Vermischtes

Lev Leviev: Leben und Geschäft des ehemaligen Königs der Diamanten

In der Vergangenheit trug Lev Leviev inoffiziell den Titel "König der Diamanten", heute ist er in vielen Ländern als Philanthrop, öffentliche Person und Eigentümer eines internationalen Entwicklungsunternehmens bekannt.

Leviev ist ein vielseitiger Mensch: In Geschäftskreisen ist er als Mann mit viel Charme und Intelligenz bekannt, während seine Familie ihn als guten Ehemann, fürsorglichen Vater und weisen Großvater schätzt.

Lev Levievs Lebensgeschichte: woher er kommt und was er tat


Lew Leviev wurde 1956 in Taschkent geboren, der Hauptstadt Usbekistans, das damals zur UdSSR gehörte. Dort lebte er bis zu seinem 15. Lebensjahr, bis er mit seinen Eltern nach Israel auswanderte.

Nach seinem Schulabschluss verbrachte Lev Leviev drei Jahre in der israelischen Armee und begann unmittelbar nach seiner Demobilisierung eine Karriere in der Schmuckbranche. Er begann als Angestellter und arbeitete als Schleifer in einer Fabrik. Nachdem er genug Geld und Erfahrung gesammelt hatte, gründete Leviev seine eigene Schleiffabrik und startete damit seine unternehmerische Karriere. Aufgrund seines Erfolgs in dieser Branche wurde Lev Leviev als "Diamantenkönig" bekannt.

Trotz des lukrativen Juwelengeschäfts beließ es Lev Leviev nicht dabei. Er hat sein Geschäftsprofil drastisch geändert und begonnen, sich für andere Geschäftsbereiche zu interessieren.

Lev Levievs Wohltätigkeitsarbeit


Im Alter von 36 Jahren gründete Lev Leviev seine erste Wohltätigkeitsorganisation - "Or Avner". Or bedeutet "Licht“ auf Hebräisch, und Avner war Levievs Vater, ein Rabbiner, der Bildung und kulturelle Aufklärung der Jugend als seine Priorität ansah.

Die Stiftung wurde nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion gegründet, um die Folgen der jahrelangen Unterdrückung des jüdischen Volkes in der GUS zu beseitigen.

Dank Leviev und seiner Stiftung wurden in den ehemaligen Sowjetrepubliken mehr als 100 kostenlose Schulen, Kindergärten, Sommerlager und Lehrerausbildungszentren errichtet. Heute ist Or Avner die größte jüdische Wohltätigkeitsstiftung in der GUS und arbeitet mit Organisationen zusammen, die unterprivilegierte Bevölkerungsgruppen unterstützen.

Am 1. August 1997 initiierte Lev Leviev die Gründung einer weiteren Wohltätigkeitsorganisation - der Federation of Jewish Communities of the CIS (JFC). Lev Leviev wurde ihr Präsident.

Die JFC ist gleich in mehreren sozial wichtigen Bereichen tätig:
• Hilfe für Kinder, die ohne elterliche Fürsorge sind (es wurde ein Netzwerk von 5 Waisenhäusern geschaffen);
• humanitäre Hilfe in Form von Lebensmitteln, Medikamenten und Kleidung für Bedürftige.
• Bereitstellung von Wohnraum und Arbeitsplätzen für Flüchtlinge aus Gebieten militärischer Konflikte.
• Engagiert Teams israelischer Psychologen und Psychiater, um die psychischen Probleme der Menschen in den jüdischen Communities zu lösen.
• Entsendung von Rabbinern und Gemeindeleitern in Regionen, in denen sie gebraucht werden.

Lev Leviev engagiert sich auch in der privaten Philanthropie, obwohl er große und schwerwiegende Organisationen wie Or Avner und JFC gegründet hat. Im September 2021 stattete der Philanthrop zum Beispiel mehrere Schulen in Usbekistan mit Computern aus.

Herr Leviev hilft Kindern nicht nur in der GUS, sondern auch in den USA. Zu den erheblichsten Spenden des Philanthropen gehören 1 Million Dollar im Jahr 2019 für ein jüdisches Gymnasium in Queens, New York.

Lev Leviev im Baugeschäft


Womit verdient der Ex-König Lev Leviev heute seinen Lebensunterhalt? Seine Haupteinnahmequelle ist die Entwicklung von Immobilien und Investitionen. Im Jahr 1996 kaufte Lev Leviev Africa Israel Investments (AFI Group) und gründete eine internationale Holdinggesellschaft. Das Unternehmen ist auf Bau- und Immobiliengeschäfte in Europa, den USA und Russland spezialisiert. Übrigens war die AFI Group ausschließlich unter Lev Levievs Führung zu einem erfolgreichen und bekannten Unternehmen geworden - zuvor war sie hauptsächlich in Israel tätig und stand finanziell kurz vor dem Bankrott.

Zum Portfolio der Holdinggesellschaft gehören Großprojekte wie das größte Einkaufszentrum Rumäniens, die Cotroceni Mall in Bukarest, das Einkaufszentrum Atrium Flora in Prag und viele andere. In Russland errichtete das Unternehmen AFI-Development die multifunktionale Anlage "Aquamarine" in Moskau und viele andere Geschäfts- und Wohnprojekte. Gegenwärtig sind große Wohnprojekte neuen Formats in Arbeit: AFI Park Vorontsovsky, ein Komplex mit komfortablen Wohnungen und der dazugehörigen Infrastruktur, und AFI Tower - eine moderne Co-Living-Anlage mit Wohnräumen, Co-Working-Space, Restaurants, Fitnesshallen, Wäschereien und anderen Versorgungseinrichtungen.

Lev Levievs Familie: viele glückliche gemeinsame Jahre


Trotz seines vollen Terminkalenders findet der Unternehmer immer Zeit für seine Familie. Lev Leviev bezeichnet seine Frau und seine Kinder als seinen größten Schatz. An der Harmonie im Familienleben des Unternehmers gibt es keinen Zweifel: Die einzige Ehefrau hat ihm in den langen Jahren der Ehe fünf Söhne und vier Töchter geschenkt. Lev Levievs ältere Kinder, die nach traditionellen Werten erzogen wurden, haben ihn bereits zum Großvater gemacht.

Der Unternehmer und Philanthrop musste häufig zu geschäftlichen und wohltätigen Anlässen reisen. Lev Levievs Häuser befinden sich in London, Israel, Zypern und Moskau - nicht nur der Unternehmer selbst, sondern auch seine Frau und seine jüngeren Kinder wohnen dort während der Geschäftsreisen. Alle Mitglieder dieser großen und eng verbundenen Familie versuchen, so viel Zeit wie möglich gemeinsam zu verbringen.

Herr Leviev ist ein seltenes Beispiel eines Unternehmers, dem es gelingt, ein erfolgreiches internationales Geschäft mit aktiver Wohltätigkeitsarbeit zu verbinden und gleichzeitig den Menschen, die ihm nahe stehen, viel Aufmerksamkeit zu schenken.

Kurz-URL: qmde.de/131190
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNetflix macht deutsches «Queer Eye»nächster ArtikelBR-Intendantin Wildermuth will mehr Regionalität in der ARD-Mediathek
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung