Primetime-Check

Samstag, 24. April 2021

von

«Denn sie wissen nicht, was passiert» mit erneuten Corona-Schlagzeilen, «The Voice Kids» mit vorletzter Show und dann gab es da noch ARD-Komödie gegen ZDF-Krimi. Wer konnte die Primetime für sich entscheiden?

In ARD und ZDF gab es den gewohnten Samstagabend-Vergleich: ZDF-Krimi gegen ARD-Komödie! Alles andere als gewöhnlich ist an dieser Stelle das Ergebnis, denn der Krimi aus dem ZDF sollte das Nachsehen haben. Im Ersten konnten sich die Zuschauer über die TV-Komödie «Wer einmal stirbt, dem glaubt man nicht» freuen. Insgesamt waren 6,12 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren mit dabei, jüngere Zuschauer hiervon konnten 0,61 Millionen gemessen werden, wodurch sich die Marktanteile von insgesamt 19,7 Prozent ergeben, 8,7 Prozent konnten am jüngeren Markt gemessen werden. Dem gegenüber positionierte sich das ZDF-Programm mit «Herr und Frau Bulle - Alles auf Tod» bei insgesamt "nur" 4,39 Millionen Zuschauern nicht auf der Siegerseite. Bei den Jüngeren konnten mit 0,47 Millionen ebenfalls weniger Zuschauer als beim Ersten gemessen werden, wodurch sich der ZDF-Krimi einen Marktanteil von 6,7 Prozent sicherte. Insgesamt landet der Samstags-Krimi bei 14,2 Prozent Marktanteil.

«Denn sie wissen nicht, was passiert – Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show» will 2021 einfach nicht in die richtige Spur kommen. Noch vor der ersten Folge im Jahr wurde bekannt, dass sich Moderator Günther Jauch mit dem Corona-Virus infiziert hatte und demnach vorerst ausfiel. Auch in Woche zwei flatterte eine Krankmeldung von Jauch ins Hause RTL, nun sollte er auch noch in Folge drei am gestrigen Samstag weiterhin fehlen. Wohl weniger öffentlichkeitswirksam, wenn auch nicht weniger bedeutend: Nun hat es auch die Stimme der Show Thorsten Schorn getroffen. Wohl kurzfristig vor der Show wurde festgestellt, dass er sich ebenfalls das Virus eingefangen hatte und daher von Kollege René Travnicek vertreten werden musste. Den Quoten bescherte das ganze hin und her kaum erkennbare Änderungen. Insgesamt verfolgten am Abend 2,9 Millionen Zuschauer RTL, davon jünger und damit werberelevant waren 1,17 Millionen. Die Marktanteile von 11,6 Prozent insgesamt und 18,2 Prozent am Zielgruppenmarkt entsprechen grob den Ergebnissen aus den beiden Vorwochen. Als Show-Alternative konnte sich die TV-Zuschauer noch Sat.1 und der vorletzten Folge «The Voice Kids» widmen. Dies taten im Schnitt 1,88 Millionen Zuschauer, hiervon Jüngere waren nur 0,71 Millionen. Mit diesem Ergebnis und den resultierenden Marktanteilen von insgesamt 6,5 Prozent und entsprechenden 10,1 Prozent bei den Jüngeren geht das Quoten-Karussell bei «The Voice Kids» also weiter. Das Finale der Staffel läuft dann am heutigen Sonntag, dem 25. April ebenfalls in der Primetime.

Bei ProSieben, RTLZWEI und VOX mussten sich die Zuschauer zwischen Spielfilmen entscheiden. Die roten Sieben aus Unterföhring sendete Sci-Fi-Action mit dem Film «Planet der Affen: Survival»  und ergatterte somit 1,28 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 4,4 Prozent. Bei den Jüngeren konnte sich der Film über 0,58 Millionen Zuschauer freuen, dies machte einen Marktanteil von 8,3 Prozent aus. VOX ging mit «Self/Less – Der Fremde in mir» in den Film-Vergleich und hatte hier klar das Nachsehen. Lediglich 0,83 Millionen Zuschauer schalteten den Actionthriller ein, davon waren nur 0,36 Millionen aus der werberelevanten Zielgruppe. Aus diesen Messungen ergeben sich insgesamt 2,8 Prozent Marktanteil und immerhin 5 Prozent Anteil am jüngeren Markt. Bei RTLZWEI gab es mit «Die Wolke» ein deutsches Drama im Angebot. Bei dem Film mit Jürgen Vogel lief es leicht besser als bei VOX und so konnten insgesamt 0,87 Millionen Zuschauer verbucht werden. Werberelevant waren hiervon 0,41 Millionen, wodurch sich ein Marktanteil von 5,8 Prozent ergibt, insgesamt landet der Streifen bei 2,9 Prozent Marktanteil.

Bei KabelEins verfolgten die Doppelfolge «MacGyver» 0,69 und 0,92 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren. Aus der werberelevanten Zielgruppe waren 0,23 und 0,36 Millionen mit dabei, wodurch sich der entsprechende Marktanteil auf 3,4 und 4,9 Prozent belief. Insgesamt landete man bei 2,3 und 3 Prozent Marktanteil.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/126411
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«4 Mütter reden Klartext» schafft es kein zufriedenstellendes Niveaunächster ArtikelCorona bestimmt weiter die «Denn sie wissen nicht, was passiert»-Schlagzeilen
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Jake Owen verklagt
Jake Owens "Made for You" ist der Grund für eine gerichtliche Auseinandersetzung Die Songschreiber Alexander Cardinale und Morgan Reid haben am 27.... » mehr

Surftipps

Jake Owen verklagt
Jake Owens "Made for You" ist der Grund für eine gerichtliche Auseinandersetzung Die Songschreiber Alexander Cardinale und Morgan Reid haben am 27.... » mehr

Werbung