag wieder das gefragteste Format in der Primetime. 26,6 Prozent Marktanteil wurden beim Gesamtpublikum gemessen. Auch bei den werberelevanten Zuschauern war die RTL-Sendung beliebt: 3,57 Millionen von ihnen schauten zu. Der Kölner Sender kam auf 27,5 Prozent Marktanteil. Auch «Wer wird Millionär?» schlug mit 7,70 Millionen Zuschauer zu Buche. Auch hier wurden sehr gute Marktanteil von 23,4 bei allen und 20,5 Prozent bei den Jungen eingefahren. Eine hohe Reichweite verzeichnete auch der ZDF-Film «Familie Fröhlich – Schlimmer geht immer», der auf 5,27 Millionen Zuschauer kam und 16,0 Prozent Marktanteil der Zuseher ab 3 Jahren hatte. Mit jeweils 20,4 Prozent Marktanteil der 14- bis 49-Jährigen waren die RTL-Serien «CSI: Miami» und «Dr. House» bei den Jungen am Dienstag weiterhin am Beliebtesten. Insgesamt schauten 4,27 und 3,96 Millionen Bundesbürger die US-Serien. «Two and a half Men» kam auf ProSieben in der Spitze auf 17,5 Prozent Marktanteil der Begehrten und war ebenso gut vertreten wie der Sat.1-Film «Das Wunder von Manhattan», der 3,27 Millionen Zuschauer insgesamt begrüßen konnten und in der wichtigen Zielgruppe ordentliche 12,4 Prozent Marktanteil verbuchte.

Am Mittwoch siegte «Das Supertalent» sogar über König Fußball. Die Halbfinal-Sendung der RTL-Castingshow ab 20.15 Uhr sahen 6,93 Millionen Deutsche. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden hervorragende 30,9 Prozent Marktanteil gemessen. Da konnte selbst das entscheidende, letzte Gruppenspiel von Liga-Krösus Borussia Dortmund in der Europa League nicht mithalten. Die «ran»-Live-Übertragung zählte im Schnitt 4,25 Millionen Zuschauer. Bei den Werberelevanten wurden 13,9 Prozent Marktanteil verbucht. Am Donnerstag sorgten ZDF und VOX für Überraschungen – mit Spielfilmen. Denn zum einen zeigte der öffentlich-rechtliche Kanal aus Mainz ab 21 Uhr den Klassiker «Pretty Woman», der mit 4,76 Millionen Zuschauern und 15,6 Prozent Markanteil beim Gesamtpublikum ein voller Erfolg war. Zum anderen erfreute sich VOX dank «Santa Clause – Eine schöne Bescherung» mit 13,7 Prozent Marktanteil der 14- bis 49-Jährigen einer sehr guten Einschaltquote. Insgesamt schauten 2,67 Millionen Menschen den Spielfilm bei VOX. RTL hatte mit den Serien «Lasko» und «Bones», die sich mit 15,6 und 16,3 Prozent Marktanteil der Umworbenen etwas abseits des Senderschnitts bewegten, knapp den Tagessieg verpasst. Den holte sich nämlich ProSieben mit den «TV total-Highlights des Jahres», die 2,55 Millionen Zuschauer sehen wollten. 17,6 Prozent Marktanteil brachten Stefan Raabs Sendung einen guten Abschluss.

Auch am Freitagabend konnte sich RTL als Marktführer feiern lassen. Denn «Hapes zauberhafte Weihnachten» schlugen voll ein: 5,93 Millionen Zuschauer sahen die Weihnachten-Spezial-Sendung mit Hape Kerkeling. 19,7 Prozent Marktanteil waren allein beim Gesamtpublikum sicher. 24,9 Prozent Marktanteil standen bei den Werberelevanten zu Buche. 2,86 Millionen junge Zuschauer entschieden sich für das Programm des Kölner Senders. Großes Interesse fand aber auch der «ARD-Brennpunkt: Deutschland im Schnee», der 5,13 Millionen Deutsche bewegte. Die viertelstündige Sendung hatte bei allen Zuschauern 16,4 Prozent Marktanteil erzielt. Am Samstag besiegte das Finale von «Das Supertalent» sowohl die Spendengala «Ein Herz für Kinder» als auch die Spielshow «Schlag den Raab». Während die Casting-Show 8,23 Millionen Zuschauer hatte und 36,4 Prozent Marktanteil der Jungen verzeichnete, kam die ZDF-Gala mit Thomas Gottschalk nur auf 4,78 Millionen Zuschauer. Immerhin 15,0 Prozent Marktanteil waren beim Gesamtpublikum noch drin. Raabs Unterhaltungsshow hatte 3,57 Millionen Zuschauer gefunden, die sahen wie Kandidat Heiko um eine Million Euro reicher wurde. 21,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen waren für ProSieben dennoch ein starker Wert. Den Sonntagabend hatte der «Tatort: Nie wieder frei sein» fest im Griff: 9,63 Millionen Bundesbürger wollten den Krimi-Streifen sehen. Mit 25,9 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum hatte die ARD hier die Nase vorn. Bei den Jungen setzte sich ProSieben mit dem Blockbuster «Jumper» und 18,8 Prozent Marktanteil knappgegen den RTL-Animationsfilm «Ice Age» durch, der auf 17,8 Prozent Marktanteil der Begehrten kam.


… ist «Santa Clause – eine schöne Bescherung». Eine wahrlich schöne Bescherung waren die sehr guten Einschaltquoten des Donnerstag-Films für VOX.


… ist «X-Diaries». Die Scripted Reality funktionierte am Montagabend bei RTL II als zweistündiges Format gar nicht und fiel mit nur 4,5 Prozent Marktanteil der 14- bis 49-Jährigen durch.


… ist «Die TV total-Highlights des Jahres». Mit der Marktführerschaft am Donnerstagabend rundete Stefan Raab ein erfolgreiches Jahr ab.


… ist 5,13 Millionen Zuschauer. So viele Menschen waren dem Angebot der ARD auf einen «Brennpunkt» zum Thema Schneechaos gefolgt. Das Interesse ist also unbestritten sehr hoch.


Mit dem starken Finale konnte sich «Das Supertalent» bei den 14- bis 49-Jährigen an der Spitze festsetzen. Auch «Bauer sucht Frau» hat am Montag seine Position weiter gefestigt und scheint nur schwer einholbar. Beim Gesamtpublikum rangiert die Kuppel-Show von Inka Bause sogar vor dem Casting-Reigen rund um Dieter Bohlen – auf der im Durchschnitt leicht höheren Reichweite. Die dritte «Schlag den Raab»-Ausgabe konnte nur wenig bewirken.

Kurz-URL: qmde.de/46597
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeustart: Filmstudio MGM ist schuldenfreinächster ArtikelARD & SES Astra kooperieren für Soldaten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung