Primetime-Check

Mittwoch, 27. Juli 2018

von

Das Aus der deutschen Elf dominierte auch die Primetime: Entweder in einer Spezial-«Sportschau» um 20.15 Uhr oder im Halbzeitpausen-«heute Journal». Die großen acht Sender im Kompakt-Überblick.

Tagesmarktanteile der großen Acht

  • Ab 3: 65,8%
  • 14-49: 72,4%
Aus und vorbei: Deutschland ist raus, nach nur drei Spielen dieser WM. Diese Erkenntnis veranlasste Das Erste, das am Mittwoch eigentlich fußballfrei war, um 20.15 Uhr eine Sondersendung der «Sportschau» mit Alex Bommes und Thomas Hitzlsperger ins Programm zu nehmen. Parallel zum Live-Fußball im Ersten (8,73 Millionen wollten nach der Deutschland-Schmach in der Tat noch ein zweites Spiel sehen) kam die 15 Minuten lange Das-Erste-Sendung auf 3,79 Millionen Zuschauer und gute 14,1 Prozent (7,7% bei den Jungen).

Ab 20.30 Uhr lief dann wie geplant «Tödliche Geheimnisse – Jagd in Kapstadt». Der Film verlor Zuschauer, landete im Schnitt bei 2,64 Millionen Fans und 9,3 Prozent Marktanteil. Im ZDF gab es ab 20.50 Uhr im kurzen «heute-Journal» nochmal Stimmen zum Ausscheiden der deutschen Mannschaft. Die kurzen News profitierten natürlich vom Live-Fußball und generierten 8,34 Millionen Zuschauer und sehr überzeugende 29,9 Prozent Marktanteil insgesamt. Ab 22.30 Uhr sprach dann Vize-Kanzler Olaf Scholz in «Was nun?» zur Regierungskrise. Das Interview wollten noch 2,89 Millionen Menschen sehen. 14,1 Prozent sind kein schlechter Wert, allerdings hatte der Vorlauf – also WM-Nachberichte – noch mehr als 26 Prozent auf die Uhr gebracht.

Bei den Privatsendern setzte immerhin RTL auf Frischware: «Crash Test Promis» hatte ab 20.15 Uhr aber nicht ganz den gewünschten Erfolg, schlug sich angesichts von 6,9 Prozent aber im Vergleich mit den anderen Produktionen der Werbefinanzierten gar nicht so schlecht. 1,33 Millionen schauten zu. Das nachfolgende «Stern TV» schaffte eine Seltenheit: Die Reichweite stieg hier auf 1,37 Millionen Leute, das Magazin steigerte sich zwischen 22.15 Uhr und Mitternacht sogar auf 10,4 Prozent.

Auf 6,3 und 6,4 Prozent bei den Jungen und somit ein fast ähnliches Ergebnis wie RTL kam ProSieben mit zwei Re-Runs von «Grey’s Anatomy» um 20.15 Uhr (gesamt 0,75 und 0,89 Millionen Seher), während Sat.1 mit seinem 20.15-Uhr-Film «Sieben Leben» auf 5,9 Prozent kam. 0,92 Millionen Menschen interessierten sich hierfür. Ebenfalls auf einen Film setzte kabel eins zur besten Ausstrahlungszeit; «Eiskalte Engel» musste aber mit 2,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen Vorlieb nehmen. Etwas mehr Fahrt nahm ab 22.15 Uhr dann «Final Destination 3» auf, der sich auf 4,4 Prozent steigerte.

Durch die Bank schlecht lief ein «Perception»-Marathon bei VOX. Die vier Folgen starteten mit 2,3 Prozent und kamen ab kurz nach 23 Uhr dann auf den besten Wert des Abends; ebenfalls nicht berauschende 4,0 Prozent. Zwei Mal 3,5 und einmal 4,6 Prozent holte derweil RTL II in der klassischen Zielgruppe mit einem Marathon von «Teenie-Mütter».

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/101955
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelTiefstwert für «America’s Got Talent»nächster Artikel25 Millionen sehen die Schmach von Kasan
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Jake Owen verklagt
Jake Owens "Made for You" ist der Grund für eine gerichtliche Auseinandersetzung Die Songschreiber Alexander Cardinale und Morgan Reid haben am 27.... » mehr

Surftipps

Jake Owen verklagt
Jake Owens "Made for You" ist der Grund für eine gerichtliche Auseinandersetzung Die Songschreiber Alexander Cardinale und Morgan Reid haben am 27.... » mehr

Werbung