TV-News

Neuer Eishockey-Spielplan: DEL führt Donnerstags-Spiele ein

von

Schon bis 2012 wurde teils am Donnerstag gespielt. Damals war Sky der TV-Partner. Der Deutschen Telekom dürfte der Schachzug der Deutschen Eishockey Liga ab September 2017 sehr gut gefallen.

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) hat den Spielplan für die neue Saison 2017/2018 vorgestellt. Der Eishockey-Betrieb in Deutschlands Oberhaus wird diesmal eine Woche früher als üblich, nämlich direkt am ersten vollständigen September-Wochenende starten. Nicht die einzige Änderung: „Wir möchten den Fans die Gelegenheit geben, möglichst viele Spiele live zu verfolgen“, sagt Jörg von Ameln, der Leiter des DEL-Spielbetriebs. Daher werde man eine „Freitags-Partie“ immer schon am Donnerstagabend austragen. Bisher fanden freitags um 19.30 Uhr sieben Spiele parallel statt, künftig sind es noch sechs.

Donnerstags-Spiele für das Fernsehen gab es in der DEL schon bis 2012, damals übertrug Sky immer Donnerstags-Spiele. Die Telekom ist inzwischen DEL-Medienpartner und wird, wie schon vergangene Saison, alle der über 400 DEL-Partien live übertragen. Die Hauptrunde der kommenden DEL-Saison endet mit dem 52. Spieltag am 4. März 2018. In den Playoffs wird ab dem 7. März 2018 bis zu einem möglichen siebten Finalspiel am 26. April 2018 der nächste Deutsche Meister ermittelt.

In der Hauptrunde darf Sport1 als Free-TV-Sublizenznehmer ein Spiel pro Wochenende live zeigen. Starteten die Partien in der Vorsaison um 16.30 Uhr (später dann um 16.45 Uhr, weil die damals noch im Programm gezeigte HBL oftmals länger dauerte), ist das Face Off der Spiele bei Sport1 künftig auf 17 Uhr terminiert. Am Auftaktwochenende zeigt Sport1 ausnahmsweise zwei Spiele, freitags Krefeld gegen München, sonntags Wolfsburg gegen Köln.

Im weiteren Verlauf der Saison stehen schon die Spiele zwischen Düsseldorf und Mannheim (Spieltag 4), Bremerhaven gegen Ingolstadt (Spieltag 6), Berlin gegen Mannheim (Spieltag 8, schon um 14 Uhr!), Düsseldorf – Berlin (Spieltag 9, Tag der Deutschen Einheit), Ingolstadt gegen Köln (Spieltag 11), Iserlohn gegen Straubing (Spieltag 13), Berlin gegen München (Spieltag 15), und München gegen Iserlohn (Spieltag 18) fest.

Sonntags bleibt es in der Regel bei den bekannten Startzeiten der Spiele. Die Partien, die nicht im Free-TV laufen, verteilen sich auf 14 Uhr, 16.30 Uhr und 19.00 Uhr.

Lesen Sie hier auch: Wie Redaktionsleiter Albrecht Schmitt-Fleckenstein die erste Telekom-Eishockey-Saison bewertete.

Kurz-URL: qmde.de/94210
Finde ich...
super
schade
33 %
67 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotencheck: Confederations-Cup 2017nächster ArtikelTrotz weniger Konkurrenz: «American Ninja Warrior» muss Federn lassen
Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung