TV-News

Nach dem #FreeESC: Stefan Raab macht die nächste neue ProSieben-Show

von   |  18 Kommentare

Im neuen Format mit Carolin Kebekus, Luke Mockridge und Teddy muss – Achtung – mit den Augen gehört werden.

Erfolg entsteht nicht auf den Stimmbändern, Erfolg entsteht im Kopf. Hätte es diese Show 1992 schon gegeben, hätte ich sofort mitgemacht. Denn singen konnte ich noch nie gut. Also, bewerbt euch!
Stefan Raab
Es läuft wieder zwischen ProSieben und dessen einstigem 1A-Aushängeschild Stefan Raab. Raab, der seine TV-Karriere mit «TV total» und diversen Primetime-Shows (unter anderem «Schlag den Raab») 2015 beendete, bringt wieder mehr neue Ideen auf den Markt. Seit 2015 kam etwa «Das Ding des Jahres» hinzu. Die Erfindershow lief 2018 an. 2020 allein sind es nun schon zwei neue Ideen. Neben dem erfolgreichen «#FreeESC» (mit 19,2% bei den Umworbenen ein voller Erfolg gewesen) soll im Sommer nun eine neue Musikshow zu ProSieben kommen: «FameMaker» wird von RaabTV in Zusammenarbeit mit Brainpool umgesetzt.

Stefan Raab selbst taucht auch hier nicht vor der Kamera auf. In der neuen Musikshow singen und performen Kandidaten unter einer schalldichten Glaskuppel. Die musikalisch äußerst begabten #FameMaker Carolin Kebekus, Luke Mockridge und Teddy Teclebrhan hören keinen einzigen Ton. Sie können nur anhand der Performance entscheiden, ob sie der Teilnehmer begeistert. Erst, wenn der „#FameMaker“-Hebel gezogen wird, hebt sich die Glaskuppel und man hört, was vorher nur vermutet wurde.

ProSieben beschreibt: Die Promis können Glück haben – oder Pech. „Denn hat der Kandidat seinen Song zwar gut präsentiert, aber keinen einzigen Ton getroffen, wird der Spaß umso größer.“ Für das Finale muss der #FameMaker mit seinem Kandidaten einen Auftritt inszenieren und einen Song produzieren, der das Beste aus dem Talent herausholt – egal, wie gut er singen kann. Im Live-Finale treffen die #FameMaker und die Kandidaten auf die gerechteste Jury der Welt: die TV-Zuschauer.

ProSieben-Senderchef Daniel Rosemann ist schon voller Vorfreude: "In «FameMaker» verbindet Ideengeber Stefan Raab in einer sehr besonderen Melange Musik, Comedy und Wettkampf. Die Show verspricht nicht zuletzt wegen unserer #FameMaker Carolin, Luke und Teddy großen Spaß." Produziert werden soll die neue Raab-Show noch im Sommer 2020.

Kurz-URL: qmde.de/118932
Finde ich...
super
schade
80 %
20 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Die Simpsons» müssen warten: #blacklivesmatternächster ArtikelTrotz Corona: Das-Erste-Programm gibt Entwarnung beim «Tatort»
Es gibt 18 Kommentare zum Artikel
Kingsdale
08.06.2020 14:03 Uhr 1
Ohje, mit Teddy. Der Typ der sich so toll findet und wohl den ganzen Tag vorm Spiegel sich bewundert.

Und das Ganze hört sich auch nicht sonderlich gut an. Bitte Stefan Raab, rutsch du jetzt nicht auch in die Belanglosigkeit hab. Das könnte der Marke Raab Schaden.
Sentinel2003
08.06.2020 19:41 Uhr 2
Ob Raab jemals noch mals bei einer Show auf Pro 7 auftauchen wird??
Neo
08.06.2020 19:51 Uhr 3
Schrieb der Oliver Pocher Sympathisant.
Wolfsgesicht
08.06.2020 20:36 Uhr 4
Klingt doch sehr nach „The Noise of Germany“.

Fand ich damals witzig, wobei ich es entscheidend fand dass wir als Studiopublikum wussten wie die Person sang. Im Fernsehen war’s ja dann gut umgesetzt, man hat manche Sänger gehört und manche Sänger hat man nicht gehört. Das mit der Kuppel lässt aber erahnen dass die Zuschauer (zumindest im Studio) genauso rätseln wie die Promis. Falls es Zuschauer im Publikum gibt.



Wird aber definitiv witzig, muss nur halt in der einen freien Woche ohne The Voice laufen. 😂
Neo
09.06.2020 20:22 Uhr 5
Bruh. Das ist ja 1:1 aus der PMKS. Am Ende halt besser produziert und zur Prime.
EPFAN
09.06.2020 21:15 Uhr 6
Dieses Kommentar habe ich mir verkniffen. Dachte, die PMKS kennt sowieso keiner :) . Eine "neue" Showidee ist das nicht.
Sentinel2003
09.06.2020 21:24 Uhr 7
PMKS ???
Neo
09.06.2020 21:45 Uhr 8
Naja, das Spiel ist immerhin eines der wenigen Videos der Show, die im Internet überdurchschnittlich gut liefen. Die Aufrufzahlen sind im NMR- oder LNB-Bereich (von den Einspielern mal abgesehen). Kann man also durchaus mitbekommen haben.
troubled
09.06.2020 23:10 Uhr 9


Pierre M. Krause Show. Wusste ich aber auch bloß durch Zufall.



Allgemein finde ich es nervig, daß jeder Mist abgekürzt werden muss.
second-k
10.06.2020 21:55 Uhr 10


In dem Fall hab ich mich tatsächlich auch gefragt, ob das Abkürzen jetzt Provokation ist oder im Raab-Thread eine Hommage an SSDSDSSWEMUGABRTLAD & Co. sein soll... ;)

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Gary Rossington erholt sich von einer Herz-OP
Das Lynyrd Skynyrd-Gründungsmitglied Gary Rossington ist auf dem Weg der Besserung Am 23. Juli 2021 meldete der Facebook-Kanal der Band Lynyrd Skyn... » mehr

Surftipps

Gary Rossington erholt sich von einer Herz-OP
Das Lynyrd Skynyrd-Gründungsmitglied Gary Rossington ist auf dem Weg der Besserung Am 23. Juli 2021 meldete der Facebook-Kanal der Band Lynyrd Skyn... » mehr

Werbung