Quotennews

Huch: «Die Anstalt» fällt auf Dreijahrestief - und gefährdet rekordverdächtige Jahresbilanz massiv

von

Bislang lief es 2018 durchgängig rund, doch mit der neuesten Folge sackte die Kabarett-Show überraschend massiv ab - und wurde vom wiederum überraschend starken «Leschs Kosmos» geschlagen.

«Die Anstalt»-Jahresbilanz

  • 2014: 12,5% / 7,4%
  • 2015: 11,4% / 7,2%
  • 2016: 11,5% / 7,4%
  • 2017: 10,9% / 6,5%
  • 2018: 13,1% / 9,2%
Durchschnittliche Marktanteil sämtlicher ausgestrahlten Folgen jedes Kalenderjahres (2018: Zwischenstand nach fünf Folgen).
In den vergangenen Jahren war die Quotentendenz von «Die Anstalt» eher rückläufig gewesen, doch im fünften Ausstrahlungsjahr steht die inhaltlich hochgelobte Kabarett-Sendung im Zweiten Deutschen Fernsehen kurz davor, neue Rekord-Marktanteile zu verzeichnen (siehe Infobox). Im sechsten Anlauf allerdings wurden mit 2,07 Millionen Zuschauern und 9,8 Prozent nicht nur die mit Abstand schwächsten Werte dieses Kalenderjahres verbucht, sondern auch mit die schlechtesten Werte in der Geschichte der Sendung überhaupt: Eine niedrigere Reichweite wurde zuletzt im April 2015 generiert, nur zweimal bei inzwischen auch immerhin schon fast 40 Folgen hatten geringere Marktanteile auf dem Papier gestanden. Beim jungen Publikum sah es mit 0,37 Millionen und 5,4 Prozent für die Folge zum Thema Wohnungsnot und Mietwucher ähnlich mies, hier findet sich gar nur eine einzige Ausgabe, die einen schwächeren Marktanteil erzielt hatte. Die damit verbundenen Jahres-Durchschnittswerte rutschen somit natürlich auch deutlich ab: von 13,1 auf 12,6 Prozent des Gesamtpublikums bzw. von 9,2 auf 8,6 Prozent bei den Jüngeren - gut möglich also, dass es doch nichts wird mit dem erfolgreichsten Ausstrahlungsjahr in der «Anstalt»-Geschichte.

Deutlich stärker war hingegen ebenso überraschend die anschließende Wissenschaftssendung «Leschs Kosmos» unterwegs, die ab 23:05 Uhr auf Zuschauerjagd ging und immerhin 1,72 Millionen bei der Stange hielt. Die Marktanteile verbesserten sich aufgrund der späteren Sendezeit auf solide 11,8 und 6,6 Prozent, bevor sich «Markus Lanz» dann ab 23:35 Uhr sogar auf richtig tolle 16,0 und 8,2 Prozent bei 1,50 Millionen zu verbessern wusste.

Eine Enttäuschung war hingegen auch «ZDFzeit» zum Auftakt des Dienstagabends, denn die Frage «Was verdient Deutschland?» lockte gerade einmal 2,22 Millionen Neugierige vor die heimischen Fernseher, was ziemlich miesen 7,1 Prozent aller Zuschauer ab drei Jahren entsprach, die zur Primetime fernsahen. Beim jungen Publikum wurden zumindest einigermaßen versöhnliche 5,7 Prozent bei 0,56 Millionen erzielt.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/104703
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Dienstag, 23. Oktober 2018nächster ArtikelDie «Deadpool»-Autoren übernehmen womöglich das «Pirates of the Caribbean»-Ruder
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung