TV-Markt

Der TV-Markt im Juli 2009

von
Viele Verlierer, wenige Gewinner – im Sommer gelten andere Fernsehgesetze. ARD, ZDF, RTL und ProSieben mussten teils viele Zuschauer abgeben. Weiterhin prächtig läuft es für kabel eins: Das Spitzen-Niveau konnte im Juli noch ausgebaut werden.

Ein schöner Sommer ist es bislang nicht – eigentlich ideal für Deutschlands Fernsehmacher, die nichts mehr hassen als die warme Jahreszeit, weil die Zuschauer bei Sonnenschein die heimische Terrasse dem Sofa im Wohnzimmer vorziehen. Grillen statt glotzen, könnte man meinen. Leicht haben es die Sender allerdings momentan trotzdem nicht: Vor allem die Großen gaben im Juli teils noch einmal deutlich ab.

Alle Zuschauer (Juli 2009)



Der Vormonats-Sieger ZDF verlor satte 0,6 Prozentpunkte und kam im abgelaufenen Monat auf nur noch 11,9 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. Das reichte allerdings immer noch für die Spitzenposition, wenn auch nur gemeinsam mit den Kollegen vom Ersten. Die verloren allerdings ebenfalls deutlich an Zuspruch und mussten ein Minus von 0,4 Punkten verkraften. Bittere Erkenntnis: So schlecht wie diesmal – 12,0 Prozent – schnitt Das Erste nie zuvor in seiner Geschichte ab.

Hinzu kommt, dass auch noch RTL zu den Verlierern zählt: Nach dem ohnehin schon schwachen Juni betrug das Minus nun noch einmal 0,2 Prozentpunkte, sodass am Ende des Julis gerade mal noch 11,4 Prozent auf der Uhr standen. Als kleiner Gewinner kann man sich bei Sat.1 fühlen, wo es um 0,3 Punkte auf nunmehr 10,7 Prozent Marktanteil nach oben ging – zumindest insgesamt ist der Abstand zum Platzhirsch aus Köln also gar nicht mehr so groß. Die Sender-Schwester ProSieben verlor hingegen weiter an Zugkraft und fiel von 6,3 auf nur noch 5,9 Prozent. Zur Erinnerung: Noch vor zwei Monaten lag der Sender bei 7,0 Prozent.

Weiter in guter Verfassung befinden sich die Privatsender der zweiten Generation, wenngleich es auch hier teilweise leichte Verluste gab. kabel eins schloss den Juli etwa mit einem Marktanteil von 4,2 Prozent ab und damit nur leicht schwächer als den Rekord-Monat Juni. Für RTL II ging es von 4,3 auf 4,1 Prozent nach unten – hier macht sich offenbar auch die Sommerpause des Großen Bruders etwas bemerkbar. Einen starken Monat erwischte VOX: Auf starke 5,6 Prozent steigerten sich die Kölner, die damit so nahe an ProSieben herankamen wie lange nicht mehr. Zuletzt lief es hier im Oktober vergangenen Jahres besser.

14- bis 49-Jährige (Juli 2009)



Ähnlich wie beim Gesamtpublikum gestaltet sich für die Fernsehsender auch die Lage in der Zielgruppe. Hier kann RTL natürlich seine Spitzenposition weiter verteidigen, doch nach dem vergleichsweise schwachen Abschneiden im Juni, musste auch jetzt noch einmal ein Minus hingenommen werden. Von 15,6 Prozent ging es auf 15,3 Prozent nach unten – das ist der zugleich schwächste Wert seit dem August vergangenen Jahres. Danach gab es dann sogar eine Kräfteverschiebung: Erstmals seit fast einem Jahr lag Sat.1 wieder auf dem zweiten Platz und damit vor ProSieben. Von 10,9 ging es auf 11,1 Prozent nach oben, während ProSieben im Gegenzug ein dickes Minus von 0,6 Prozentpunkten auf aktuell 10,8 Prozent verkraften musste – das Trash-Fernsehen war dabei sehr hilfreich.

