Primetime-Check

Donnerstag, 13. Mai 2021

von

Matt Damon als Söldner William in «The Great Wall», das «Traumschiff» mit einem Abstecher nach Tansania oder das «DFB Pokal Finale» – Wer lag in der Primetime vorn?

Im Ersten standen ab 20:15 Uhr die Vorberichte auf das «DFB Pokal-Finale» zwischen Borussia Dortmund und dem Dosenclub aus Leipzig an, Anpfiff der Partie war um 20:45 Uhr. Mit dabei waren insgesamt 9,54 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, ein Marktanteil von 30 Prozent. Das Pokalfinale lag auch bei den jüngeren Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren mit 2,81 Millionen Zuschauern weit vorn, hier belief sich der Marktanteil auf 30,6 Prozent. Dem konnte das ZDF mit einer «Traumschiff»-Folge aus dem Jahr 2017 wenig entgegensetzen. Im Zweiten waren in der Primetime 4,47 Millionen Zuschauer vertreten, davon 0,59 Millionen Jüngere. Die Marktanteile lagen bei 13,6 Prozent gesamt und 6,6 Prozent bei den Jüngeren.

ProSieben lieferte eine Folge «Germany’s Next Topmodel – by Heidi Klum» mit ungewohnt schwachen Ergebnissen. Mit 1,82 Millionen Zuschauern ab drei Jahren lag das ProSieben-Format erstmals seit langem deutlich unter der 2-Millionen-Marke, der Marktanteil lag bei 5,7 Prozent. Paradestück der Klum-Show ist stets die Zielgruppe mit um die und über 20 Prozent Marktanteil, in dieser Woche reichte es mit 1,14 Millionen Zuschauern nur für einen Marktanteil von 12,7 Prozent . Neben ProSieben gingen Sat.1 und RTLZWEI mit einer Show in den Abend. «Reeperbahn privat! Das wahre Leben auf dem Kiez», eine Doku aus dem Jahr 2017 lief in zwei Folgen am Stück bei RTLZWEI. Viele Zuschauer konnten mit dem Format nicht gewonnen werden, lediglich 0,7 Millionen schalteten ab 20:15 Uhr ein. Aus der werberelevanten Zielgruppe waren hiervon 0,31 Millionen Menschen vertreten, wodurch der Marktanteil bei den Jüngeren bei 3,5 Prozent lag. Insgesamt reichte es bei RTLZWEI für 2,2 Prozent Marktanteil.

Sat.1 ging mit einer neuen Folge «Navy CIS» in den Abend. Hier konnte sich die bunte Kugel über 1,54 Millionen Zuschauer freuen, davon aus der werberelevanten Zielgruppe lediglich 0,45 Millionen. Somit erreichte Sat.1 am Donnerstagabend einen Marktanteil von insgesamt 4,8 Prozent, in der Zielgruppe reichte es für 5,2 Prozent.

Die restlichen Sender spielten am gestrigen Feiertag allesamt Spielfilme. Bei RTL lief «The Great Wall»  mit insgesamt 2,25 Millionen Zuschauern, davon 0,76 Millionen werberelevant. Die Marktanteile lagen somit bei 6,9 Prozent am Gesamtmarkt und 8,4 Prozent in der Zielgruppe. VOX wollte mit «Bad Moms»  kontern und erreichte 1,01 Millionen Zuschauer, wobei hier 0,53 Millionen zwischen 14 und 49 Jahre alt und damit aus der Zielgruppe waren. Es ergaben sich die Marktanteile von insgesamt 3,1 Prozent und 5,9 Prozent am Zielgruppenmarkt. KabelEins ging mit Charly Sheen in die 1991er-Parodie «Hot Shots! Die Mutter aller Filme» und es sollten 0,89 Millionen Zuschauer folgen. In der Zielgruppe reichte es für 0,4 Millionen Zuschauer und daher einen Marktanteil von 4,5 Prozent. Insgesamt landete der Spielfilm bei 2,8 Prozent Marktanteil.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/126831
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSat.1 startet neues Datingformatnächster ArtikelDortmund ist DFB-Pokalsieger und 9,5 Millionen schauten zu
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Jake Owen verklagt
Jake Owens "Made for You" ist der Grund für eine gerichtliche Auseinandersetzung Die Songschreiber Alexander Cardinale und Morgan Reid haben am 27.... » mehr

Surftipps

Jake Owen verklagt
Jake Owens "Made for You" ist der Grund für eine gerichtliche Auseinandersetzung Die Songschreiber Alexander Cardinale und Morgan Reid haben am 27.... » mehr

Werbung