TV-News

Der Sommer im rbb erstrahlt in Regenbogenfarben

von

Mit «rbb Queer» startet im Juli eine Filmreihe jenseits der Hetero-Norm. Als Teil der Programmreihe gibt es sieben Fernsehpremieren zu sehen, darunter den verruchten sowie sehr positiv besprochenen «Duke of Burgundy».

Queere Themen sind in unserem Programm in vielen Sendungen präsent und gehören zum Alltag. Es ist schon überraschend, dass wir das erste dritte Programm sind, das so eine Filmreihe sendet.
rbb-Programmdirektor Dr. Jan Schulte-Kellinghaus
Der rbb rückt mit weiteren Informationen zu seiner vor wenigen Wochen angekündigten Sendereihe «rbb Queer» heraus. Die Programmreihe "jenseits der Hetero-Norm", wie der rbb sie beschreibt, ist die erste dieser Art auf dem öffentlich-rechtlichen Kanal und besteht aus großen Liebesgeschichten, Coming-of-Age-Filmen und Beziehungsdramen, die in der LGBTQ+-Gemeinde spielen. Die Filmreihe beginnt am 19. Juli und wird ab dann stets donnerstags kurz vor Mitternacht ausgestrahlt. Unter den neun queeren Filmen, die auf dem Programm stehen, befinden sich sieben Fernsehpremieren.

Begleitend gibt es vor jeder Ausstrahlung eine kurze, von rbb-Filmexperte Knut Elstermann erzählte Einführung in die einzelnen Filme. Darin wird Elstermann Hintergrundinformationen zu den Filmen, ihrer Entstehung sowie ihrer Rezeption vermitteln. Björn Koll, Geschäftsführer der Edition Salzgeber, freut sich darüber: "Der rbb nimmt mit der Programmierung von «rbb Queer» eine Vorreiter-Rolle unter deutschen TV-Sendern ein. Wir freuen uns sehr über diesen Schritt - auch, aber nicht nur, weil wir mit sieben unserer Filme vertreten sind - und wünschen uns, dass dem Beispiel des rbb viele weitere Sender folgen werden." So mahnt er: "Queere Figuren und ihre Geschichten sind nicht nur im Kino, sondern auch im deutschen Fernsehen noch immer stark unterrepräsentiert."

Den Anfang macht am 19. Juli um 23.55 Uhr die britische Produktion «God's Own Country». Der Film aus dem Jahr 2017 wird als deutsche Erstausstrahlung gezeigt und erzählt vom eintönigen Leben in der englischen Provinz sowie von der Liebe zwischen einem Mann vom Land und einem Saisonarbeiter. Exakt sieben Tage später geht es mit Dennis Todorovics «Sascha» weiter. Die deutsche Produktion mit Sascha Kekez und Tim Bergmann dreht sich um einen Jugendlichen aus konservativem Haus mit Migrationshintergrund, der nur mit seiner besten Freundin über seine Liebe zu seinem Klavierlehrer sprechen kann. Nach dem Film aus dem Jahr 2010 gibt es als dritten «rbb Queer»-Film «Frauensee» von 2012 zu sehen. Dieser erlebt am 2. August um 23.50 Uhr endlich seine deutsche TV-Premiere und handelt von Rosa, einer Fischwirtin und Naturwächterin, die ihre Geliebte Kirsten besucht, eine erfolgreiche Architektin. Obwohl es Redebedarf zwischen ihnen gibt, ersetzt wieder einmal der Sex das klärende Gespräch … In den Hauptrollen sind Nele Rosetz und Therese Hämer zu sehen.

Am 9. August zeigt der rbb dann als TV-Premiere im englischsprachigen Original mit deutschen Untertiteln «Keep the Lights On» von Ira Sachs mit Thure Lindhardt und Zachary Booth. Darin geht es um einen Filmemacher, der über eine Telefon-Dateline einen jungen Anwalt kennenlernt. Der US-amerikanische Film erzählt Episoden aus neun Jahren stürmischer Beziehung. Am 16. August läuft um 23.55 Uhr als deutsche TV-Premiere wiederum das polnische Drama «Im Namen des ...» von Malgorzata Szumowska mit Andrzej Chyra sowie Mateusz Kosciukiewicz. Darin geht es um schwer erziehbare Jungs, die in einem Gemeindezentrum hinter die Geheimnisse eines charismatischen Priesters kommen.

Eine Woche später geht es mit dem niederländischen Drama «Jorgens» weiter. Der im Original mit Untertiteln auf dem Plan stehende Film aus dem Jahr 2014 feiert dann seine deutsche Fernsehpremiere und handelt von der ersten Sommerliebe eines homosexuellen Leichtathleten. Am 30. August zeigt der rbb derweil die deutsche Erstausstrahlung des britischen Dramas «Duke of Burgundy». Der viel diskutierte Film von Peter Strickland setzt auf Sidse Babett Knudsen, Chiara D'Anna in den Hauptrollen und wird im Original mit Untertiteln ausgestrahlt. Er erzählt von den BDSM-Ritualen eines lesbischen Paares, das in einem alten, herrschaftlichen Haus lebt.

Als letzte Erstausstrahlung im Rahmen der «rbb Queer»-Reihe steht am 6. September um 23.45 Uhr «Stadt Land Fluss» an, die Geschichte eines Auszubildenden in einem Agrarbetrieb, der sich in einen neuen Praktikanten verliebt und daher erstmals aus seiner schüchternen Haut traut. Am 13. September endet die Reihe um 23.45 Uhr mit der international gefeierten Comicadaption «Blau ist eine warme Farbe» mit Léa Seydoux und Adèle Exarchopoulos.

Kurz-URL: qmde.de/101683
Finde ich...
super
schade
89 %
11 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelWie «Arrested Development» seinen Groove verlor nächster ArtikelDie Marke «NDR Info» wird ausgebaut
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Taylor Swift mit Fearless auf Platz 3 der Midweek Charts
"Fearless (Taylor's Version)" könnte Taylor Swifts erfolgreichstes Country-Album in Deutschland werden Um den Re-Release von Fearless wurde in der ... » mehr

Surftipps

Taylor Swift mit Fearless auf Platz 3 der Midweek Charts
"Fearless (Taylor's Version)" könnte Taylor Swifts erfolgreichstes Country-Album in Deutschland werden Um den Re-Release von Fearless wurde in der ... » mehr

Werbung