TV-News

«Greenlight»: Warner persifliert Medienlandschaft

von

Mit einer gehörigen Portion Starpower ist die Serie «Greenlight – German Genius» ausgestattet. Auch Comedy-Star Ricky Gervais hat einen Gastaufritt in der Serie.

Warner TV Comedy hat eine neue Serie angekündigt, die auf den Namen «Greenlight – German Genius» hört und eine ganze Reihe deutscher Schauspiel- und Comedy-Stars versammelt, sodass Warner gar von einem „Branchentreff in Serie“ spricht. Mit dabei sind unter anderem Detlev Buck, Frederick Lau, Tom Schilling, Veysel Gelin, Olli Schulz, Heike Makatsch, Maria Furtwängler, Sascha Geršak, Katrin Bauerfeind, Britta Hammelstein, Christina Große, Trystan Pütter, Wim Wenders, Volker Schlöndorff, Leander Haußmann, Kurt Krömer, Thorsten Merten, Anne Ratte Polle, Kathrin Angerer, Marc Hosemann und Marvin Kren. Die Hauptrolle übernimmt derweil Kida Khodr Ramadan. Zudem wird der britische Star-Comedian Ricky Gervais einen Auftritt haben.

Die acht 30-minütigen Episoden werden von Warner TV Comedy und W&B Television produziert, die bereits unter anderem für «4 Blocks» und «Para – Wir sind King» verantwortlich zeichneten. «Greenlight – German Genius» entsteht in Kooperation mit CAB Film, Macadamia & Mothermilk und in Zusammenarbeit mit BBC Studios Germany und Studio Babelsberg. Executive Producer sind Quirin Berg, Max Wiedemann, Angélique Kommer, Detlev Buck, Cüneyt Kaya und Kida Ramadan. Als Executive Producer auf Seiten von Warner TV Comedy fungieren Hannes Heyelmann sowie Anke Greifeneder, die zudem auch die Redaktionsleitung innehat. Die Bücher schrieben Detlev Buck, Cüneyt Kaya, Constantin Lieb und Seraina Nyikos. Kaya und Buck führen zudem Regie.

Die Serie handelt von Schauspieler Kida Ramadan, der nicht länger die ewig gleichen Rollen spielen will, sondern endlich etwas Eigenes kreieren. Da kommt ein Tweet von Ricky Gervais, der seine Darstellung des Clanoberhaupts Toni Hamady in «4 Blocks» feiert, gerade recht. Kida nutzt den Kontakt und überzeugt Ricky davon, ihm die Rechte für eine deutsche Adaption seiner Serie «Extras» zu geben. Dumm nur, dass es hierzulande kaum internationale Stars gibt und die Deutschen nicht gerade für ihren Humor bekannt sind. Auf dem Weg zur größten Serie aller Zeiten entgleitet Kida jedoch mit jedem Schritt durch die deutsche Fernsehwelt langsam aber sicher die Kontrolle.

„«Greenlight – German Genius» persifliert die deutsche Medienlandschaft und gleichzeitig die eigene Entstehungsgeschichte: Den Tweet von Ricky Gervais gab es tatsächlich, und er führte letztlich zu der Idee für die Serie. Nach der Mockumentary «Andere Eltern» und der Dramedy «The Mopes» zeigen wir in unserem neuesten Warner TV Original wieder eine ganz andere Spielart des Humors und freuen uns, dafür dieses herausragende Ensemble gewonnen zu haben“, erklärt Anke Greifeneder, Vice President Original Production bei WarnerMedia.

Produzent Quirin Berg fügt hinzu: „Was wäre «4 Blocks» ohne Toni Hamady? Kaum denkbar. Aber was wäre Toni Hamady ohne «4 Blocks»? Eine faszinierende Frage und Anstoß zu einer Momentaufnahme unserer Branche – humorvoll, ungesehen und mit einem sensationellen Ensemble – mitten aus dem realen Leben eines durchaus selbstreflektierten Hauptdarstellers Kida Ramadan.“

Kurz-URL: qmde.de/130959
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelTina Hassel verlängert letztmalig bei der ARDnächster ArtikelDritte «Are You The One?»-Staffel startet noch in diesem Jahr
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Markus Tschiedert Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung