TV-News

Pause für die Nerds: ProSieben zeigt «Chernobyl» im April

von   |  13 Kommentare

Die Katastrophe im Reaktor-Block IV des Atomkraftwerks Tschernobyl jährt sich zum 35. Mal. Anlässlich des tragischen Jubiläums zeigt ProSieben die HBO-Serie «Chernobyl».

Zehnfach Emmy-prämiert, zwei Golden Globes und nun bei ProSieben. Der Unterföhringer Sender zeigt anlässlich des 35. Jahrestages der Atomkatastrophe von Tschernobyl die fünfteilige HBO-Miniserie «Chernobyl» an drei aufeinanderfolgenden Montagen im April. Los geht es am 12. April mit den ersten Episoden, sodass am 26. April, der Jahrestag der Katastrophe, die finale Folge über die Bildschirme flimmern kann.

Zusätzlich zum fiktionalen Programm nimmt ProSieben im Anschluss eine Doku-Reihe ins Programm auf. «Tschernobyl - Die Wolke über Deutschland», «Tschernobyl - Die wahren Helden» und «Tschernobyl - Das Geschäft mit der Katastrophe» laufen jeweils nach der erfolgreichen Mini-Serie, die erstmals bei Sky im deutschen Fernsehen zu sehen war. Der erste Teil der Reihe behandelt den Umgang der BRD und der DDR mit dem GAU. Die beiden Staaten hatten zwei völlig unterschiedliche Ansätze. Mithilfe von Zeitzeugen unter anderem aus Politik und Forschung, hochwertigen Reenactments und Originalaufnahmen schildert die Dokumentation die Auswirkungen, Gefahren und Langzeitfolgen für die Bürger beider Staaten.

«Chernobyl» gilt als eine der besten Serien aller Zeiten. Bei IMDb, der Internet Movie Database, rangiert sie auf dem fünften Platz mit einem Rating von 9,4 von zehn Punkten. Daher zeigt sich ProSieben-Chef Daniel Rosemann hocherfreut, über die Möglichkeit die Sendung auszustrahlen, denkt dabei aber auch an die Opfer von damals: „Das Schauen von «Chernobyl» schmerzt sehr. Die Serie ist so gut produziert und gespielt, dass man vergisst, dass man eine Serie schaut. Deswegen zeigt ProSieben die Serie an drei Themenabenden im April in der Prime Time. Diese Programmierung ist ein kleines Mahnmal für die Menschen, die bei der größten Nuklearkatastrophe Europas oder ihren Folgen gestorben sind. Und für die Menschen, die noch immer an den Folgen der Katastrophe leiden.“

Die Programmierung im Überblick:
Montag, 12. April
20:15 Uhr – Start der Mini-Serie «Chernobyl»
22:50 Uhr – Teil eins der Doku-Reihe «Tschernobyl – Die Wolke über Deutschland»
Montag, 19. April
20:15 Uhr – Neue Folgen der Mini-Serie «Chernobyl»
22:55 Uhr – Teil zwei der Doku-Reihe "Tschernobyl – Die wahren Helden"
Montag, 26. April
20:15 Uhr – Finale Folge der Mini-Serie «Chernobyl»
21:50 Uhr – Teil drei der Doku-Reihe «Tschernobyl – Das Geschäft mit der Katastrophe»

Kurz-URL: qmde.de/125361
Finde ich...
super
schade
81 %
19 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotencheck: «Numb3rs – Die Logik des Verbrechens»nächster Artikel«ARD extra»: Das Erste spricht mit Österreichs Bundeskanzler Kurz
Es gibt 13 Kommentare zum Artikel
Torsten.Schaub
08.03.2021 18:13 Uhr 1
Es ist einer der erschreckensten Serien ever. Sehr genau nachgestellt, soweit man das Beurteilen kann. Allerdings scheint schon das so zu sein, da Russland gegen protestiert hatte und plant eine eigene Serie, aus ihrer (angeblich) wahren Sicht zu produzieren. Aber Russland und Wahrheit ist ja schon ein Widerspruch ansich.

Doch wird es bestimmt Cut sein. Gibt etliche drastische Szenen und gerade bei Pro7, die es um 20.15 Uhr zeigen, wird da ordentlich geschnitten werden.
Stargamer
08.03.2021 20:08 Uhr 2
Klar doch, Pro7 schneidet extra eine Serie die FSK 12 hat und die sie problemlos ab 20:15 Uhr senden dürfen. Die machen sich die extra Arbeit nur für dich...



Ach wenn du dich doch einfach mal informieren würdest bevor du deine Prognosen abgibst...
Sentinel2003
09.03.2021 07:25 Uhr 3
Nun, ich möchte echt nicht wissen, wie oft Pro 7 schon "TBBT" und "Two and a half Man" durchgenudelt hat!! :relieved: :grimacing:
Torsten.Schaub
09.03.2021 07:47 Uhr 4
Stargamer hat die Serie wohl noch nicht gesehen, sonst würde er son Blödsinn nicht schreiben! Die drastischen Szenen die dort gezeigt wurden wird Pro7 so wohl kaum um 20.15 Uhr senden.
Sentinel2003
09.03.2021 08:09 Uhr 5
Das kannste nicht wissen....obwohl ja immer gesagt wird, dass knallharte Actioner, wenn Pro 7 welche zeigt, ja anscheinend wohl zu 99pro NACHTS nur ungeschnitten zeigt....
Flapwazzle
09.03.2021 09:25 Uhr 6
Chernobyl hat eine FSK 16... also ungeschnitten erst nach 22 Uhr. @StarGamer
Flapwazzle
09.03.2021 09:31 Uhr 7
@Torsten.Schaub

Warum sollte Russland und Wahrheit ein Widerspruch sein? Wir leben hier auch nur in einer Blase uns zumutbarer Informationen. Unser eigener Teller mit Tellerrand ist deutlich kleiner als so mancher glaubt.
Vittel
09.03.2021 10:16 Uhr 8
Eine wirklich sehr gute aber auch sehr bedrückende Serie. Geschnitten und mit Werbeunterbrechungen sollte man das besser nicht anschauen, da geht zu viel von der Atomsphäre verloren.
Torsten.Schaub
09.03.2021 10:19 Uhr 9
@ Flapwazzle: Zugegeben, hier ist auch nicht alles wirklich klares Wasser, aber was bisher aus Russland kommt, muss man mit Vorsicht genießen. Erst Recht weil heute ganz aktuell die Fakeinformationen aus Russland wieder durch die Presse gehen.
Flapwazzle
09.03.2021 11:30 Uhr 10
@Torsten.Schaub

Wieviel Fake steckt in Fake-Vorwürfen?! Wir werden es nie wissen: ich glaube - so traurig das ist - nur noch das, was ich sehe. Wir leben leider in einer Zeit, in der Meinungen Nachrichten formen und nicht mehr Nachrichten zu Meinungen führen.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Rusty Young ist tot
Der Poco-Mitbegründer Rusty Young ist tot. Gründungsmitglied der Country-Rock Band Poco, Sänger, Songschreiber und Multiinstrumentalist Rusty Young... » mehr

Surftipps

Rusty Young ist tot
Der Poco-Mitbegründer Rusty Young ist tot. Gründungsmitglied der Country-Rock Band Poco, Sänger, Songschreiber und Multiinstrumentalist Rusty Young... » mehr

Werbung