Einen kräftigen Sprung nach oben machte VOX: Um einen halben Prozentpunkt steigerten sich die Kölner, die den Juli damit mit einem Marktanteil von 8,0 Prozent bei den Werberelevanten abschlossen. Zuletzt stand im Oktober vergangenen Jahres eine „Acht“ vor dem Komma des Senders. Für kabel eins lief es ebenfalls erneut prächtig: Mit 6,6 Prozent fügte der kleine Sender dank zahlreicher Quoten-Erfolge seinem Rekordwert aus dem Juli sogar noch 0,1 Prozentpunkte hinzu. Weil RTL II im gleichen Zeitraum sogar einen halben Prozentpunkt verlor, lag kabel eins im direkten Vergleich sogar vor den Kollegen, die sich im Juli mit einem Marktanteil von 6,4 Prozent in der Zielgruppe begnügen mussten.

Ein schwarzer Monat war es übrigens für die Öffentlich-Rechtlichen, die nun erneut komplett hinter den Privatsendern der zweiten Generation lagen. So erwischten Das Erste und ZDF mit jeweils 5,8 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen zeitweise das schlechteste Ergebnis aller Zeiten – da kommt die Verpflichtung von Stefan Raab für die ARD gerade recht. Im Vergleich zum Vormonat ging es damit für die Mainzer um 0,6 Prozentpunkte nach unten. Immerhin liegt man allerdings noch ein wenig oberhalb des im Mai aufgestellten Tiefpunkts von 5,4 Prozent.

Alle Zuschauer (Gesamtes Jahr)



Die Verluste im Juni wirkten sich natürlich auch auf das Ergebnis für den Zeitraum seit Beginn des vergangenen Fernsehjahres im September 2008 aus: Auf jeweils 12,6 Prozent kommen ARD und ZDF aktuell beim Gesamtpublikum – beide Sender liegen damit je 0,1 Prozentpunkte unterhalb ihres Schnitts in der abgelaufenen Saison. Auch RTL muss Zuschauer abgeben und kommt derzeit nicht über 12,2 Prozent und den damit verbundenen dritten Platz hinaus. Stabile Quoten verzeichnet dagegen Sat.1: Der inzwischen in Unterföhring ansässige Sender liegt bei 10,3 Prozent Marktanteil, wobei die Tendenz hier nach oben geht.

Den fünften Platz belegt weiterhin ProSieben, wo man im Sommer dank allerlei trashiger Formate derzeit im Sinkflug zu sein scheint. Mit 6,6 Prozent fällt das Ergebnis allerdings noch recht ordentlich aus. Der Vorsprung auf die Kollegen von VOX, die gerade im Juli noch einmal deutlich zulegen konnten, beträgt derzeit noch sichere 1,3 Prozentpunkte. Zu den Gewinnern dürfen sich in jedem Fall RTL II und kabel eins freuen, die derzeit sogar über dem Schnitt der vergangenen Saison liegen. RTL II kommt auf 3,9 Prozent Marktanteil, kabel eins liegt mit 3,8 Prozent knapp dahinter.

14- bis 49-Jährige (Gesamtes Jahr)



RTL ist von der Spitze in der Zielgruppe auch weiterhin natürlich nicht zu verdrängen: Im Zeitraum zwischen September 2008 und Juli 2009 liegt der Kölner Privatsender derzeit bei 16,4 Prozent Marktanteil und damit sehr deutlich vor der Konkurrenz. ProSieben muss sich derzeit mit 11,8 Prozent begnügen und hat im Vergleich zur vergangenen Saison inzwischen 0,2 Prozentpunkte abgeben müssen. Sat.1 blieb dagegen mit 10,8 Prozent auf stabilem Niveau. Leicht nach oben ging es derweil für VOX: Nach dem starken Juli steht im Schnitt derzeit ein Marktanteil von 7,5 Prozent auf der Uhr.

Die Öffentlich-Rechtlichen können sich in diesem Vergleichszeitraum noch gegenüber RTL II und kabel eins behaupten, allerdings sollte der Trend der vergangenen Monate Anlass zur Sorge bieten. Mit Marktanteilen von 6,6 und 6,4 Prozent stehen ARD und ZDF jedenfalls nicht gerade gut da. RTL II liegt aktuell bei einem Marktanteil von 6,2 Prozent und damit noch 0,3 Punkte vor den Kollegen von kabel eins, die in den vergangenen Monaten allerdings einen deutlichen Schritt nach vorne machen konnten.

Kurz-URL: qmde.de/36441
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelVOX-Dokus durchwachen – kann «CSI» helfen?nächster ArtikelMälzer kocht nun vor Publikum im Ersten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung